Max F. Long, Band 5, 1952, HUNA-Bulletins 69 - 92


 HUNA-Bulletin 69

 1. Januar 1952

 

 

Wir sind immer noch hier!

 

 

Für die Huna-Forschungsmitglieder,

über die experimentelle Methode zum Gebrauch von Huna in HUNA

und den verwandten religiösen und psychologischen Bereichen

 

Von Max Freedom Long

P.O. Box 2867, Hollywood Station, Los Angeles 28, California, U.S.

 

 

Reverend Jesse Curl und Hu`la

Die Elfenbein-Ikone wird mit dem Aurameter getestet.

Buchbesprechung Haunted People von Dr. H. Carrington und Dr. Fodor.

 

 

Zu meiner großen Freude…

kann ich ankündigen (da das Neue Jahr in weniger als fünf Tagen beginnt – ich halte natürlich meine Finger gekreuzt), dass wir immer noch hier sind. Die Erde hat ihre Pole nicht vertauscht (wie für 1937 vorhergesagt) und kein neues Eiszeitalter hat uns überrascht; der koreanische Krieg wurde weder beendet durch den Beginn eines Weltbrands, noch wurden unsere Jungs ins Meer geworfen. Ich wurde teilweise gesegnet, indem ich ankündigen darf, dass die vorläufige Warnung vor dem Erdbeben an der Westküste – mit einem zweiten großen Folge-Erdbeben – zwei Jahre überfällig ist (da Weihnachten gerade vorbei ist), und die gesamte Pazifikküste in ihren Pazifischen Gräben noch nicht gebebt hat; dem Beben wären Überschwemmungen gefolgt bis Salt Lake City. Außerdem ist der Krieg noch nicht beendet, trotz der jährlichen Ankündigung seit etwa 33 n.Chr. Wie der kräftige Grieche von mythologischem Ruhm, der einen Schiffbruch erlitt und auf eine Berg gestiegen ist, sich auf die Brust klopfend rief: „Ich bin sicher, trotz all der Götter!“ Ich wage es, meinen Berg zu besteigen und meine Stimme zu erheben. Es ist wahr, Neptun könnte aufsteigen und seine Dreizack an meinem Felsen anstoßen, aber… Vielleicht auch nicht.

 

Im Gegenteil, ich wage es anzukündigen, dass unsere HRA-Gebete für den Weltfrieden die besten Chancen haben, auf dem guten Weg zu sein, um erhört zu werden. Die Führung auf Seiten der großen Po’e Aumakua erscheint vorsichtig und umsichtig mit den explosiven Situationen unserer früheren politischen und militärischen Hitzköpfe umzugehen. Anstatt sich zu beeilen, die neuen Atomwaffen zu benutzen, egal ob wir uns selbst zerstören oder den Feind, haben wir die ersten allgemeinen Anzeichen aufkeimender Vernunft gezeigt nach all den Jahrhunderten, seitdem wir erfunden wurden.

 

 

Die Pyramiden-Prophezeiungen

 

Die Pyramiden-Prophezeiungen beginnen nun klar dafür zu stehen, wofür sie tatsächlich gedacht waren: reine Erfindung. Es braucht Mut, dies einer Gruppe erfahrener okkulter Leute zu sagen, wie sie von der HRA repräsentiert werden, aber nach beträchtlich sorgfältiger Überlegung glaube ich, dass ich meine Behauptung begründen kann. Ja, ich kenne alles über die Behauptung, der erste niedere Durchgang der Großen Galerie habe die richtige Länge in „Pyramiden-Maßen“, um die exakte Zeit anzuzeigen vom dem beginnenden Ersten Weltkrieg bis zu dessen Ende. Aber die Tatsache, dass dies nach dem Ereignis behauptet wurde und nicht davor, macht den Unterschied aus. In jedem Fall der Prophezeiung, ungeachtet dessen, worauf sie basiert, kann die Korrektheit der Vorhersagen einfach nicht bewiesen werden durch den Hinweis auf die Vergangenheit, wenn frühere Voraussagen ebenfalls korrekt waren. Ich gebe bereitwillig zu, dass viele mediale und Traum-Vorhersagen korrekt waren und somit eine zumindest respektvolle Beachtung verdienen, wenn ein Teil der Vorhersagen der Zukunft gültig bleiben. Aber wenn die Menschen aufgeregt beginnen, Teile des Alten Testaments und der Offenbarung mit dem gesamten Neuen Testament zu vermischen, nehme ich mir das Recht heraus, mich auf die Hinterbeine zu stellen und deren dogmatischen Behauptungen im Großen und Ganzen zu hinterfragen. Zum Beispiel, wenn sie insistieren, die große Pyramide behaupte, Adam sei 4044 v. Chr. erschaffen worden und das Pyramiden-Maß der Zivilisation müsse dort beginnen, wende ich mich lieber den Geologen, Biologen und Anthropologen zu.

 

 

The Pyramid Prophecy

 

 

Falls die alten na Kahuna am Bau der Großen Pyramide beteiligt waren, wie es von dem letzten der na Kahuna, den. R.W. Stewart in Nordafrika gefunden hatte, behauptet wurde, scheint es auch logisch, dass sie in irgendeiner symbolischen Form eine Erklärung aufbew-ahrten, was sie hinsichtlich der Natur des Menschen glaubten, wie sie in ihrem „Geheimnis“ (Huna) festhielten. Da ich nun „Pfui!“ zu den „Pyramiden-Prophezeiungen“ gerufen habe, lasst mich dem Beispiel seiner Heiligkeit in Rom folgen und ein Dogma aussprechen zu meinen eigenen Verwandten von Huna und der Großen Pyramide. (Allen HRA wird es stets gestattet, „Pfui!“ zu schreien zu allem, was ich in den Bulletins behaupte, daran sei erinnert.)

 

Die große Kammer an der Spitze (A) steht (das behaupte ich dogmatisch, um die Darstellung zu vereinfachen) für die Aumakua. Sie hat die Huna-Position über der nächsttieferen Kammer (B), die das Uhane oder das Bewusstsein darstellt. Die Grabkammer weit unten in der Tiefe der Pyramide (C) ist das Unihipili, das Unter-bewusstsein, „das Es“.

 

Alle Gänge repräsentieren die Aka-Schnüre oder andere Mittel, wodurch es einen Austausch von Mana und Gedanken-Formen gibt sowie möglicherweise die Reisewege zwischen den Aka-Körpern und der Aumakua, dem Uhane und Unihipili.

 

Der Durchgang von außen (4) führt direkt hinunter zu dem „dunklen Loch“, die Bleibe des Unihipili symbolisierend, worin das Uhane nicht eindringen kann. Durch diese Passage kommen die direkten Sinneseindrücke von der äußeren Welt – Sehen, Hören, Schmecken usw. Jedoch können das Uhane und die Aumakua durch ihre Gänge herunterkommen, um oberhalb des niederen Durchgangs stehend zu prüfen, welche Eindrücke über den Weg der Sinne und Gang Nr. 4 hereinkommen. Es soll bemerkt werden, dass bei der Kreuzung der absteigenden und aufsteigenden Passage letztere durch drei Granitblöcke verschlossen ist, um die Schwierigkeit anzuzeigen, die die drei Selbste bei ihren Eindrücken erfahren. Genau unterhalb dieser Sperrung verhinderte eine Gittertür das Uhane an dem Eingang in die niedere Passage. Dieses Gitter repräsentiert den „Bildschirm“ der Rationalisierung, den das Uhane überblicken kann, und den unter normalen Umständen keine Sinneseindrücke passieren dürfen, um sich in der Höhle des Unihipili-Gedächtnisses oder des Aka-Körpers zu verstecken, bevor sie nicht rationalisiert sind und ihre Bedeutung und Relation zu anderen Dingen geklärt ist. Bei (5) in der absteigenden Passage gibt es drei Trägersteine, die die Passage umrunden und möglicherweise das Symbol der drei Selbste, drei Manas und drei Aka-Körper von Huna wiederholen.

 

Das Uhane (B) liegt abgeschieden an einem Seitendurchgang (2) und muss seine Arbeit anhalten und auf die Hauptpassage heraus-kommen, um das Unihipili zu kontaktieren und zu sehen, was vor sich geht. Andererseits leben das Unihipili und die Aumakua an den entgegengesetzen Enden der Verbindungsdurchgänge und benutzen bei der Verbindung mit dem Uhane (bei einer Gebetshandlung) die Große Galerie-Passage (1), hoch und schön, aber fast blockiert, wo sie in die Hohe Kammer eintritt, um die Aumakua zu kontaktieren. Die blockierende „niedere Passage“ repräsentiert die entsprechende Schwierigkeit, einen freien und perfekten Kontakt herzustellen, wenn Fiktionen solch einen Rucksack bilden, so dass die niedere Passage nicht überwunden werden kann.

 

Der „Schacht“ (3) steht für den Gebrauch des Unihipili, und nur für dieses. Es ist der Pfad, der geheim genutzt wird, um Zwänge, Schuld-Fiktionen und dergleichen zu drängen, das Uhane von dem Durchgang zur Aumakua zu blockieren. In diesem Schacht befindet sich eine kleine Höhle, worin das Unihipili seine unrationalisierten und unabgeschirmten Fiktionen versteckt. Diese kann es zu dem Uhane hinaufdrängen, ohne durch die drei Trägersteine in der norma-len Verbindungspassage behindert zu werden. Weiterhin befindet sich die Öffnung des Schachts fast genau an einer Seite des Punktes, wo das Uhane aus seinem Durchgang herauskommen muss, um in den hinabführenden Durchgang oder in die Große Galerie einzutreten. Es kann kaum davor geschützt werden, mit allem kontaminiert zu werden, was aus dem Schacht zu ihm kommt – Zweifel, Ängste, Zwänge usw., das wirft es zurück.

 

Das leere Grab in der Kammer der Aumakua verbleibt leer, bis das Unihipili und Uhane mit vereinten Kräften durch die Gänge gelangen, um etwas darin zu hinterlegen. (Die von den na Kahuna oft benutzten Worte symbolisieren „etwas auf einen höheren Platz hinlegen“.) Was in das Grab hineingelegt wird, wird auferstehen (in drei Tagen oder auf drei Ebenen des Seins) und materialisiert als die Antwort auf das Gebet, verkörpert in dem Gedankenform-Bild. In der Vorkammer gibt es drei aufrechte Segmente, die drei Manas anzeigend, die miteinander vermischt werden müssen, um Ergebnisse zu erhalten. Die Passage in die Kammer der Aumakua befindet sich an einem Ende, so dass wir, die wir uns nähern, keine klare Sicht der Kammer und das Grab auf der Seite haben.

 

Der freie Platz ist für euch, um etwas hinzuzufügen oder etwas daraus zu entnehmen oder mein Dogma zu korrigieren und einige eurer eigenen hinzuzufügen. Viel Glück.

 

(Wenn ihr einen Volltreffer habt, lasst es mich wissen. MFL).

 

 

Buchbesprechung Haunted People (Ruhelose Menschen)

 

Ein neues Buch von Dr. H. Carrington und unserem Dr. Fodor. Es ist die Geschichte des Poltergeists über alle Jahrhunderte hinweg, und es ist wichtig, weil es die neuesten Ergebnisse darstellt, die darauf hinzuweisen versuchen, dass der Poltergeist kein geisterhaftes Wesen wie normalerweise angenommen ist. Das Vorwort ergibt eine exzellente Vorstellung der modernen Erkenntnisse. Ich zitiere:

 

„Carrington and Fodor“ sind beide der Meinung, dass die exzessive Vitalenergie infolge Unterdrückung in einigen Perioden im Leben eines irgendwie unnormalen menschlichen Wesens zu sich selbst zurückkehrt und durch Intensivierung die ursprüngliche Personalität abstreift und eine separate Wesenheit bildet. Die Mehrheit von Poltergeist-Phänomenen wurden bei Mädchen aufgespürt, die gerade in die Pubertät eintraten.“

 

Dr. Carrington berichtet, was wie und wem geschah, indem er 372 Fälle durchgeht. Dr. Fodor berichtet von noch mehr Fällen, viele von ihnen aus seiner eigenen psychoanalytischen Praxis, und von der Tatsache, dass, wenn die Fiktionen des Patienten ans Licht gebracht und ausgeleitet werden, die Geräusche und das Poltern aufhören.

 

Indem etwas zu den Phänomenen hinsichtlich explosiver Geräusche gesagt wird, wurde solch eine Begrenzung im Verlauf des Buchs verneint. Dr. Carrington gibt Beispiele physischer Phänomene fast jeder Art von Herbeischaffen (von Gegenständen) bis Transportieren von Lebewesen. Dr. Fodor lässt in seinen Berichten der Fälle, mit denen er arbeitete, nichts aus. (Die Inschrift in dem Buch für mich lautet: „Potzblitz!“ – was tatsächlich sehr passend ist.)

 

Am Ende des Buchs bleibt man mit dem Bild abnormer Individuen zurück, die unbewusst eine große Ladung Mana produzieren, diese in projizierte Teile ihres unteren Aka-Körpers speichern und ihnen erlauben, in Übereinstimmung mit den Komplexen, Traumata, unbewusstem Hass und Ängsten etc. des Unihipili benutzt zu werden. (Ich spreche in Huna-Begriffen, die wir alle verstehen, da dieses System als Einziges die Elemente wie das niedere Aka und niedere Mana definiert, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass das niedere Aka einen „Finger“ oder eine gesamte Figur, Hand oder alles mögliche ausstrecken kann – normalerweise unsichtbar –, und durch die Führung des Unihipili von dessen verstecktem Platz am Ende einer verbindenden Aka-Schnur Gläser in der Luft zerbrechen können, Feuer entfacht wird und sogar der physische Körper hinweggetragen werden kann, der gemeinsam mit dem Uhane gehalten wird, wie im Fall des vollständig beschriebenen Falls von Bell Witch.)

 

Selbstverständlich vermag keiner unserer guten Freunde die Huna-Vorstellungen einer Öffentlichkeit zu erklären, die sich weigert, die Information in den einfachstmöglichen Begriffen zu akzeptieren. Der wissenschaftliche Wert der Ergebnisse von Dr. Fodor klingt vielversprechend. Er schlägt vor, dass die psychologische Forschung die Daten der okkulten Forschung sammelt und man sich den Studien der Psychoanalyse zuwendet – die, wenn die derzeitigen Ergebnisse erweitert und im weitestmöglich ausgewertet sind, in der Lage sein werden, zwischen der authentischen „Geist-Kommunika-tion“ und der großen Masse intendierter Kommunikationen, die erkennbare Lügen beinhalten oder den Sitzungsteilnehmern bedeu-tungslose Angaben anbieten, eine klare Linie zu ziehen. Diese unglaubwürdigen Angaben, so behauptet Dr. Fodor, sind den Träu-men und Assoziationen sehr ähnlich und für die Psychoanalyse des Mediums nützlich – das, wie er weiter sagt, normalerweise diese Hilfe benötigt. (Haunted People, $3.50, from Dr. Nandor Fodor, Park Central, 7th at 56th, New York City. Published by Dutton.)

 

 

Reverend Jesse Curl und Hu`la

 

erlangten unter den HRA großes Interesse, von denen viele ihren Treffen in oder in der Nähe von Los Angeles in den letzten zwei Monaten beiwohnen konnten. Einige nahmen an einer Reihe von Heilbehandlungen teil, und von diesen hatte eine ermutigende Anzahl in einer gewissen Weise profitiert. Mehrere Briefe (von Nicht-HRA) trafen ein mit der Nachricht von außerordentlichen Heilungsergebnissen. Rev. Curl hat bisher keine Pläne für die Zukunft, und es ist unmöglich zu sagen, welche Orte sie besuchen wird und wann. Was ich unter diesen Umständen tun kann, ist, euch einzuladen, Briefe für sie an mich zu senden, die ich an sie weiterleiten kann, wenn sie mich wissen lässt, wo sie sich in diesem Moment aufhält. Wie ich zuletzt gehört habe, hat sie San Diego verlassen und wollte Weihnachten mit alten Freunden verbringen. Ich hatte nicht die Gelegenheit, mich seitdem mit ihr zu treffen. Das Bild von „Hoo`la” steht auf meinem kleinen Gebetstisch und hilft uns in allen TAHG-Zeiten (wie auch die neue Elfenbein-Ikone).

 

HRA Charlie Kenn überarbeitete die Sprachaufnahme von Hoo`la und schreibt, dass er in einem Teil zu erklären scheint, dass er sich geärgert habe und die Mana-Aufladung abgeschwächt wurde durch das Zurückziehen der drei Geistführer von Rev. Curl, obwohl es ihm gelungen war, sich zu konzentrieren und das Mana aufzubrauchen, das nach der Aufregung übriggeblieben war. Das Wort, das ich ausgewählt habe, um anzuzeigen, dass ich von Hoo`la als adoptiertes Kind akzeptiert wurde, hat auch die Bedeutung von „Höhle“, das manchmal von dem Medium als ein Symbol benutzt wird, womit er immer noch den Kontroll-Kampf zwischen ihm, den Hindu- und den tibetischen Führern andeuten könnte. Im Samoanischen wäre der Name Hoo`la, dies ist die hawaiische Form, verwandter mit Fu`ola, aber das ist kein typisches Samoanisch, wie das Wort fa`a`malolo. Es ist sehr schade, dass wir nicht Charlie und Hoo`la zusammenbringen konnten, damit sie sich austauschen und die Dinge klären konnten. Charlie erklärt weiterhin in seinem Brief den Teil, der in einer Heilung durch einen vollständigen und zweifelsfreien Glauben eine Rolle spielte. Ich zitiere:

 

„Dieses ständige Festhalten an positiven Gedanken wird hoola genannt (hoo`ola: Leben verursachen), und in der Sprache der na Kahuna hat es eine besondere Bedeutung. Der Gedanke muss festge-halten werden ohne den leisesten Zweifel oder Argwohn oder den Wunsch, die versteckten, sich drehenden Räder zu sehen. Solche Zweifel oder Wünsche brechen den Aka-Faden. Diese Bedingung wird dann buchstäblich kanalua genannt, das bedeutet, „zwei Elemente im Keim ersticken“ – das Unihipili und die Aumakua zu trennen. Somit würde der Kahuna sagen: ‘Ua hale ka pule’ (die Invokation hat gesündigt (das Ziel verfehlt.)“

 

Charlie Kenn schreibt weiterhin: „Die Tatsache, dass sie ein Muttermal entfernen konnte, ist es eine gute Kahuna-Übung. Die weitere Tatsache, dass es zurückkehrte, zeigt, wie sie sagt, dass es einige Male weggehen musste. Eines Tages wäre sie der spontanen und permanenten Heilung fähig und befinde sich auf dem richtigen Weg – vorausgesetzt, sie behalte stets die positiven Gedanken und alles, was sie tut. Die konstante Praxis (hoo-mau) gebe ihr die Fähigkeit, die sie so sehr benötigt. Die Tatsache, dass sie nichts über Huna wusste, als sie die Heilungskraft erhielt, zeigt, dass, da sie keine bestimmte Huna-Fähigkeiten zeigen konnte, sie diese nicht kannte. Rev. Curl spricht offensichtlich nicht oder versteht kein Samoanisch oder irgendeinen anderen polynesischen Dialekt, und so muss sie als Medium in einer intelligenten Art sprechen.“

 

(Vielen Dank Charlie, dass du uns in diesen Punkten weitergeholfen hast. MFL.)

 

 

Die Elfenbein-Ikone wird mit dem „Aurameter“ von Cameron getestet

 

Nach dem Abendessen an Weihnachten kam HRA Verne Cameron aus Elsinore, um das Geschenk der China-Figur einer knienden Madonna (ohne Kind) zu überbringen, die in einem oder zwei früheren Bulletins erwähnt wurde, und die mit einer stärkstmög-lichen Emotion gesegnet wurde, damit diese in die Ikone oder das in Kontaktzentrum weitestmöglich zurückkehren konnte.

 

Zuerst wurde die kleine Elfenbein-Figur der japanischen Dame mit der Katze getestet. Sofort wurde herausgefunden, dass sie eine innere und äußere Strahlungskraft kreisförmig um sich herum besaß und diese, als sie auf dem Boden stand, bis zu 3 Meter zur Decke reichte – wir können nicht sagen, wie weit darüberhinaus. Der innere Zylinder betrug ca. 50 cm im Durchmesser, und der äußere Zylinder 2,75 m. Von dem linken Auge aus erstreckte sich, wie bei den meisten normalen Menschen, ein Stab oder Strahl, in diesem Fall ca. 12 cm. (Mr. Cameron hat herausgefunden, dass dieser Strahl von dem linken Auge auszugehen scheint, um die Dinge, worauf man schaut, zu kontaktieren. Möglicherweise wird ein rückkehrender Strahl von dem rechten Auge aufgenommen wird, wenn dieser gemessen werde werden könnte.)

 

Über der 6 cm kleinen Elfenbein-Ikone scheinen sich in Intervallen von einem Meter eine ziemlich vage ausgestreckte Reihe von Dup-likaten zu befinden, ähnlich jener, die über den Lebenden gefunden wurden (wie bei mir selbst in den Tests, die ich in anderen Bulletins beschrieben habe.) Diese schienen ebenfalls bis an die Decke zu reichen, aber waren klein und schlecht messbar.

 

Die Madonnen-Ikone hat die Besonderheit, dass, wo immer andere Objekte und Menschen den Knopf des Aurameters wegschieben, sie sich diesem zuwendet. Darüberhinaus sendet sie, um eine große Umgebungsaura zu haben, einen kräftigen Strahl in ihre Blick-richtung hinaus. Wir platzierten sie auf der Vordertreppe zur Straße hin, und Mr. Cameron konnte den Strahl über gut 60 Meter nachvollziehen, trotz der Schwierigkeiten durch eine starke Schwingungskreuzung durch Grundwasser während des Tests. Unter seiner Führung konnte ich den 2 Meter tiefen Grundwasserstrom lokalisieren und den Strahl der Figur an bestimmten Punkten aufnehmen.

 

Die Bedienungsanleitung für den Gebrauch des Aurameters wurde aufgeschrieben und zu Beginn der Woche als Empfehlung an HRA Cameron gesandt, und ich beschloss, dass sie für uns alle von Interesse ist und diesem Bulletin beigefügt werden sollte.

 

 

Greetings from Cigbo

 

Herzliche Grüße von Cigbo (und Boss)

 

MFL


 HUNA BULLETIN 70

15. Januar 1952

 

 

Nutzung des Aurameters

 

 

Für die Huna-Forschungsmitglieder,

über die experimentelle Methode zum Gebrauch von Huna in HUNA

und den verwandten religiösen und psychologischen Bereichen

 

Von Max Freedom Long

P.O. Box 2867, Hollywood Station, Los Angeles 28, California, USA

 

 

Bedienungsanleitung für das Aurameter.

Neueste Entdeckungen bezüglich der Natur des Komplexes und der Vitalkräfte.

Dr. Westlakes ultramoderne Heilungsmethoden.

Die Blütenessenzen von Edward Bach.

 

 

 

Bedienungsanleitung für das Aurameter

 

Es handelt sich um ein schönes Präzisionsinstrument für wissenschaftliche Experimente in Perfektion sowie ein exaktes Duplikat der Geräte, die ich für die Erfassung der menschlichen Aura und anderen speziellen Emanationen des Körpers benutze, insbesondere über erkrankten oder entzündeten Bereichen, woraus eine Kone oder ein Kraftfeld in gewissem messbarem Größenbereich projiziert wird.

 

Zur Nutzung des Tensors muss der Griff jederzeit gerade gehalten werden mit den beiden Schrauben an der Spitze. Dies ist wichtig.

 

Die Spitze darf nicht nach unten zeigen, sondern der Griff muss gerade gehalten werden. Drehe ihn sachte und langsam, um die Spitze mit dem Griff gerade zu halten. Wenn der Tensor auf deine linke Seite zeigt, nähere dich dem Kraftfeld vor der Brust der anderen Person, und spanne die Muskeln an, um ein Schwanken zu verhindern. Achte darauf, die Messung nicht zu unterbrechen, indem du den Griff nicht von der Person wegdrehst. Mit etwas Übung sollte die Spitze auf dich weisen, wenn du sie 20 - 30 cm von seiner oder ihrer Brust (Erwachsene) entfernt hältst oder 5 - 20 cm von jedem anderen Teil des Körpers von den Knien aufwärts.

 

Das Gerät erzeugt eine garantiert zufriedenstellende Leistung, wenn es geduldig und vorurteilsfrei angewendet wird. Viele Forscher haben dieses und andere Geräte während der kürzlichen Treffen benutzt, und in jedem Fall erzielten sie gute bis erstaunliche Ergebnisse. Ich erinnere daran: Du musst wollen, dass es funktioniert, andernfalls entziehst du die Energie deiner Hand, die mit dem Instrument in Verbindung stehen muss, damit sie ihm die Kraft oder Polarität überträgt, die es veranlasst, mit einer anderen negativen oder positiven Ladung zu zu reagieren.

 

Während dieses Instrument weit besser ist als die Weidenrute oder die Gabel bei dem Aufspüren von Wasseradern, ist es nicht für den professionellen Einsatz geeignet, und nichts kann die jahrelange Erfahrung in diesem Bereich ersetzen. Jedoch ergeben sich Jahre erstaunlicher und interessanter Erfahrung, und es ist brauchbar für endlose Experimente und sollte euch zu erstaunlichen Entdeckungen in verschiedenen Bereichen befähigen.

 

Ich habe von der linken Schläfe ausgehend eine normale Emanation oder Kraft von 1,80 bis 2,40 m gemessen und aus dem linken Auge einen Kraftstrahl über 56 cm Länge, wenn der Strahl das Objekt berührt, sogar durch die Wand hindurch ohne Verschlechterung. Während einer Gefühlswallung habe ich einen weiteren 6 m langen Strahl aus der Brust kommend gemessen. Aus dem Hinterkopf reichte eine dreieckige 50 cm lange Flosse, ein 36 cm langes Kräfte-Dreieck vor den weiblichen Sexualorganen (Erwachsene) sowie ein kapuzenförmiges Kraftfeld über den männlichen Sexualorganen (Erwachsene), ebenso einen Strahl, der willentlich von jeder Handfläche in einer großen Entfernung projiziert werden kann. Wie der Strahl aus der Brust erfordert dies 20 Sekunden, um effektiv zu werden, und er scheint die Luft in dem Strahl zu ionisieren und zu elektrifizieren und bleibt für 20 Sekunden bestehen, nachdem die Energetisierung beendet ist. Alle diese Strahlen und Radiationen scheinen jede Substanz zu durchdringen, abgesehen von Wasser, das sie bricht oder reflektiert, oder einen anderen Körper, der sie absorbiert.

 

Von den Schultern bis zu den Hüften erscheinen trianguläre Flossen, die ich „Flügel“ nenne, mit der Spitze nach oben und zwischen 90 cm und 6 m lang, abhängig von der charakterlichen Entwicklung der Person, und in scharfen oder abgerundeten Spitzen von 1,25 - 5 cm Dicke endend.. Etwa 15 cm über dem Kopf befindet sich ein Ring oder eine Form eines „Donuts“. Mit etwa 50 cm Durchmesser und 80 cm Stärke und einem zentralen Loch von 7 cm Durchmesser ragt ein Kräftestab heraus, der bei Kindern oft in einem Ball endet, 30 cm oder mehr im Durchmesser. Im Alter von 20-30 Jahren verändert sich der Ball in eine Figur mit derselben Größe wie der Körper.

 

Dessen Umfang kann lokalisiert werden, indem man die Punkte notiert, worauf die Aurameter-Spitze zu schwingen beginnt, wenn es gegen den Körper gehalten wird. So akkurat ist das Instrument, dass Formdetails entdeckt werden können, wie beispielsweise die eigenartige Tatsache, dass die Figuren stets schulterlange Haare haben. Aus der ersten Figur steigt ein anderer Strahl oder Schnur, die in einem Ball endet oder in einer anderen Figur, die sich ca. 6 m über dem Individuum befindet. Diese zweite Figur ähnelt der ersten und wird bei älteren Menschen gefunden. Über ihrem Kopf befindet sich ein weiterer Ball, und in einem Fall reichte ein vorhangähnliches Gebilde aus ihm heraus von oberhalb der Schulter der Figur bis auf den Fußboden. Diese Figuren steigen gerade aus vom Kopf heraus, sogar wenn das getestete Individuum ausgestreckt auf dem Bauch liegt.

 

Bei einer starken Emotion oder bei dem Gebrauch von Gebeten und den Glauben an magnetische Heilung oder wenn die Handflächen aufwärts gehalten werden, sinkt die „Donut“-Aura auf den Kopf nieder zum Ausruhen und erweitert sich auf 6 m Durchmesser, man könnte sie für eine Antenne halten, die die Kraft aus der Atmosphäre absorbiert. Wenn die Handflächen aufwärts gehalten werden, wie bei einem Bittgebet, entsteht eine große invertierte Kraftpyramide über jeder Handfläche..

 

Ein weiteres interessantes Experiment ist das eigenartige Muster über Handschriften aus Tinte. Diese Muster sind niemals dieselben für zwei unterschiedliche Menschen. Sie formen einen „Fächer“, kaum dicker als die Unterschrift selbst, und weiten sich aus in einen „Flügel“, woraus ein Ende der Unterschrift bis hinauf zu 3 m reicht, während der Fächer über der Unterschrift anwachsen kann, um einen Bogen zu formen, eingekerbt oder kurven- oder punktförmig aufgerichtet. Der Fächer weitet sich nicht unterhalb des Papiers aus, worauf die Unterschrift geschrieben wurde.

 

Alle Objekte haben eine Aura, sogar wenn nur eine dünne Schicht sie umgibt. Objekte wie eine viel benutzte Bibel oder ein Rosenkranz haben eine Aura und oft Kraftfelder oder -Konen, die aus ihnen ganz anders ausströmen als aus normalen Büchern und Perlen. Die Auren und Kräfte wachsen in Größe und Stärke mit der Nutzung und Handhabung und der Konzentration oder Gebeten.

 

In wenigen Minuten kann sich eine starkes mentales oder Gedankenbild eines Gegenstands bilden. Man kann einen Freund eine einfache Form errichten lassen, wie eine Kugel, einen Kubus oder Kreis, und diese mental auf den Tisch oder ein Regal stellen lassen, so dass er mittels des Aurameters lokalisiert werden kann. Wird er gefunden, kann er in seiner Form identifiziert werden. Aus unbekannten Gründen können solche Gedankenbilder größer oder kleiner sein, als ihr Hersteller sich diese vorstellte. Diese Gedankenbilder verblassen in der Regel innerhalb 20-30 Minuten.

 

Die Objekte können berührt oder betrachtet und durch Konzentration aufgeladen und dann mit dem Aurameter von einer anderen Person lokalisiert werden, sogar wenn sie mit ungeladenen Objekten vermischt werden – die Größe der Aura oder Kraftprojektionen macht den Unterschied aus. Radioaktive Erze können mit dem Aurameter entdeckt werden. Geduld, Praxis, Studien und Forschung sind erforderlich. Vielleicht wirst du der Entdecker von wundervoller, unbekannter natürlicher Gesetze und Kräfte.

 

(Gezeichnet) V.L. Cameron, Erfinder des Aurameters

 

 

Halte das Aurameter in der rechten Hand, bzw. als Linkshänder in der linken Hand. Fasse das Aurameter an dem Griff, wie auf der Zeichnung skizziert, so dass Daumen und Zeigefinger fast die Seiten des Drahts berühren.

 

Lasse genügend Platz, so dass der Kopf in jeder Richtung etwa einen Zentimeter schwingen kann, erlaube ihm nicht, unkontrollierte herumzuschwenken. Mit dem Griff wirst du bald lernen zu fühlen, wenn der Kopf zu schwingen beginnt und ihn gerade zu halten.

 

So wirst du mit der Zeit lernen, dass du die kleinste beginnende Bewegung in jedweder Direktion spürst und das Aurameter sofort ausbalancieren und leicht bewegen kannst, wenn du die Aura-Form oder das Ausmaß des Kraftfeldes oder der Ikone erspürst, indem du den Kontakt mit seinen Begrenzungen hältst, wenn der Kopf vor und zurück schwingt in einem Bogen von nicht mehr als ein paar Zentimetern.

 

Dem Umriss einer fächerförmigen Aura oder Unterschrift folgend wirst du bald herausfinden, dass du mit dem Aurameterkopf um den Gegenstand herum etwas wie einen starken Fluss oder eine Kraft fühlst – die anscheinend den Kopf mit dem Fluss zusammenzieht. Dies wird auch gespürt bei der Erfassung der Figurenausmaße über dem Kopf oder dem Bild aus Gedankenformen in einer kurzen Konzentrationszeit .

 

Ermüde dich nicht selbst durch eine zu lange Benutzung des Aurameters. Die psychische Energie ist schnell verbraucht, kann sich jedoch schnell wieder erneuern. Beginne mit 3 Minuten Arbeit und ruhe 5 Minuten aus. Deine Kräfte werden sich durch deine Praxis verstärken.

 

V.L.C.

 

 

Neueste Entdeckungen

 

Neueste Entdeckungen bezüglich der Natur des Komplexes und der Vitalkräfte werden in den Briefen unserer englischen HRA beschrieben, insbesondere Dr. Westlake und von HRA in Amerika, die markante Fortschritte in der Arbeit des ursprünglichen Dianetik-Systems von L. Ron Hubbard erzielten, so dass es an die grundsätzlichen Elementen von Huna angepasst werden kann und sowohl die Aumakua (wie die na Kahuna sie beschreiben) als auch ein Ersatz ähnlicher Natur beinhaltet.

 

Dr. Westlake, einer unserer Führer in seinem Forschungsbereich, hat jeden Stein umgedreht auf der Suche nach einem besseren Verständnis in der Radiästhesie und dem Gebrauch aller medialen Hilfsmittel, um herauszufinden, was einem Patienten fehlt und um die Behandlung festzulegen. Er hat mir zwei Unterlagen geschickt mit dem Wesentlichen der Vorträge vor seinen Kollegen. Beide Unterlagen waren eine Lehre in verdichteter Form und beinhalteten alle Dinge von Wichtigkeit oder möglicher Wichtigkeit in Bezug auf die Heilung aus Sicht der modernsten Annäherungen an die Heilkünste. Er richtete meine Aufmerksamkeit in seinen Briefen auf den Fortschritt seiner ursprünglichen Arbeit, die Dr. Samuels in Amsterdam gelungen ist in Bezug auf Krebs und das Wachstum des Körpergewebes im Allgemeinen, wie es von den inneren und äußeren Teilen der Hypophyse und deren Stimulation anderer Drüsen reguliert wird. Dr. Samuels fand heraus, dass eine Kurzwellentherapie Veränderungen in den Aktivitäten der beiden Teile der Hypophyse hervorbringen kann (wie ich es verstanden habe) mit markanten Auswirkungen physischer und mentaler Art. Psychologen mit besonderem Interesse an mentalen Veränderungen fanden in England kürzlich heraus, dass die Kurzwellentherapie ein bemerkenswertes Werkzeug ist, womit Fiktionen gelöst werden können. Das sind tatsächlich gute Neuigkeiten. Sie bieten eine teilweise mechanische Methode an, woran wir großen Bedarf haben, denn die rein psychologischen Methoden sind zu langsam und unsicher

 

Seit einiger Zeit gibt es Hinweise auf diese allgemeine Richtung. L.E. Eeman, ebenfalls in England, fand heraus, dass durch eine Methode der Veränderung des natürlichen Flusses vitaler Kräfte (sein „Entspannugskreis“, beschrieben in seinem Buch 'Cooperative Healing') der Patient sehr oft nach wenigen Minuten zu sprechen beginnt und von der Art seiner Fiktionen berichtet, und versteckte Erinnerungen ans Licht bringt und sie rationalisiert, so dass die dadurch verursachten körperlichen Krankheiten bald geheilt waren.

 

Das bringt uns zu den neuesten Ergebnissen von HRA A.L. Kitselman, jetzt Los Angeles, der seine eigene Methodik und Theorie entwickelte, nachdem er nach zwei Jahren Aufenthalt in Honolulu beträchtliche Erfahrung mit der Dianetik gemacht hat. Vor etwa einem Monat veröffentlichte er ein kleines aber wichtiges Buch für uns mit seinen Ergebnissen. Von größtem Interesse für mich ist die Tatsache, dass er Huna in allem verkörpert hat außer in den Begriffen (dies bewirkt natürlich einen kleinen Unterschied). Sein Kernpunkt ist das, was er „E“ nennt und es als das Ding beschreibt, das die Menschen in allen Religionen als die höhere Macht erkannt und als Aumakua und mit Hundert anderen Namen versehen haben. Seine Methode ist grundsätzlich eine, worin die erfahreneren zwei Individuen als die „Beobachter“ des Teams agieren und die anderen als die „Vorübergehenden“, die durch einen Prozess der Erneuerung in eine normale Beziehung zu ihrem „E“ oder Aumakua gehen. Dies ist die alte Beziehung von Priester und Gläubigen in einem neuen und sehr einfachen Gewand. Der erfahrenere Beobachter ermutigt den Vorübergehenden, an die Wahrheit des „E“ zu glauben und die Tatsache, dass sie Bitten erhören und darauf antworten können. Zusammen beten sie für den Kontakt mit der Aumakua des Vorübergehenden und für die Anweisung des Umgangs damit, was immer den normalen Austausch zwischen ihm und dem na Unihipili verhindert.

 

In Experimenten wurde herausgefunden, dass in der Entspannung, wie von Eeman entdeckt, eine mentale Reaktion der Art geschah, worin die Fiktionen an die Oberfläche kommend die von ihnen verursachten Spannungen abarbeiten. Mr. Kitselman und seine Freunde fanden zwei Arten von Reaktionen heraus. In der ersten reagierte der Körper mit unterschiedlichen Empfindungen, Kribbeln, Zittern, unbewussten und oft wiederholten Bewegungen. In der zweiten begannen mentale Aktivitäten. Erinnerungen kamen in den Fokus des Bewusstseins. In etwa 60 % der Untersuchungen schien es einen anscheinend genügend nahen Kontakt mit dem „E“-Selbst zu geben, um es zu befähigen, durch die Anweisungen oder Suggestionen zu gehen, um die Arbeit anzuleiten. (Ob diese Anlei-tungen durch das Unihipili von Huna oder durch einen direkteren Weg geschahen, durch Ahnungen, Symbole oder Bilder, habe ich nicht erfahren.)

 

Es gab keine Anfrage für die Heilung in irgend einem Punkt in der Bemühung der Wiederherstellung normaler Beziehungen zwischen dem, was wir das Unihipili, Uhane und die Aumakua nennen. Jedoch wurde herausgefunden, dass, wenn einmal die normale Relation wiederhergestellt worden ist, wenn auch nur teilweise, sich eine Verbesserung in der Gesundheit und in der mentalen Kraft und Kondition herstellt. Dies geschieht gemäß der Aufforderung „Trachtet am ersten nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit.“ (Matth. 6,33), und es scheint eine funktionierende Annäherung zu sein. Es hat den Vorteil eines Gebets zur Heilung, worin vermieden wird, das mentale Bild des erkrankten Zustands zu erstellen und zu präsentieren, wenn darum gebeten wird, es zu entfernen. Dies mag sich als eine primäre Wichtigkeit herausstellen. Das bereits als größte Wichtigkeit Erkannte ist die Präsenz und die Hilfe des „Beobachters“. Worin sein Anteil besteht in Bezug auf die Kräfte, Gedankenformen, Kontakt mit der Aumakua etc,. muss noch festgestellt werden.

 

Andere HRA widmen sich einer ähnlichen Arbeit, haben jedoch noch nicht genügend Details übermittelt, damit ich die Methoden beschreiben kann, die sie als die besten entwickelt haben, aber weitere Informationen sind auf dem Weg, und ich fühle, dass wir uns auf der Schwelle befinden, das benötigte Licht zu erhalten, wie wir den „Pfad“ freilegen und die Fiktionen entfernen. Die mechanischen Methoden wie Kurzwellen, gerichtet auf die Drüsenschichten, oder wie die Meduna „Sprühgas“-Methode, die für uns von HRA Dr. Fred Reinhold untersucht wird (der als Erster die Zuführung der Aumakua zur Dianetik für uns in Angriff nahm und von seinen erfolgreichen Tests berichtete – mit der besonderen Hilfe von Mrs. Reinhold). Wenn es sich herausstellt, dass die Kurzwellentherapie die Drüsen des Körpers normalisieren wird und den Beginn zur Entfernung der Fiktionen einläutet, dann kann die Arbeit mit den psychologischen Methoden als nächster Schritt perfektioniert werden – ein wichtiger Schritt, um die alten Fiktionen und Konditionen davon abzuhalten zurückzukehren, wie sie dies oft in weniger inklusiven Methoden tun.

 

 

Hypnotiseure und die Huna-Methode des Mana-Schocks

 

Hypnotiseure und die Methode des Mana-Schocks wurden bisher noch nicht zusammengebracht. Ich habe zwei Jahre lang versucht, eine Gruppe von Hypnotiseuren zu bewegen, die Schock-Methode zu benutzen, um den Widerstand auf Seiten des komplexierten Unihipilis des Patienten zu brechen, damit die Fiktionen erreicht werden und diese mit überwältigenden, kraftvollen Gegen-Suggestion korrigiert werden.

 

Zu meiner Überraschung fand ich heraus, dass ich unfähig war, die Gruppe zu interessieren, sich des notwendigen Trainings zu unterziehen, eine große Hochladung von Basis-Mana aufzuladen. Zuerst schienen sie nicht glauben zu können, dass solch eine Hochladung möglich sei, zweitens bevorzugten sie, die Suggestion nach der Art zu nutzen, worin sie gelehrt worden waren. Ich habe darüber lange Zeit nachgedacht, aber später herausgefunden, dass die meisten guten Hypnotiseure ein starkes Bewegungsmuster hatten, wenn sie auf der Platte des Bovis-Biometers getestet wurden, und ich begann zu realisieren, dass sie möglicherweise die am höchstmotiviertesten Menschen der Welt waren. Nach Dr. Brunler zeigt dieses biometrische Muster die Kulmination des positiven und nicht schwankenden „Willens“ an. Die Durchschnittsperson hat einen „V“-Ausschlag, das Pendelmuster erspürt zuerst einen Strich des „V“ und dann den anderen. Sie haben einen flexiblen Geist und Willen, die sich leichter von einer Seite einer Frage zur anderen bewegen. Die meisten haben auch ein gegen den Uhrzeigersinn kreisendes Muster, das normalerweise konstruktive Zwecke im Leben und Handlungen anzeigt. Ich muss noch den praktizierenden Hypnotiseur mit großer Kraft herausfinden, der dieses Muster erfüllt, anders als derjenige mit trainiertem und perfektem „Willen“. Sein Job ist es, anderen zu sagen, was sie tun und denken sollen und mit der ganzen Kraft der Suggestion des Unihipilis als ein implantiertes und okuliertes Set starker Gedankenform-Muster auf den Patienten einzuwirken. Er wird keine Verweigerung des Patienten tolerieren, das Implantat zu akzeptieren.

 

Es ist meine versuchsweise Erklärung, dass das Training der starken Mana-Hochladung zuerst erfolgen muss. Das ist Mesmerismus - der Gebrauch der Mana-Hochladung ohne die Suggestion. Sobald dies gelernt ist, kann das Mana richtig gehandhabt werden und in Wasser oder Holz oder einen anderen Körper fließen, und der Gebrauch von Suggestion mit einem milden Antrieb mittleren Manas oder „Willen“ wäre sehr einfach und vielleicht effektiver, besonders in überkommenen Geewohnheiten und Fiktionen.

 

Vor einigen Monaten gab es einen Mesmeristen in Hollywood, der gegen den Gebrauch von Suggestionen in jedweder Form predigte, und der den mesmerischen Gebrauch der Mana-Hochladung demonstrierte durch die Akkumulation solcher Hochladungen (selbstverständlich nicht unter Huna-Bedingungen oder Gedankenlinien) und deren Entladung mit solcher Kraft, dass er zwei oder drei Männer, die mit mehreren anderen in einer Reihe saßen, veranlassen konnte, unbewusst auf den Boden zu fallen. Es war eine eindrucksvolle Demonstration, und sie würde die Tatsache beweisen, wenn sie noch ein wenig verfeinert würde. Durch die Aufladung der großen Hochladung sammelte er einen großen Fluss von Emotionen an, wurde rot im Gesicht und schnaubte, als ob er mit großem Hass erfüllt sei. Nach der Entladung blieb er blass und schwach zurück. (Was zu unserer Vorstellung des Huna perfekt passt.) Ich hoffe immer noch, dass diese Schockmethode vielleicht entwickelt werden kann, um auf besetzende Wesenheiten zu wirken und vielleicht in Notfällen, um blockierende Komplexe zu befreien.

 

Was wir mit den pränatalen Traumata und daraus resultierenden Fiktionen mit den alten und neuen Methoden tun werden, ist noch schwer zu erraten. Eines können wir ziemlich sicher sein, und zwar, dass die Methoden, die wir endlich perfektionieren, alles beinhalten und effektiv in der Behandlung aller mentaler Zwänge sein werden, wenn diese nicht aus physischen Defekten her resultieren.

 

 

Dr. Westlakes Heilungsmethoden

 

Dr. Westlakes Heilungsmethoden beinhalten den Gebrauch seiner eigenen natürlichen Heilungskräfte, verbunden mit Gebeten; seine Mentorin auf diesem Gebiet war HRA Mrs. Kingsley Tarpey, bekannte Diagnostikerin mit dem Bovis-Biometer, und eine berühmte Heilerin. (Sie arbeitet noch mit 90 Jahren und hat ein Stück ikonenbehandelten Wollstoffs zum Testen eingesandt - nachdem sie damit großen Erfolg in England hatte.) Er schreibt in seinem Brief:

 

„Dann (nach seiner Diagnose) gab ich eine Heilbehandlung, üblicherweise mit Mrs. Tarpeys Technik. Vor dem Patienten sitzend, der bequem angelehnt auf einem Stuhl sitzt (ohne Zweifel entspannt, ähnlich wie in der Therapie? MFL). Ich halte ihre oder seine Hände, rechts auf links und links auf rechts. An diesem Punkt fühle ich mich sehr oft dazu angeregt, ein ruhiges Gebet zu verrichten, so dass ich zu einem Werkzeug in der Heilung meines Patienten und zum Kanal der Heilungskraft werde. Ich versuche mir vorzustellen, wie die Kraft von außerhalb in mich hinein und durch mich hindurch fließt. (Die Hochladung akkumulierend und gebrauchend? MFL) Ich habe ein wiederkehrendes Bild - als ob ich überlebensgroß in einem Wald stehe und meine Beine und Füße fest auf dem Boden gepflanzt seien. Die Kraft scheint in meinen Kopf einzutreten und hinunter durch mich hindurch und aus meinen Händen hinauszufließen.

 

Nach kurzer Zeit, während meine Hände zu pulsieren beginnen, verspürt der Patient ein Kribbeln in seinen Händen und breitet allmählich die Arme aus, bis er es in verschiedenen Teilen seines Körpers fühlt, normalerweise in jenen Teilen, die schwach oder krank sind. Manchmal wird das Kribbeln über den ganzen Körper gespürt, und wenn ich weitermache, sagt der Patient manchmal, dass er sich vergiftet fühle. (Vergleiche diese physische Reaktionen mit jenen, die HRA Kitselman herausgefunden hat und von einer Entspannung sprach, MFL.) Als ich selbst von Mrs. Tarpey untersucht wurde, fühlte ich nur wenig. Das Pulsieren jedoch ist immer spürbar und erscheint gewöhnlich bis zu einem Höhepunkt und verschwindet. Dann sehe ich dies als die Beendigung der derzeitigen Behandlung an.

 

Dieser allgemeinen Bahandlung kann eine örtliche Behandlung folgen, beispielsweise in besonderen Bereichen oder inneren Organen, die erkrankt oder außer Funktion geraten sind - Kopf, Lunge, Herz usw. In diesem Fall werden die Hände auf die Vorder- und Rückseite des Körpers gelegt. Normalerweise wird das Herz gefühlt, was Mrs. Tarpey ‘menschliche Diathermie’ nennt, obwohl ich ziemlich sicher bin, dass das Spüren des Herzens subjektiv ist und es keinen tatsächlichen Anstieg in der Temperatur gibt. Die Vorstellung ist, die Kraft auf diesen Teil des Körpers, der sie besonders benötigt, zu konzentrieren. Ich erlebe manchmal, dass bessere Ergebnisse erzielt werden, wenn ich keinen tatsächlichen physischen Kontakt herstelle, sondern meine Hände ca. 10 - 15 cm vom Körper entfernt halte.

 

Die Dauer jeder Behandlung hängt von der Empfänglichkeit und Empfindsamkeit des Patienten ab, auch von dem Grad der Erschöpfung, aber allgemein gesprochen dauert eine Behandlung zwisdhen 10 und 15 Minuten, und eine lokale etwa 5 Minuten.“

 

 

Bachblüten

 

Ich interessierte mich sehr für die anderen Bereiche von Dr. Westlakes Forschungen. Er beschreibt verschiedene Fälle, die behandelt worden waren, und berichtet von dem Gebrauch von „Bachblüten“ - etwas, wovon ich noch nie gehört habe und was von Medizinern oft ignoriert wird.

 

Zufällig enthält das Magazin ‘Harbenger of Light’, herausgegeben von HRA Huston (Ausgabe November 1951), einen exzellenten Artikel von F.M. Wheeler, einen Nachdruck aus ‘Prediction’. Der Artikel berichtet von Edward Bach, Mediziner, der seine Londoner Praxis aufgab, um nach den einfachen Rezepten zu forschen, wovon er glaubte, dass die Natur sie in Pflanzen zur Heilung aller Krankheiten zur Verfügung gestellt habe. Er starb 1936, aber während sechs Jahren intensiver Forschung in ganz England und durch Versuchen und Studieren perfektionierte er eine Serie von 38 Pflanzenessenzen, die einen neuen Weg öffneten für die Behandlung von Krankheiten und neue Hoffnung für viele aufkommen ließen, die als „unheilbar“ galten. Er schrieb:

 

„Für alle Kranken: Diese Krankheit könnte niemals die Kraft erworben haben, die sie heute hat, wenn die Menschen nicht den natürlichen Schutz gegen die Krankheit zerstört hätten, insbesondere die heilenden Kräuter der Felder.“

 

Bach fand heraus (ich zitiere aus dem Artikel):

 

- „Dass Krankheiten das Ergebnis eines Konflikts zwischen Seele und Geist sind und dieser Konflikt, durch externe Umstände oder ein innerliches Unglück entstanden, somit die essentielle Vitalität des Individuums reduziert, so dass die Krankheit den Körper angreifen konnte.

 

- Dass die Bachblüten für alle Krankheiten unter den ungiftigen Kräutern zu finden sind, die in einer von der Luftverschmutzung unbefleckten Umgebung der Städte entfernt wachsen.

 

- Dass, welche Krankheit auch immer sich zeigte, die fundamentale Ursache in der Persönlichkeit des Patienten lag, und dass, sofern der Konflikt in der Seele (Fiktion im Unihipili? MFL) beendet war, die Gesundheit zurückkehrte."

 

Er klassifizierte seine Blütenauszüge für Angst, Unsicherheit, ungenügendem Interesse an aktuellen Umständen, Einsamkeit, Überempfindlichkeit auf Einflüsse und Vorstellungen. Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung und Überbesorgtheit für das Wohlergehen anderer.

 

Für jeden dieser Zustände produzierte er ein Set von Blütenessenzen, die einfach oder in Gruppen angewandt werden sollten, wie durch den Zustand des Geistes des Patienten angezeigt.

 

Es hieß, dass diese Zustände nicht notwendigerweise, aber in sich selbst verursacht worden waren, aber dass sie ein Fehlen an Ausgeglichenheit in der Persönlichkeit verursachten, und es einen Bedarf für die Hilfe des Patienten gab, damit dieser es erkenne, und so ihm oder ihr geholfen wurde, die Balance, Gelassenheit und Ruhe wiederzufinden und danach die Gesundheit wieder zu erhalten.

 

Menschen sind schwach und unperfekt, aber jene, die ihren Frieden und ihre Ruhe in ihrer Seele und Geist erhalten und bewahren, sind glücklich und gesund; jene, die von nur bestimmten Facetten ihrer Persönlichkeit dominiert sind, sind unvermeidbar in einer Form emotionaler Konflikte involviert.

 

Hier weichen Psychologen oft vom Weg ab. Sie versuchen, etwas von der Persönlichkeit auszumerzen, anstatt eine innere Harmonie anzustreben, die für sie die Arbeit erledigt. (Eine innere Harmonie, die durch die Aumakua wiederhergestellt werden könnte, wenn etwas wie das Gebet oder die „E“-Therapie benutzt wird? MFL)

 

Bach präsentierte seine Auszüge in einer so einfachen Form, dass sie von Laien ohne Furcht vor schädlichen Ergebnissen benutzt werden konnten. Er potenzierte nur ungiftige Kräuter, die keine gefährlichen Auswirkungen hatten, und gab alle seine Entdeckungen für Chemiker frei, nur darum bittend, dass sie sie der Öffentlichkeit so preiswert wie möglich verfügbar machten.

 

Bach behauptete, diese Auszüge könnten in Verbindung mit orthodoxen Behandlungen, Homöopathie oder Allopathie angewandt werden bzw. allen Verschreibungen hinzugefügt werden, um die Behandlung zu beschleunigen und in allen Fällen zu assistieren.

 

Es scheint offensichtlich, dass Dr. Bach in derselben Richtung wie die Entdecker der Kurzwellen-Therapie arbeitete, Dr. Samuels aus Amsterdam. Geist-Seele-Konditionen oder -Zustände sollten durch vorherige Behandlung des physischen Körpers Blütenessenzen erhalten, und danach würde die psychologische Rückkehr zur Normalität so erfolgen, dass sie die Normalität des Körpers wiederherstellte.

 

Dr. Westlake sagte: (Wieder zitiere ich): „... Ich verstand das Letztere (Schlussfolgerung) nicht sofort. Zuerst versuchte ich, die biochemischen Salze zu benutzen und erhielt gute Ergebnisse, aber dies war nur symptomatische Medizin. Danach versuchte ich die Bach-Auszüge, und erst später kam ich zur Radiästhesie, wie von den Pionieren der medizinischen Wünschelrutengänger, Mediziner und Laien praktiziert.

 

Meine Erfahrung zu Beginn der Erforschung dieses Aspekts des radiästhetischen Bereichs habe ich bereits in meinen ersten Schriften beschrieben. Ich möchte noch etwas zu den Bach-Auszügen hinzufügen. Ich wählte sie beim ersten Gebrauch, wie von Dr. Bach vorgeschlagen, bei der Behandlung emotionaler Zustände des Patienten, und hatte überraschende gute Ergebnisse, besonders bei akuten Umständen. Aber ich fand, dass, allgemein gesprochen, in komplizierteren und chronischen Fällen es sehr schwierig war, an die emotionalen Zustände des Patienten heranzukommen.

 

Ich fand heraus, dass ich diese Schwierigkeiten überwinden konnte, indem ich mich selbst als Indikator zur Verfügung stellte. Dies ist die Technik. Ich nehme des Patienten linke Hand in meine rechte, und danach nehme ich in einem kurzen Intervall (wie HRA Camerons Zeitverzögerung in der Erwartung, dass das Aurameter reagiert? MFL), indem ich blind arbeitete, jede Bachblütenflasche nacheinander mit meiner linken Hand, alle 38 durchgehend. Bei einigen erhalte ich eine Reaktion, z.B. eine Art Kribbeln, das am Hinterkopf beginnt und, wenn es stark ist, über den ganzen Körper geht. Bei dieser Reaktion stelle ich die Flasche beiseite. Am Ende sehe ich nach, was sie bedeuten und halte sie passend für die Bedürfnisse des Patienten. Die erhaltene Anzahl kann oft variieren von 1 bis 6, selten mehr. Ich bin nicht sicher, wie akkurat diese Methode ist, aber sie scheint zu funktionieren.

 

In einem besonders spektakulären Fall, wo diese Methode funktionierte, wurde ein sechsjähriges Kind zu mir gebracht und als ‘verstörtes kleines Ding’ bezeichnet.. Sie schien zurückgeblieben, mental und physisch, obwohl sie sicherlich alles andere als mental unterentwickelt war. Ich ‘bachte’ sie, wie ich es nenne, und erhielt eine starke Reaktion auf Clematis. Dies gab ich ihr, und von diesem Punkt an normalisierte sie sich in jeder Hinsicht und schaute niemals zurück. Es war die Umkehr des Kinderlebens. Ich sah sie nur dieses eine Mal in meiner Praxis, aber blieb mit der Familie in Verbindung. Diese einzige Behandlung war ausreichend.

 

Meine Skepsis meiner eigenen (Heilungs-) Kräfte konnte ich schließlich überwinden, indem ich herausfand, dass ich die physischen Messungen des Patienten vorzugsweise auf das Bovis-Biometer übertragen konnte. Weiterhin stiegen durch wiederholte Behandlungen ihre physischen Ergebnisse allmählich an von einer niedrigen Zahl bis normal, und sie verbesserten sich sehr.

 

Etwa um diese Zeit stieß ich auf Eemans Arbeit und wurde von der Wirksamkeit seines Stromkreises und den Wirkungen und Resultaten überzeugt. Ich beschloss, dies in Verbindung mit meinen eigenen Heilungskräften zu nutzen. Dies wurde von meinem Freund Eric Powell erleichtert, der ein Gerät produziert hatte, das er 'Autonomalizer' nannte und das eine direkte Anwendung mit dem Eeman-Stromkreis war... Ich hatte nunmehr drei therapeutische Mittel - die Bachblüten, meine eigene Heilkraft und den Eeman-Stromkreis in dem Autonormalizer. Ich beschloss, sie zu kombinieren und zu sehen, was geschah.“ (Er berichtet von dem Erfolg der kombinierten Methoden und sagt später:) „Ich benutze selten meine kombinierte Therapie, außer ich erhalte eine ziemlich hohe psychische Bovis-Messung. Dann weiß ich, dass der Patient sensibel ist und die radiästhetischen oder ähnlichen Methoden äußerst effektiv sein werden.“

 

 

Ultramoderne Heilung

 

Die ultramoderne Heilung wird, wie Dr. Westlake zeigt, angewendet, um den gesamten Menschen zu behandeln, nicht nur einen oder mehrere seiner Teile und Symptome. Man bemüht sich, die Ursache herauszufinden, anstatt sich nur auf die resultierenden Krankheiten zu konzentrieren. Dies ist vielleicht einer der erfolgversprechendsten Trends im Bereich der Heilung, und Dr. Westlake erklärt dies sehr klar.

 

„Dr. Rebecca Beard bezieht sich in ihrem Buch über spirituelle Heilung mit dem Titel ‘Everyman’s Search’ (Jedermanns Suche) und sagt: ‘Mit der Zeit spürte ich eine immer größere Abneigung, nicht nur, um definierte Prognosen des Patienten Zustand abzugeben, sondern eine Diagnose zu erstellen, denn ich realisierte dies, wenn ich zu einem Menschen sagte: ‘Sie haben ein schwerwiegendes Problem und ein bestimmtes krankes Organ.’ Ich implantierte dies in sein Unterbewusstsein als ein Bild, das für ihn sehr schwirig zu vergessen oder ignorieren war.'

 

Es wird kein Versuch unternommen, um den Zweifel zu präzisieren, außer in allgemeinen Begriffen. Man geht mit einer kranken Person um, einem Menschen, der außer Balance geraten ist, außer Harmonie, physisch, mental, psychisch, spirituell - das Ziel der Therapie ist es, diese Person zu einer harmonischen Funktion als Ganzes wiederherzustellen. Man benutzt dafür die Lebenskraft selbst - die Vis Medicatris Naturae unter ihren vielen Namen - und verlässt sich darauf, in der Lage zu sein, genügend Intensität und/oder Qualität zu generieren, um eine automatische Wiederherstellung jedweder funktionalen oder organischen Disharmonie zu produzieren... Mehr noch, die Therapie ist gänzlich wirkungsvoll. Dieser letzte Punkt ist äußerst wichtig, wie McDonagh hinwies, in der modernen Medizin, ‘es gibt kein Mittel, das kein Eindringling ist, und daher auf den Körper zerstörerisch wirkt’, obwohl die Ziele der Behandlung der Krankheit darin liegen, den Wechsel in dem Protein daran zu hindern, aberrierend zu werden, jedoch macht seine wahre Natur die Behandlung zu einer möglichen Verschlimmerung des Schadens aufgrund des Proteins.“

 

In einer Fußnote sagt er: „Fälle von Aluminium-Vergiftung, heute ganz normal, können nur radiästhetisch entdeckt werden, und mit diesem Wissen muss man die Vergiftung stoppen, da es offensichtlich ist, dass die ‘Heilung’ nur wenig oder gar keine Auswirkung hat, wenn die Vergiftung vorliegt und weiter anhält. Dies betrifft auch die toxischen Bedingungen im Allgemeinen, besonders jene des Darms.“

 

Dr. Westlake sprach in seinem Vortag zu seinen Zuhörern von Huna und beschrieb dessen Grundzüge, einfach und effektiv. Wie so viele andere findet er in Huna ein rundes und komplettes System der Psychologie, um alle Teile des Menschen einzuschließen. Nach und nach wird Huna in der Welt und den richtigen Menschen bekannt. Allmählich wirft es Licht in viele dunkle Plätze in der psychologischen Wissenschaft und wird viel dumpfes Denken und Verwirrung in der Religion erhellen. Unser herzlicher Dank gilt allen Arbeitern in dem Bereich, die uns in unseren Bemühungen unterstützen, das Wissen von Huna zu verbreiten und zu lernen, dieses Wissen umzusetzen.

 

Anmerkung: Dr. Westlake ignoriert nicht die Fiktion. Er schreibt: „Manchmal lasse ich den Patienten sich entspannen, vorzugsweise in einem Stromkreis, und dann diskutiere ich die Position, indem ich eine sehr modifizierte psychoanalytische Technik anwende, um zu versuchen, alle psychologischen Grenzen oder Behinderungen aufzubrechen, die die Behandlung unmöglich zu machen scheinen. Dies ist in etwa ähnlich, was Eeman 'Myognosis und Entstehung' nennt. Auf diese Weise ist es möglich, Komplexe zu entfernen, aber insbesondere, den Patienten dazu zu bringen zu verstehen, was vor sich geht, und vor allem eine Erleuchtung hervorzurufen - diese scheint nicht so sehr ein intellektueller Prozess als eher eine Intuition zu sein - man könnte es einen Prozess der Illumination nennen.“ (bezogen auf Kitselmans „E“- oder Aumakua-Therapie ? MFL)

 

 

Die eigenartige Natur der Manas

 

Die eigenartige Natur der Manas muss außerhalb der wegbereitenden Randgebiete in allen Studien der Heilungsmethoden in Betracht gezogen werden. Wir können nicht oft genug auf die den na Kahuna bekannten Dinge hinweisen - dass Mana eine lebendige Kraft ist und es den Befehlen gehorchen kann und will. Diese Befehle werden zuerst dem Unihipili von dem Uhane gegeben. Das Unihipili, welches das niedere Mana kontrolliert, sammelt eine Hochladung der Kraft an und konzentriert sich auf jeden gewünschten Teil des Körpers, z.B. nach der Konzentration einer Hochladung in der rechten Hand wird es den Fluss von der Hand in einen Teil seines oder eines anderen Körpers veranlassen, der Heilung benötigt.

 

Die weitere eigenartige Sache von Mana ist, dass es mit einem ausgestreckten „Finger“ der Aka-Substanz mitgehen kann. Es kann auf dem ausgestreckten Aka-Faden vor- und zurückfließen und Gedankenform-Cluster tragen, die die Vorstellungen ausmachen - diese Vorstellung werden in dem Bewusstsein eines anderen Unihipili reproduziert wie in der Telepathie oder der Nutzung hypnotischer Suggestion. Es ist auch möglich für die meisten der Mana- und der Aka-Substanz des Körpers, zusammen aus dem Körper und in die Entfernung projiziert zu werden. Die projizierte Mana-Aka-Einheit kann durch das Bewusstsein des Unihipili geleitet werden, und das Unihipili wird durch das Uhane angetrieben. Hier haben wir astrale Projektionspraktiken in verschiedenen Formen, auch Projektionen von Duplikaten und den Erscheinungen des Lebenden.

 

Die Eigenartigkeit des Mana endet hier nicht. Wie elektrische Ströme in der Galvanotechnik kann es getrennte Substanzen mit seinem Fluss mittragen und sie woanders ablegen. Es kann agieren, wie die Elektrizität in der Elektrolyse, indem es chemische Verbindungen in ihre unterschiedlichen Elemente aufbricht.

 

In dem Eeman-Stromkreis wird eine eigenartige Sache beobachtet. Ein Kupferdraht oder eine Schnur aus Seide oder Wolle kann benutzt werden, um den Hinterkopf oder den Bereich des Kreuzbeins mit einer der Hände zu verbinden. Es wird bemerkt, dass das Individuum bekleidet ist, aber aus irgendeinem Grund geht der Fluss des Mana oder der Vitalkraft nicht durch die Haut, durch das Gewebe, entlang der Bettdecke oder durch die Kleidung. Es fließt gehorsam, wie erwartet, entlang den Drähten oder Schnüren.

 

Ich bezweifle sehr, dass wir Elemente der Erwartung durch den Behandelnden oder den Patienten ausschließen können. Etwas scheint als ein Befehl auf das Unihipili oder den Patienten zu wirken und den Fluss zu dirigieren. Hier benötigen wir mehr experimentelle Arbeit und Tests. Wenn das befehlende Element nicht ein Teil der Aktivität sein sollte, könnten wir erwarten, dass das Mana entlang jedweder Form von Draht-Strang-Leitungen fließt, die wir berühren, vielleicht von dem wollenen Handschuh einer Person durch seinen Wollmantel durch seinen Wollschal und Mütze, bis in den Hinterkopf oder hinunter in seine Sakralregion. Jedoch scheinen Stunden in Winterbekleidung dieser Art keinen Unterschied zu ergeben, während der Eeman-Stromkreis einen entscheidenden Unterschied in den Gefühlen und Empfindungen innerhalb einer halben Stunde oder weniger erzeugt.

 

Die Medikation erfolgt durch das Einbringen eines Behälters der gewünschten Medizin in den Eeman-Stromkreis. Tests zeigten eine leichte Reaktion auf verschiedene Medikamente in solch einem Stromkreis. Dr. Westlake ordnet die Bachblüten in dieser Weise in seinem Büro an, indem er „Tropfen“ von ihnen verabreicht, die mit nach Hause genommen werden und später als Dosen genommen werden. In Séancen wurde die Auswirkung des Mana von Rauchern auf das Medium bemerkt, wie es eine Nikotinvergiftung auf Seiten des Mediums hervorrief. Außerdem ist das Hohe Mana sogar noch eigenartiger in den Dingen, die es zu tun scheint. Wir leben und lernen.

 

MFL

 


HUNA-BULLETIN 71

1. Februar 1952

 

 

 

Ein neuer HRA-Geburtstag!

 

 

Für die Huna-Forschungsmitglieder,

über die experimentelle Methode zum Gebrauch von Huna in HUNA

und den verwandten religiösen und psychologischen Bereichen

 

Von Max Freedom Long

P.O. Box 2867, Hollywood Station, Los Angeles 28, California, USA

 

 

 

Huna und Dianetik

Eine neuere psychotherapeutische Prozedur

Der Mechanismus des Lebens

Die Bachblüten

Rev. Jessie Curl und „Hoo`la”

Die Telepathisch Arbeitende Heilungsgruppe TAHG

Mrs. Kingsley Tarpey aus London

 

 

 

 

Unser HRA-Geburtstag jährt sich von Neuem

 

Cigbo, das besondere Geburtstagskind, hat vier Kerzen auf seinem Kuchen. Wie er euch in diesem Brief mitteilt, sendet er jedem von euch ein Inhaltsverzeichnis für die HRA-Bulletins bis Ende 1951. Wenn ihr den Index durchschaut, glaube ich, dass ihr meine Ansicht teilt, dass wir in vier kurzen Jahren recht viel erreicht haben. Nicht nur haben wir einen guten Fortschritt im besseren Verständnis des alten Huna-Systems erzielt, sondern wir haben viele diesbezüglichen Informationen aus vielen Quellen zusammengetragen. Gleichzeitig haben wir das Aufkommen von solchen Dingen wie Dianetik beobachtet und waren in der Lage, ihre Maßnahmen ziemlich akkurat zu erfassen, indem wir verglichen haben, was sie mit den Informationen anzubieten hatten, die wir aus Huna entdeckt haben. Falls, wie im Fall von Dianetik, ein klares Verständnis der Aumakua vergessen wurde, der Manas und der Funktionen der drei Selbste sowie ihren Schattenkörpern, erwarten wir vertrauensvoll, dass das System noch überarbeitet wird, um die fehlenden Elemente zu einem gewissen Grad hinzuzufügen.

 

 

Huna und Dianetik

 

In gewisser Weise liegen beide in derselben Schachtel. In beiden Systemen versuchen wir uns in einer funktionierenden Methode der Selbsthilfe und Selbstheilung. In Huna haben wir über vier Jahre notwendigerweise versucht, ein funktionierendes System zu erhalten, das auch effektiv wäre ohne einen Kahuna oder jemanden, der in diesem Bereich arbeitet, insbesondere um Kala oder die Reinigung zu beaufsichtigen und zu helfen, dass die Fiktionen ans Licht kommen und sie ausgeleitet werden.

 

In der Dianetik wurde der Kahuna durch den „Auditor“ ersetzt. Der Auditor beaufsichtigt die Arbeit und treibt sie energetisch vorwärts während der Perioden, wenn sich der „Pre-Clear“ in entspannter Lage, genannt „Reverie“ befindet. Abgesehen davon möchte ich bemerken, dass in all den Kulten und Systemen, die als Ergebnis von Quimbys Experimenten und Entdeckungen (siehe Seite 316 GWhW) entwickelt haben, die besten Resultat in der Heilung von Körper, Geist und Umständen erzielten, die eine zweite Person anstelle von Quimby, eines Kahunas oder eines Auditors eingesetzt haben. Diese zweite Person ist natürlich der „Praktizierende“ und dient als solcher zwei Zwecken, der zweite davon dient dazu, eine Kirchen-Organisation aufrechtzuerhalten und zu finanzieren und mit neuen Mitgliedern aufzustocken.

 

Das System der „Selbst-Analyse“ (Self-Analysis), beschrieben in dem Buch unter diesem Titel (von L. Ron Hubbard, Preis $2.50 Vorauszahlung, von Hubbard Dianetics Foundation, 211 West Douglas Ave., Wichita 2, Kansas), ist, wie der Autor betont, keine Methode, Engrame (Fiktionen) zu erhalten oder diese auszuleiten, sondern einer Selbst-Trainings-Methode, die, wie er sagt, einen Auditor befähigt, schneller und besser zu arbeiten. Die Aumakua und der Mana-Aka-Mechanismus ist in diesem neuen System nicht wirksam. Es basiert größtenteils auf der Hilfe, des Gedächtnis zu stimulieren. Ich sage nicht, dass dies in sich selbst nicht wertvoll sei, aber was wir alle brauchen, ist eine Methode, die uns von dem Griff unserer Fiktionen befreit, und dazu benötigen wir einen Priester, Kahuna, Auditor oder ERA Kitselmans „Beobachter“, die uns helfen. Wir benötigen viel mehr Arbeit in diesem Bereich. Was wir brauchen, ist ein Huna-Labor, worin wir unsere Tests durchführen können.

 

 

Kreative Integration

 

Dies ist der Titel dessen, was Helen und Richard Curry (4581 Starling Way, Los Angeles 65) „eine sofortige Methode“ nennen, und diese Methode ist auch bei den von Hubbard in der Dianetik erkannten allgemeinen Problemen anwendbar.

 

Die Hubbard-Methode basiert auf der Vermutung, dass die eine große Antriebskraft in jedem Leben das Überleben der Familie oder der größeren Einheit ist, wovon sich das Überleben des Individuums ableitet. Jede Bedrohung, die unterschiedlich auftreten kann, kann ein „Engram“ oder Komplex bilden. Diese sind in der den Menschen antreibenden Energie eingeschlossen und müssen aufgespürt und rationalisiert werden, um die Antriebsenergie zu befreien, die verschiedenen körperlichen und mentalen Krankheiten zu korrigieren und/oder die mentalen Kräfte desjenigen, der von den unbewussten Blockaden „gecleart“ wurde, zu verbessern.

 

Die Methode der „kreativen Integration“ der Currys treibt den Überlebensdrang etwas weiter. Wir haben erfahren, dass der Mensch sich nicht nur bis zu den Grenzen des Überlebens ausstreckt, sondern, sobald dies als ziemlich sicher gilt, er den Wunsch hat, in einer kreativen Art zu agieren – etwas zu erschaffen. Der kreative Wunsch spricht für Originalität. Man kopiert nicht des Nachbarn Gemälde, Gedichte oder Waffen. Man erfährt eine Welle des großen, grundsätzlich kreativen Etwas, das halb aus Kraft und halb aus höherer Inspiration besteht. Die erschaffenen Dinge sind keine Kopien, da sie einen zündenden Effekt auf andere haben. Die freigesetzte kreative Energie wirkt ansteckend. Ein Beispiel wird genannt, und die Gruppe imitiert und teilt das plötzliche individuelle Wachstum. Die na Kahuna hatten einen Namen für die inspirierende Entität. Sie war nichts anderes als die Verschleierung der Aumakua, aber in dieser Hinsicht nannten sie sie „der inspirierend Gott“. In ihrem Leben lagen die großen Zufälle solch göttlicher Inspiration oft in der Anbetung, im Tanz oder in der Prophezeiung.

 

Hellen Curry sandte mir großzügigerweise ein Exemplar ihres vervielfältigten Artikels, worin ihre Entdeckung dieser Theorie sowie eine Technik ihrer Anwendung beschrieben wird. Sie schreibt (am 31. Dezember letzten Jahres):

 

„Ich habe gerade GWhW beendet und mochte es sehr. Ich übersende dir ein Exemplar einer Technik, worüber ich vor fünf Monaten gestolpert bin. Diese Technik erstellt in Huna-Begriffen – so scheint es – eine Bedingung, wobei das Unihipili und Uhane die Aumakua kontaktieren und mit ihr kooperieren können. Dies geschieht, ohne den freien Willen zu umgehen. Eigenartig genug, funktioniert es sogar bei Menschen mit starken Schuldkomplexen. Es funktioniert nicht einfach bei Menschen, deren Uhane das Unihipili nicht kontaktieren kann, in anderen Worten, bei jenen Menschen, die beschlossen haben, dass sowohl das Unihipili und/oder der Körper böse sind, oder bei jenen, die das Uhane als böse ablehnen. Vielleicht liegt der Grund für das Funktionieren der kreativen Integration (Methode des „Processing“) darin, dass es einer Handlung bedarf und einen positiven Zweck ausübt, womit das dreieine Selbst arbeiten kann.“

 

Diese Methode ist erstaunlich vereinfacht. Anstatt in eine „Reverie“ zu gehen und irgendeine freudige Vergangenheitserfahrung heraufzubeschwören, liegt die direkte Bemühungen darin, eine vergangene Erfahrung zu entdecken, worin die seltenen Momente kreativen und inspirierenden Antriebs erlebt worden waren und etwas getan wurde, kreiert oder produziert. Sobald dieses Ereignis erinnert wird, wird sie als ein Sprungbrett benutzt. Der Trick liegt darin, neue Perioden der Integration der drei Selbste zu erzeugen in der Art, wie man eine Pumpe in etwas altes Wasser legt, um eine große Menge frisches Wasser zu erhalten. Ich fürchte, dass die Currys sich mit A.L. Kitselman austauschen Vielleicht haben sie es bereits getan. Meiner Meinung nach ist der Einsatz der Aumakua unvermeidbar, und wenn einmal die richtige Annäherung erreicht ist, wenn auch nur teilweise, sollte der Weg frei sein von behindernden Komplexen, und der Antrieb jener, denen somit geholfen wurde, wieder normal, stark und kreativ sein. Mit dieser neu etablierten Verbindung zwischen den drei Selbsten des Individuums sollten die psychosomatischen Krankheiten wie Schnee in der Sonne schmelzen.

 

 

Eine neuere psychotherapeutische Prozedur

 

Eine frisch gedruckte, achtseitige Broschüre von D.C.,Ph. Francis I. Regardie über seine neuesten Entdeckungen und Theorien im psychoanalytischen Bereich. Wie immer schreibt Dr. Regardie mit äußerster Klarheit und, wie man von ihm erwarten kann, dokumentiert er seine Informationsquellen mit äußerster Sorgfalt. Während Dr. Regardie die Aumakua bisher in seinen Theorien oder Methoden nicht eingeschlossen hat, spüre ich, dass er dies bald tun wird. (Ich muss seine Adresse finden und ihm für die Broschüre danken und vorschlagen, dass er die Beifügung der Aumakua in Betracht zieht, denn nur wenige sind mit dem Material des okkulten vertrauter als er.) Diese Methode benutzt etwas, das wir einen „physischen Stimulus“ nennen würden – einen sehr großen, die er ausgearbeitet und als effektiv befunden hat. Der Patient muss wegen Schwierigkeiten von Fiktionen behandelt werden und einen Zungenspatel benutzen. Dies verursacht eine starke Wirkung des Diaphragmas und bewegt das Unihipili zu markanten Handlungen. Die Natur der Fiktion kann, zumindest teilweise, beurteilt werden durch den Grad der Repression oder offenen Gewalt durch die entstehende Regurgitation (Würgereiz, Anm. Übers.), und das Endergebnis ist eine emotionale Reaktion. Eine physische Aktion ist hier besonders erwünscht, und Objekte werden zur Verfügung gestellt, die der Patient zertrümmern kann. Worte werden hervorgebracht, unterdrückte Vorstellungen ausgedrückt und der Prozess der Rationalisierung in Gang gebracht. Dies ist nebenbei bemerkt völlig frei von Dianetik, und die Technik, die beschrieben wurde, entstand bereits vor dem Erscheinen von L. Rons erstem Buch.

 

 

Der Mechanismus des Lebens

 

Dies wurde mir diese Woche von dem Autor Dwight H. Bulkley aus 350 S. Mills Ave., Claremont, Calif., übersandt. Diese Arbeit wird in maschinengeschriebener Form gut verkauft. Es werden in verdichteter, tabellarischer Form alle unterschiedlichen Dinge zusammengefügt, was wir „orthodoxe Hubbard-Dianetik“ nennen würden. Es enthält ausgearbeitete und aufregende Informationen aus dem Bereich der Physiologie, Biologie und Chemie – mit der Plausibilität der Vorstellung, dass eine einfache Zelle sich daran erinnern kann, was die Mutter zum Vater in der pränatalen oder sogar vorkonzeptionellen Periode gesagt hatte. Bisher hatte ich nicht die Zeit, mein Vergrößerungsglas herauszunehmen und zu versuchen es zu lesen, aber es sieht beeindruckend aus. Ich habe die Hoffnung, dass ich darin etwas entdecken könnte, das zumindest in gewisser Weise in den beschriebenen Arbeitsmarktmethoden für die Aumakua steht.

 

Auf dem Umschlag dieses Buches kann man im Untertitel lesen: „Eine vorläufige Veröffentlichung von Entdeckungen, die eine Revolution in den Biowissenschaften bewirken werden – mit dem physikochemischen Sekret des Lebens selbst, den Mechanismen der Integration, des Geistes, Gedächtnisses, Antworten, Psychosomatik, Telepathie und Techniken für die perfekte körperliche und geistige Gesundheit.“

 

Ob die Ergebnisse richtig oder falsch sind, kann ich nicht sagen, aber nach einer kurzen Durchsicht der Seiten und des angebotenen Materials sage ich ein erfreuliches und informatives Lesen voraus, wenn ich etwas Zeit dazu finde.

 

Der Erste, der Huna mit Dianetik benutzte, war, soweit ich weiß, Dr. Nan McCurdy, HRA und fähige Psychologin, mit ihrem Ehemann Gordon McCurdy, M.D., mit HRA eng zusammenarbeitend, beide kommen aus Florida. Bereits tief in dem Gebrauch von Huna involviert, als Dianetik erschien, wurde sofort ausprobiert, beides zu verbinden, mit exzellenten Ergebnissen. Doktor Nan führte Huna bei der kürzlichen Dianetik-Konferenz in Wichita, Kansas, ein und lenkte die Gedanken einer Reihe führender Auditoren in diese Direktion. Es scheint sich nunmehr eine „Versammlung der Clans“ zu ergeben, worin die Ergebnisse der progressivsten Arbeiter schließlich zusammengeführt werden, um uns eine perfekte Methode zur Behandlung von Fiktionen und anderen Blockaden zu liefern.

 

 

Die Bachblüten

 

Erwähnt in Bulletin 70, haben diese ein großes Interesse hervorgerufen, und in verschiedenen Briefen wurde ich gefragt, welche Blüten in der Liste aufgeführt seien und wie man einen Auszug aus den Blüten „potenziert“. Mein örtlicher Apotheker hat noch nie etwas von den Essenzen gehört, keine Informationen, welche Blüten dazugehören oder wo die 38 Bachblüten zu erhalten sind.

 

Das Potenzieren wurde, dank Dr. Brunler, erklärt. Die Theorie lautet, dass, wenn eine Droge, Chemikalie oder ein Blütenextrakt – irgendetwas – in Wasser gelöst wird, sich die molekularen Teile irgendwie verändern, und je mehr die Lösung gewässert wird, umso mehr verändert sie sich, da die Moleküle in der Lösung größtenteils getrennt werden. Homöopathische Auszüge werden unter dieser Theorie seit langem hergestellt, Gifte wurden mit Wasser vermischt in dem Ausmaß, dass 1:1 Million Teile in der Potenzierung nicht ungewöhnlich sind. Es wurde eine umfangreiche chemische Forschung betrieben bezüglich der Auswirkungen von „Spuren“ chemischer Elemente oder deren Mixturen, die im natürlichen Zustand in Pflanzen oder Tieren gefunden werden. Im Tier- sowie im Pflanzenleben kann eine „Spur“ einer Substanz den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen.

 

Dr. Brunler führte ein Experiment durch, worin er einen Tropfen Blut potenzierte, das er einem alten, impotenten Bullen in Indien entnahm, und anschließend in die Venen des Bullens eine Dosis der Lösung zurückinjizierte. Der Bulle verjüngte sich erfreulicherweise und wurde zurück in die Herde geschickt für weitere Dienste. Dasselbe Experiment wurde bei einem alten, sterbenden Mann in England ausgeführt, seine Gesundheit gestärkt und um 40 Lebensjahre verlängert. Dr. Brunler berichtet von seinen Experimenten der Potenzierung gewisser Chemikalien zur Nutzung als Dünger und von den erstaunlichen Ergebnissen, die er bei dem Gebrauch dieser in wenig mehr als „Spurenmengen“ erhielt. Er versuchte, Hersteller chemischer Düngemittel von diesen Ergebnissen zu überzeugen, aber dies gelang ihm nicht. Sie wollten mehr Düngemittel und nicht weniger verkaufen.

 

Andererseits würden die Bauern, die meinen, dass das Land vergiftet sei durch Düngemittel, die nach den wachstumsstimulierenden Elementen zurückgeblieben sind, zweifelsfrei starkes Interesse an einem System zeigen, das bessere Ergebnisse erzielte und die Vergiftung vermied. Im „organischen“ Gartenbau geht der Trend so weit wie möglich zurück zur Natur, aber ich weiß nicht, ob das Potenzieren von Düngemitteln versucht wurde, obwohl ich die Regenwürmer, die ihre kleinen Erdhäufchen auf meinem Rasen geworfen haben, mit potenziertem Interesse beobachtet habe. Tatsächlich habe ich mich während des letzten Regens um sie gesorgt, der meine Gartenbeete und Teile meines Rasens mit Wasser bedeckt hat. Ich habe bemerkt, dass einige Würmer über die Gehwege ausgewandert sind – an irgendwelche neue Plätze. Ich habe keine Vorstellung – und hoffe, dass sie alle bessere Plätze gefunden haben, wo die Erde weniger gesättigt ist und die Chancen für ihre kleinen Freunde besser stehen – (die ähnlich dem Unterbewusstsein unterhalb der Oberfläche bleiben, aber den Schmutz aufwirbeln).

 

 

Rev. Jessie Curl und „Hoo`la”

 

Diese Beiden haben großes Interesse in HRA-Kreisen erzeugt. Kürzlich waren Mrs. und Mr. Curl in San Francisco, und die HRA, aus weiter Entfernung angereist, segneten oft den Regen, um den Heilungsdiensten beizuwohnen. Ich erhielt eine Anzahl von Briefen mit den Heilungsresultaten. Einige hatten keinen, manche wenig Erfolg, und manche erfuhren entweder eine komplette Heilung oder eine große Verbesserung ihres Befindens.

 

HRA L.W. berichtet: „Wir beobachteten eine Spontanheilung bei einer Frau, deren Arm verkrüppelt war, so dass sie ihn nur ein wenig nach vorn bewegen konnte, jedoch nicht zurück oder aufwärts. Sie hob ihren Arm geradeaus hoch und schwang ihn rückwärts, und ihr Gesichtsausdruck war überrascht und dann voller Freude. Eine andere Frau mit einem so schmerzenden Fuß, dass sie ihn niemanden anfassen ließ, konnte wieder gehen und stampfte mit dem Fuß hart auf dem Boden auf.

 

Es gab zwei Menschen, die eine Verbesserung ihrer Sinus-Leiden erhielten, eine Frau, deren Gesicht unter ihren Augen von ihrer Sinus-Entzündung geschwollen war. Eine stocktaube Frau hörte Rev. Curl schwach zwei Mal. Die ganze Heilung geschah sehr einfach, und es wurde viel Lächeln ausgetauscht, das den Einfluss von Liebe zeigte.

 

Rev. Curl hatte den ganzen Tag mit Heilung verbracht und hatte keine Zeit zu essen. Ich bin sicher, dass jene, die ihrer Arbeit beobachteten, froh wären, ihre Aufladung der Vitalkraft mit Hoo`la zu teilen. Würdest du dies in deinem nächsten Bulletin vorschlagen? Rev. Curl sah so müde aus am Sonntagmorgen.“

 

(Mein Kommentar: Ich habe auf meinem improvisierten Gebetstisch im Büro das Bild von Hoo`la stehen, und bei jeder TAHG-Zeit lade ich ihn ein, um etwas von dem Mana zu benutzen, das eingesendet wird, und alles zu tun, was ihm möglich ist, uns mit der Heilung zu helfen. Ich weiß nicht, in welchem Ausmaß er geholfen hat, aber es mag beträchtlich sein. Eine Freundin und ihr Ehemann in Florida berichteten, dass, sobald sie sechs ähnliche Fotos in ihrem Heim hingestellt hatten und auf die Hilfe von Hoo`la zu hoffen begannen, ihr Glück sich zum Guten verwandelte und viele gute Dinge zu ihnen kamen, während die Gesundheit normal blieb. Das Foto, wie ich in einem früheren Bulletin erklärte, ist eine Kopie eines großen Bleistift-Porträts aus hellsichtiger Sicht des Geistes von Frank Leah in London von 1950. Ich erhielt meine Kopie geschenkt. Ich weiß nicht, ob andere Kopien verfügbar sind und zu welchem Preis, aber ich will nächstes Mal nachfragen, wenn ich die Gelegenheit dazu habe.

 

Derzeit befindet sich Rev. Curl in San Jose, Calif., aber ich erwarte sie bald in Los Angeles zurück. Rev. Curl erzählte mir bei unserem Besuch, dass einige Leute so konstituiert waren, dass, wenn sie sich in der Nähe ihres Arbeitsplatzes befanden, ihre Kraft stark anstieg und die Heilung besser wurde.

 

„Sie arbeitete an meiner schlimmen linken Schulter (eine Behandlung), und der Schmerz war weniger spürbar am nächsten Tag und verbesserte sich weiterhin. W. hatte drei Behandlungen an seiner gelähmten Wange, und während der ersten beiden Behandlungen gab es gar keine Reaktion. Bei der dritten Behandlung sagte er, er habe ein normales Gefühl in der Wange für etwa 10 Sekunden. Das war am Sonntag. Heute, Mittwoch, gibt es eine Art Reaktion, sie erscheint wie ein Schmerz in der Wunde, die sich direkt über dem verletzten Nerv befindet. Ich werde später über weitere Entwicklung berichten.“

 

HRA Don K. berichtet: „Während der ersten 20 Minuten privater Behandlung durch Rev. Curl am 16. Januar hatte ich ein Gefühl von Wärme in meinem linken Knöchel, worin sich der arthritische Zustand befand. Der gewöhnliche Schmerz war am weiteren Tag größer und verschlechterte sich nachts während meines Schlafs. Am 17. war der Schmerz immer noch stark. Ca. 10 Uhr morgens, etwa 24 Stunden nach der Behandlung, gab es, während ich einen Brief schrieb, ein plötzliches Gefühl von Kribbeln in meinen Fingern wie ein elektrischer Schock, so scharf, dass er mich hochspringen ließ. Ich spürte ein Gefühl von Leichtigkeit und durchquerte den Raum. Der Schmerz war weniger als halb so stark. Ich konnte den linken Knöchel beugen, ohne vor Schmerz zu jammern. Am Abend war der Schmerz fast zu drei Viertel vergangen. Während des 18. war der Zustand noch derselbe, aber am Abend gab es eine leichte Verschlimmerung des verbleibenden Schmerzes.

 

Am 19. hatte ich eine weitere Behandlung, und dieses Mal stimmten meine Freunde, die von der Behandlung gehört hatten, überein, dass sie eine Veränderung in meinem Gehen bemerkten und dass ich gesunder und glücklicher aussah. Am Sonntag, 20. Januar, hatte ich wenig Schmerzen. Ich nahm an Rev. Curls Andacht um 20 Uhr teil und hatte eine kurze Behandlung,. Auf dem Heimweg im Regen spürte ich keinen Schmerz. Am Montag, dem 21., hatte ich beim Aufstehen keine Schmerzen, als ich den Fuß auf den Boden setzte. Zum ersten Mal nach mehreren Jahren – während ich dies schreibe – gibt es nur einen kleinen Schmerz, der kaum zählt, sogar wenn ich den Knöchel scharf in alle Richtungen biege. Nimm dies als ein Zeugnis, wenn du möchtest, für andere HRA, ich bin so dankbar, mich an Rev. Curl gewendet zu haben.“

 

HRA J.D, die mehrere Male behandelt wurde, während Rev. Curl sich in Los Angeles aufgehalten hatte vor ca. einem Monat, berichtet telefonisch am 25. Januar, dass der arthritische Zustand, der in der Wirbelsäule begann und viel Ärger machte, komplett verschwunden sei. Der schmerzhafte Zustand in ihren Händen sei fast komplett vergangen, und sie habe große Hoffnung einer kompletten und andauernden Heilung in jeder Hinsicht.

 

HRA E.D., der vor einem Monat behandelt wurde, war komplett an der Gallenblase geheilt und konnte seine Medikamente absetzen.

 

 

Die Telepathisch Arbeitende Heilungsgruppe TAHG

 

Diese Gruppenarbeit erfolgt regelmäßig um 15:00 und 19:00 Uhr kalifornische Zeit. Viele haben keine Ergebnisse. Viele andere berichten über eine teilweise oder komplette Heilung von Körper oder Umständen.

 

 

Über Astrologie

 

Ich wurde von mehreren HRA korrigiert, die Astrologen mit großer Erfahrung sind und mit einer Autorität sprechen. Sie versichern mir alle, dass, wenn die Erstellung des Horoskops korrekt erfolgte und dann korrekt gedeutet wird, es höchst verlässlich sei. Manley P. Hall sagte einmal in einem Vortrag über dieses Gebiet, dass er die Treffsicherheit 50-50 betrachte mit den guten Deutungen des Horoskops. Ich fürchte, meine eigenen Fehler in der Deutung meiner Horoskope kommen von sehr wenigen Ergebnissen. Es hatte wahrscheinlich erwartet, definitive Ereignisse in meinem Fortschritt zu erhalten, anstatt allgemeiner Trends. Wir müssen noch so viel sehr genau lernen!

 

Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um meine größte Wertschätzung für jene auszudrücken, die mit der HRA und mir den größten Teil über die vier Jahre, seitdem wir begonnen haben, zusammengearbeitet haben. Ich wünschte, es gäbe eine besondere Form der Wertschätzung, die ich anbieten könnte, um zu zeigen, was euer unbeugsames Verständnis und eure Unterstützung für mich Monat für Monat und Jahr für mich bedeutet haben. Es gibt nur wenige von euch, und es waren vielleicht 1000, die gekommen sind und schnell zu neuen Dingen weitergegangen sind.

 

Auf der Liste jener, die an Bord des HRA-Schiffs über drei Jahre geblieben sind, gibt es viele weitere, und ihnen danke ich genauso sehr. Natürlich ist die Länge der Zeit kein reales Maß für die Qualität der Mitgliedschaft, und einige der neuesten Ankömmlinge versprechen, unbeugsame Pioniere zu werden, die lange bei uns bleiben. So kann ich sagen, dass ich euch allen, die aufgrund ihrer Rekorde als HRA an diesem Geburtstag goldene Sterne besitzen, meine wärmsten Grüße und erneuten Dank ausdrücke. Ich habe ein eigenartiges inneres Gefühl, dass wir gerade eine unsichtbare Linie in unserer Zusammenarbeit überschritten haben, und dass etwas Neues und hoch Erleuchtendes auf dem Weg zu uns ist. Vielleicht wird es bald eintreffen und eine neue, weitere Phase der Forschung und des Testens beginnen. Die letzten Wochen hatte ich um einen Traum gebeten, um zu symbolisieren, was vor sich ging. Ich habe klarstes Wasser gesehen – das sich groß und weit ausbreitete.

 

M.F.L.


HUNA BULLETIN 72

15. Februar 1952

 

 

 

Mana potenzieren und "Der Aka-Finger”

 

 

Für die Huna-Forschungsmitglieder,

über die experimentelle Methode zum Gebrauch von Huna in HUNA

und den verwandten religiösen und psychologischen Bereichen

 

Von Max Freedom Long

P.O. Box 2867, Hollywood Station, Los Angeles 28, California, USA

 

 

 

Bach-Blütenessenzen: Wie man potenziert, erklärt von

Dr. Oscar Brunler

Potenziertes Mana

Der eigenartige Fall von Achille d’Angelo: „Der Aka-Finger”

Welche ist die beste Gebetshaltung?

Mana an die na Aumakua senden: das Wasser-Symbol von wai

 

 

Information zu den Bach-Blütenessenzen

 

Eine Reihe von HRA baten um Informationen über die Bachblüten, nachdem ich diese in den vorherigen Bulletins erwähnt hatte. Eine Information erhielt ich von HRA F.J. Bitte nehmt Kontakt auf mit Miss Nora Weeks, Mt. Vernon, Statwell, Wallingford, Berks., England. In den USA sind Bücher mit einer kompletten Liste der Blüten und der Krankheiten, die mit den potenzierten Extrakten behandelt werden können, erhältlich. Adresse: The Theosophical Hall, 245 West 33rd St., Los Angeles, Calif.

 

 

Wie man potenziert

 

Dr. Oscar Brunler erklärte mir die Standard-Methode: Nimm ein Teil der Substanz, und mische sie mit zehn Teilen reinem Wasser. Nimm einen Teil dieser Mixtur und mische sie mit weiteren zehn Teilen Wasser. Wiederhole so oft wie gewünscht. Jede Anwendung verdünnt die Lösung um ein Zehntel. Die Substanzen erhöhen angeblich ihre Wirkungsstärke, da die Atome, woraus sie bestehen, veranlasst werden zu expandieren, wenn sie zehnfach potenziert werden oder 1000 fach sich gleichermaßen durch die Lösung potenzieren. Angeblich verursacht die Schwingungsrate die Anhebung der Geschwindigkeit und verursacht kleine Teile der Originalsubstanzen zu noch höherer Kraft. Der exakte Unterschied zwischen der Kraft einer Dosis von 1 cm³ konzentriertem Blütenextrakt und einer Dosis potenziertem Extrakt, der nur 1/1000 des Extrakts enthält, scheint nur durch die „Spurenelemente“ erklärbar zu sein. Wir wissen, dass Spuren von bestimmten mineralischen Elementen für das Wachstum und die Gesundheit von Pflanzen und Tieren wichtig sind, auch die Elemente unendlich gering sein mögen. Von vielen wird vermutet, dass solche Spuren einen katalytischen Effekt haben, indem sie nicht selbst in chemische Aktion treten, sondern durch ihre Präsenz die Reaktion zwischen anderen Chemikalien verursachen, die normalerweise aufeinander reagieren würden.

 

Potenziertes Mana

 

Dies kann gut das Geheimnis sein, was wir als das „hohe Mana“ oder Mana Loa des ursprünglichen Huna-Systems halten. Wie ich in meinem Buch GWhW schrieb, ist es offensichtlich, dass die Lebenskraft – Mana oder grundsätzliche Vitalkraft – in der Séance-Arbeit benutzt wird, wenn Ektoplasma von dem Lebewesen genommen und dazu benutzt wird, die Aka-Formen der Wesenheiten, die sich materialisieren, zu bilden. Dies scheint eine Form von Kraft zu benötigen, die „lebendig“ ist, soweit sie von der mentalen Aktion von Geistern kontrolliert werden kann (diese besitzen keine mechanischen Mittel der Kontrolle, wie Spulen und Vakuumröhren für diesen Gebrauch). Wir kennen keine nicht-lebendige Kraft, die so kontrolliert werden kann wie sagen wir normale Elektrizität. Daraus folgt, dass, wenn Mana von den Lebenden bei einer Séance genommen und benutzt wird für Materialisierungen oder Apporte, die Mana-Menge ziemlich gering sein muss, da andernfalls das Medium und die Beisitzer in dem Kreis weit mehr erschöpft wären, als dies der Fall ist. Dies führt zu dem Entschluss, dass das Mana in einer Art „potenziert“ sein muss, so dass eine kleine Menge davon spektakuläre Dinge vollbringen kann. In meinem Buch schlage ich vor, wie man die Schwingung der Kraft schrittweise erhöhen kann, ganz so wie wir mit der Elektrizität verfahren.

 

Ich wurde wiederholt dazu gebracht, mich mit diesem Vergleich zu beschäftigen, und dieses Mal schlage ich das „Potenzieren“ als einen vergleichbaren Prozess vor, aber, sei es wie es will, es scheint ziemlich offensichtlich, dass etwas getan wird, um die Vitalkraft so zu verändern, dass sie in einer Weise wirken kann, die unter normalen Umständen nicht sichtbar ist. Vielleicht können wir einmal, Dank des Pendels und ähnlicher halbmedialer Anwendung unserer Messinstrumente, genau nachweisen, wie das niedere Mana zu hohem Mana wird und dazu benutzt wird, um nicht normale Teile im Körper aufzubrechen und sie als normal oder „geheilt“ wieder aufzubauen. Auf jeden Fall bietet Huna soweit ich weiß, dieses Mal die einzig klare und logische Erklärung dessen, was in dieser schlecht beleuchteten Ecke des Bereichs, worin wir als HRA arbeiten, geschieht.

 

 

Der eigenartige Fall von Achille d’Angelo

 

Dies ist ein exzellentes Beispiel von

 

(1) dem Fehlen einer Erklärung, wo Huna nicht bekannt ist, und

(2) der Korrektheit von Huna in der Projektion eines unsichtbaren ektoplasmischen „Aka-Fingers“, begleitet durch die Nutzung von viel Mana.

 

Auf diesen Fall wurde ich von HRA E.S.S. aus Buffalo, N.Y., aufmerksam gemacht. Er wird im März 1952 in einer Ausgabe des STAG-Magazins ausführlich beschrieben (Autor: John Zischang von der U.P.)

 

Achille d’Angelo, so heißt es im Artikel, ist Italiener. In seiner Jugend entdeckte er, dass, wenn er 20 Schritte hinter einem hübschen Mädchen in Neapel ging, er einen überwältigenden Drang fühlte, sie zu berühren. Seine Hand führte mental die Bewegung aus und berührte das Mädchen mit einem Streicheln. Das Mädchen reagierte, als ob sie tatsächlich die Hand fühlte. Sie schrie auf und drehte sich um, um zu sehen, wer sie berührt hatte. Da sie niemanden mehr als 20 Schritte entfernt sah, zweifelte sie. (Wahrscheinlich aus Furcht vor der übernormalen Erfahrung.) D’Angelo schwor, die eigenartige Kraft im Guten zu verwenden und begann damit zu experimentieren. Sie zeigte sich hilfreich in der Heilung, obwohl in dem Artikel nur gesagt wird, dass, als dieser Mann vor kurzem New York besuchte, die Italiener erfuhren, dass er anwesend sei und zu ihm fuhren in der Hoffnung, geheilt zu werden, obwohl er dieses vermied, da solche Praktiken dort verboten waren.

 

Der Autor des Artikels nahm die Möglichkeit zum Anlass, die Kraft zu testen, um seine eigene Berührung durch jemand anderen auf Distanz testen zu lassen, und brachte später assistierende Magier, einen okkulten Forscher und andere mit.

 

Über die Entfernung des gesamten Raums konnte der weißhaarige d’Angelo unter Testbedingungen eine unsichtbare Hand projizieren und sie bei drei unterschiedlichen Gelegenheiten klar spüren lassen. Seine Probanden saßen einfach ruhig mit geschlossenen Augen, so dass sie nicht sehen konnten, wann oder wie er die Bewegung mit seiner Hand machte. Der Autor war überrascht, als ihn ein Finger scharf in das Genick zwickte und erfuhr später, dass er dieses Gefühl hatte, als eine Frau ihn in das Genick gezwickt hatte als Teil der Demonstration.

 

Zusätzlich zu den definitiven „Berührungen“ gab es Dinge, die normalerweise in Verbindung mit Materialisierungssitzungen beobachtet wurden – Windhauch auf Gesicht und Armen und schlurfende Füße um den Probanden auf dem Teppichboden herum mit einer Zeitverschiebung von etwa eineinhalb Minuten. (Ich erinnere an die Zeitverschiebung, die von HRA Cameron bemerkt wurde, als er auf das Aurometer wartete, bis es auf die Strahlen aus den Händen reagierte.) Während dieser eineinhalb Minuten waren d’Angelo und seine Beobachter ein Mal um den Probanden herumgelaufen, aber hatten sich nicht mehr als drei bis dreieinhalb Meter genähert.

 

Die Tatsache, dass definitiv eine „Berührung“ geschah und klar gespürt wurde, zeigt, dass der „Aka-Finger“ des Huna-Systems tatsächlich projiziert werden kann. Dass diese Aka-Projektion mit einer unsichtbaren ektoplasmischen Substanz gefüllt werden kann, die dem Körper des Ausführenden entnommen wird, muss vermutet werden. (Wir können nur an die Experimente von Dr. Crawford mit Kathleen, dem Mädchen aus Goligher, erinnern, ca. 1922, um zu dem Entschluss zu kommen, dass das Ektoplasma von dem Medium herrührte. In diesen Testreihen wurden ähnliche Berührungen über eine Entfernung durchgeführt auf einem Tisch mit roter Färbung – die Farbe kehrte mit der ektoplasmischen Projektion nach dem Test zurück und verfärbte die Bekleidung des Mädchens und die Haut an den Kleidungsrändern. Siehe Seite 68 eurer ‘Encyclopaedia of Psychic Science’ von Dr. Nandor Fodor.)

 

Das Einzige, das einen Menschen erschöpfen kann, ist eine Erschöpfung der Vitalkraft oder Mana. Die Ärzte erkennen nun diese Tatsache. Im Fall von d’Angelo blieb er bei jeder Vorführung so ausgelaugt zurück, dass sein Gesicht rot wurde und er eine beträchtliche Ruhezeit benötigte, bevor er die „Berührung“ wiederholen konnte. Bei der Demonstration wurde sein Gesicht rot, und er schnaufte mit einer großen Anstrengung wie, wir erinnern uns, es der Mesmerist tat, der vor nicht zu langer Zeit in Hollywood beobachtet wurde, wie er seine mesmeristische Kraft für seine Arbeit vorbereitete, unbekannte Objekte von ihren Stühlen aus klopfen zu lassen.

 

Eine weitere Sache ist sehr wichtig zum vollen Verständnis der Angelegenheit. Das Mana ist in der Produktion von Ektoplasma unsichtbarer Art involviert, den „Aka-Finger“ formend, der herausgestreckt wird, um das Objekt zu berühren. Dieses Ektoplasma kann, sogar wenn es unsichtbar bleibt, verhärtet oder verstärkt werden durch das Mana und/oder eine unbewusste Handlung (wahrscheinlich in diesem Fall von dem Unihipili), so dass es materiell erscheint. (In Dr. Crawfords Tests wurde der unsichtbare „ektoplasmische Stab“ von des Mädchens Körper ausgestreckt und war solide und stark. Er läutete eine Glocke oder hob einen schweren Tisch hoch.)

 

Während des Magiers Freunde und andere Experten, die d’Angelo zusammen mit dem Autor des Artikels testeten, keine Erklärung anbieten konnten, sie sogar zugeben mussten, dass das, was sie sahen, keine Bühnentricks waren, gibt uns der Fall einen weiteren Beweis für Huna. Schritt für Schritt kommen wir zu einem klareren Verständnis, wie die unsichtbaren Elemente der drei Selbste des Menschen arbeiten.

 

 

Gebete und Mana-Erschöpfung

 

Gebete und Mana-Erschöpfung gingen für viele von uns in unseren Huna-Gebetsaktionen und auch in der TAHG Hand in Hand, als wir versuchten, Individuen mit physischen Kontakten zu heilen. Der Pendeltest der normalen Mana-Ladung, wie er auch für die Hochladung gut ist, und für den Zustand, nachdem Mana entlang des Aka-Fadens zu der Aumakua oder Po’e Aumakua gesendet wurde, wo der Fluss möglicherweise viele Male geteilt und irgendwie stark „potenziert“ wird, hauptsächlich für den Nutzen auf dieser Ebene des Seins sowie auf der physischen Ebene.

 

Die natürliche Reaktion auf das Fehlen von Mana ist das Schlafen. Mir ist aufgefallen, dass ich gegen Ende der TAHG-Zeit immer eingeschlafen bin. Andere hatten dieselbe Erfahrung. Alle von uns haben sich schnell erholt. Jedoch bin ich der Meinung, dass, wenn man erfolgreich einen kreisförmigen oder auf- und abwärtsförmigen Fluss von Mana mit der Aumakua bildet und sorgfältig um den Rückfluss bittet mit den Worten „lasst den Regen des Segen fallen“, wird das Mana als das reine Wasser-Mana des „Regens“ nicht nur zurückgeschickt, sondern von dem Unihipili bewacht und akzeptiert. Schon ein wenig „potenziertes“ oder hohes Mana kann einen gemäß unserer derzeitigen Theorie erstaunlich erquicken und gleichzeitig heilen und anderweitig auf physischer oder mentaler Weise helfen.

 

Ich habe die Gebetshaltung getestet und schlage vor, dass ihr es ausprobiert und wir unsere Ergebnisse in dieser Angelegenheit sammeln. Das Knien beim Beten scheint auf viele Jahrhunderte zurückzugehen, und dies mag für das Unihipili ein physischer Stimulus sein, seinen Anteil in der Durchführung des Kontakts mit der Aumakua zu übernehmen. (Dies gilt besonders für jemanden, der seit der Kindheit daran gewöhnt wurde, sich zum Beten hinzuknien, da das Unihipili das Signal als eine Einleitung des Betens gelernt hat.)

 

Die Methode des Baron Ferson dient dazu, eine Hochladung von Mana anzusammeln, indem die Arme weit entfernt vom Körper seitwärts ausgestreckt und Füße und Beine so weit wie möglich gespreizt werden. In der Zeit, als ich ihn kannte, lehrte er, dass die Hände und Füße somit aus der den Körper umgebenden ovalen Aura in die Atmosphäre herausgestreckt werden, worin die „universale Lebenskraft“ fließt und durch Willenskraft angesammelt werden kann. Das mag richtig sein. Die Haltung sowie die Methode funktionieren sehr gut. Im Gegenteil, wir können raten, dass, wenn wir die Mana-Ladung im Körper behalten möchten, die Beine und Arme nahe zum Körpermittelpunkt anziehen müssen. Durch das Knien geschieht dies sowie auch das Verschränken der Hände über der Brust in der althergebrachten Gebetshaltung.

 

Ich habe mit dem Knien, den gefalteten Händen und Vorbeugen des Kopfes experimentiert. In Indien glaubt man, dass das Prana oder die Lebenskraft vom Ende der Wirbelsäule bis zum Kopf hoch und aus dem Kopf herausgeht an der „Tür des Brahman“. Wo genau es herausgeht und was es tut, ist nicht allzu klar. In unserer Huna-Arbeit haben wir Medien gesehen, die die Aka-Fäden durch eine drehende Bewegung der Hand über dem Solar Plexus aufnehmen, und da wir uns dessen sicher sind, dass der Solar Plexus das Zentrum des Unihipili bedeutet und den Punkt darstellt, wovon die Aka-Fäden zur Aumakua hochsteigen, wissen wir auch, dass sie noch weiterreichen. Wir können annehmen, dass das Unihipili über den Aka-Faden von der Solar Plexus-Region außerhalb des Körpers Mana aussendet, und dass dieser starke Aka-Faden zwischen den Händen geführt wird und hochsteigt zwischen den geschlossenen Handflächen, hinaus durch den Raum zwischen den Fingerspitzen. Achtet darauf, dass dort eine kleine Lücke zwischen den beiden Mittel- oder Zeigefingern gelassen wird, wenn die Fingerspitzen zusammengehalten werden, anstatt wie ein Fächer ausgespreizt zu werden. Der erste, dritte und vierte Finger berühren sich in dieser Haltung, die wir testen, aber nicht der zweite.

 

Zuerst führt man diese Haltung nur als eine leichte Übung durch, um zu sehen, dass es funktioniert. Dann wird die Mana-Hochladung akkumuliert und die Haltung noch einmal angenommen. Das Bild wird dann mental dem Unihipili vorgehalten – das Bild der Kräfte, die zur Aumakua fließen durch den Aka-Faden, der aufwärts von den Fingerspitzen des zweiten Fingers verläuft, aber zusätzlich erhält man das Bild der aufsteigenden Kraft von der Wirbelsäule und wie sie durch die Spitze des gesenkten Kopfes herausströmt. Mit gebeugtem Kopf zeigt der ausströmende Fluss auf den Abwärtsfluss des Aka-Fadens oder -Schnur, die aus den Händen steigt. Stellt euch vor, wie sie sich verbinden und aufwärtsfließen. Bittet um den Rückfluss.

 

Experiment über die nächsten Tage, indem ihr euch vorstellt, wie der Fluss zuerst von den Händen aufsteigt, dann aus dem Kopf, langsam oder schnell wechselnd. Versucht dann als drittes Experiment, euch den komplett erstellten Mana-Kreislauf oder -Fluss vorzustellen, hoch zur Aumakua in eine Richtung und die Rückkehr in einer anderen oder umgekehrt. Wenn eure Experimente wie meine verlaufen sind, halte ich es für möglich, dass ihr die Kopfspitze als den Ort haltet, wo der Rückfluss in den Körper zurückkehrt. Ihr könnt einige unübliche Empfindungen erleben, aber das kann ich nicht vorhersagen. Bitte berichtet mir, so dass wir unsere Ergebnisse in der Ausführung der Gebethaltung vergleichen können und ich über die Ergebnisse in einem Bulletin berichten kann.

 

An dieser Stelle möchte ich ein PS zu D’Angelo anfügen. Dieser Herr hatte einige Mühe zu erklären, dass er früh in seinem Experiment gelernt hatte, dass er den projizierten Teil von sich selbst nicht kontrollieren konnte – in der fühlbaren Form einer Hand – und nicht sicher war, welcher Teil einer anderen Person er berühren würde, besonders bei Frauen. Aus diesem Grund, so erklärte er, gewöhnte er sich an, nur an Männern zu demonstrieren und somit die Möglichkeit einer Überraschung vermied. Dies zeigt sehr klar, dass das Unihipili die Aka-Hand aussendet, um die Berührung herzustellen. Es zeigt auch, dass es, wenn es dies tut, aus sich selbst heraus reagiert, obwohl es veranlasst wurde, durch einen Befehl des Uhane zu agieren. Dies stimmt mit unseren Huna-Ergebnissen überein, dass wir nur als die na Uhane den Befehl erteilen können, wenn die Zeit reif ist, um die Aumakua im Gebet zu kontaktieren und das Mana anzubieten. Das Unihipili muss dann übernehmen und den Kontakt sowie die Übersendung des Flusses übernehmen – während wir entspannen und vor uns die mentalen Bilder der Umstände vor Augen halten, die wir wünschen und für uns vorgesehen haben für unseren Körper oder unsere Umgebung. Es braucht einige Zeit, das Unihipili auf seinen Anteil am effektiven Gebet zu trainieren, aber es braucht auch Zeit, das Unihipili zu lehren, seine Rolle zu spielen.

 

 

Aurameter-Tests sind offene Forschungsbereiche

 

HRA S.P. schreibt aus New Jersey, dass er Tests mit seinem Aurameter durchführte, indem er Auren lokalisierte und Strahlenkräfte sowie den Zug des Strahlenflusses erspürte wie HRA Cameron, wenn der Strahlenfluss aus den unterirdischen Wassersäulen aufsteigt.

 

(S.P. schreibt:) „Als ich auf meinem Stuhl saß und die Spitze des Aurameters entsprechend der Anweisung auf Seite 3 befestigte, bemerkte ich, dass, wenn ich die Spitze des Aurameters balancierte, sie stark zu meinem Bett an der Südseite meines Zimmers hingezogen wurde. Ich folgte dem Ziehen, und das Aurameter zeichnete für mich einen Mana-Zylinder oder eine andere Kraft, etwa 1,20 m Durchmesser, mit einem Abwärtsfluss, wie von dem Abwärtssog der Spitze des Aurameters angegeben, bis es die Ebene des Bettes erreichte, sich im rechten Winkel drehend – um daraufhin durch die Wand des Raums hinaus in den Hof zu führen. Ich habe es nicht weit genug nach draußen verfolgt, um zu wissen, wohin es geht. Dies ist keine Gedanken-Form, sondern ein kontinuierliches Fließen von Mana. Ich habe es jeden Tag gemessen, morgens, mittags und nachts vom 15. Januar bis 4. Februar; die Kraft verändert sich nie in der Stärke oder Richtung des Flusses. Ich denke, es ist ein kontinuierliches Herabfließen von Mana durch die Aumakua. Ich denke auch, es hat Heilungskraft, denn wann immer ich Schwierigkeiten mit meinen Augen habe, kann ich mich hinlegen und meinem Kopf in den Abwärtsfluss halten und um Heilung bitten, und ich werde geheilt.”

 

… Es muss daran erinnert werden, dass HRA S.P. täglich viel Zeit mit Beten verbringt, und dies über eine beträchtliche Zeit aufbaute. Von solch einem erfahrenen Studenten im psycho-religiösen Bereich und jemandem mit exzellenten hellsichtigen Fähigkeiten ist ein Bericht wie dieser wertvoll und setzt unser ganzes Denken in neue Richtungen. Es scheint eine ganze Welt von Kräften und Schwingungen zu bestehen, uns fast unbekannt, die jedoch dringend verstanden werden müssen.

 

Ein zweiter Bericht kam herein von HRA Donald Kendall betreffend der Heilung der Schmerzen in seinen Füßen, die nach wenigen Behandlungen durch Rev. Jessie Curl und ihrem Geistführer Hoo`la fast vollständig beendet waren. Er schreibt:

 

„Eine Woche nach der dritten Behandlung erschienen die arthritischen Schmerzen wieder, aber sie waren anders als vor den Behandlungen. Während der Schmerz vorher beständig war, kommt er nun gelegentlich auf und verschwindet dann für eine Zeit. Die Schmerzen sind schärfer, aber kürzer. Da der Zustand seit einigen Jahren so ist, erwarte ich sicherlich keine Spontanheilung. Ich denke, dass hier etwas geschieht.”

 

Hoo’la erscheint in einer Séance von Don, und in seinem Brief schreibt er dazu:

„Am Abend des 23. Januar hatte ich eine Privat-Séance bei Dr. Dickson zu Hause. Als seine Geistführerin, Minnie Brown, sich materialisierte, fragte ich sie, was sie von Mr. und Mrs. Curl dachte. Sie antwortete, sie seien wunderbare Menschen. Dann materialisierte sich eine schwere Figur, die bis zu dem Vorhang ging (des Materialisierungs-Kabinetts) und sich in einer leisen Stimme als Hoo`la vorstellte. Während die Form dort kurz verweilte, bat eine etwas höhere Stimme, Grüße an Mrs. Curl auszurichten und sagte, sie kehre in nicht allzulanger Zeit nach England zurück, wo sie dringend gebraucht würde. Ich drehte mich zu Mini um und fragte sie, ob Hoo`la Englisch spräche. Sie meinte, einer ihrer Helfer, Kapiolani, habe für ihn gesprochen.”

 

Es soll bemerkt werden, dass die überaus berühmte Frau dieses Namens in Hawaii aus einem Adelsgeschlecht stammte und sich Anfang 1825 nach ihrer Konvertierung zum Christentum den Missionaren anschloss, um die Tabus zu brechen, die um den Vulkan Kilauea und die Anbetung von Pele bestanden.

 

 

Das Senden von Mana an die na Aumakua

 

Das Senden von Mana an die na Aumakua als das Basiselement in allen „Opferungen” brachte die Frage auf, ob das Mana eines kranken oder unreinen Körpers akzeptabel sei. Auch ob das Mana eines „Sünders” rein genug sei zu senden. Das ist eine sehr wichtige Angelegenheit, die korrekt verstanden werden muss. Wir haben keine direkte Einsicht, um zu wissen, welche Unreinheiten sich auf dem Manafluss an die Aumakua befinden oder wie die Ergebnisse solch eines Sendens sein mögen. Jedoch haben wir in Huna den Beweis, dass dasselbe Problem schon früher bestanden hatte und eine Antwort vor Tausenden von Jahren gegeben wurde – als die Sprache von Polynesien sich entwickelte. Dasselbe Problem bestand in den frühen Religionen wie dem Christentum sowie in tatsächlich jeder Religion, die die Opfer an die Götter beinhaltete. Die meisten Religionen verloren die Sicht auf das Geheimnis hinter dem Opfer – das Geheimnis, dass Mana die einzige akzeptable Sache ist, die angeboten werden kann.

 

In den Wurzeln und den symbolischen Bedeutungen der Sprache der na Kahuna finden wir die Antworten auf unsere eigenen Fragen, wie oben gestellt. Das Wort lele aus dem hawaiischen Dialekt der polynesischen Sprachgruppe hat die Bedeutung „springen, fliegen, schnell aufsteigen”. Es bedeutet auch „ein Altar für die Opfer” oder ein Platz, von dem das Opfer aufsteigt. Der menschliche Körper ist der Altar, von dem Mana in unseren Gebetshandlungen als unser Opfer aufsteigt. Diese Tatsache erlaubt uns, die Bedeutung des Wortes lele`wai zu verstehen, das bedeutet „säubern, reinigen”. Wortwörtlich bedeuten die kombinierten Wurzelwörter „Wasser veranlassen, aufwärts zu fließen”. Wir, die wir das geheime Symbol von wai oder Wasser kennen, wissen, dass es sich um Mana handelt.

 

Das Mana fliegt aufwärts zur na Aumakua, und es wurde scheinbar vor langer Zeit entdeckt, dass in diesem Akt der Opferung die „Säuberung und Reinigung” beinhaltet war, so dass die na Aumakua nicht verunreinigt werden konnte. Die innere symbolische Bedeutung von lele`wai kennend, können wir sehen, wie die Priester der frühen Religionen, die die innere Bedeutung verloren hatten, auf die Idee gekommen sein mögen, dass „fließendes Wasser” in Verbindung mit der Opferung eine Reinigung von etwas oder jemandem anzeigte. Die zeremonielle Waschung war in den frühen Religionen im Nahen Osten allgemein üblich. In den christlichen Lehren jedoch muss etwas von der inneren Bedeutung zurückgeblieben sein, denn die Taufe und die spätere Vergebung der Sünden durch das Besprengen mit „heiligem Wasser”, wie von dem Priester benutzt, war keine körperliche Reinigung. Es war eine Reinigung des Geistes des Menschen von allen als „sündig” klassifizierten vergangenen Taten. Es ist auch wahrscheinlich, dass die Vorstellung, Wasser als einen physischen Stimulus zu benutzen, um die starke Suggestion zu vermitteln, „Sünden” würden weggewaschen, ein Echo auf den kompletten Ritus der na Kahuna war, wodurch Schuldfiktionen (oder andere Fiktionen) entfernt wurden, so dass der Gereinigte seinen „Pfad” säubern könne – und wieder auf normale Art und Weise das Mana zu seiner Aumakua über sein Unihipili senden könne und somit die erwünschten Antworten auf die Gebete erhielte.

 

Für unsere Zwecke, da wir arbeiten, um ein praktikables Verständnis von Huna zu erhalten, genügt es zu lernen, dass das Anbieten von Mana akzeptabel ist, ungeachtet dessen, wie der Zustand des Opfernden sein mag. Das Einzige, worum wir uns bemühen müssen, ist die Notwendigkeit, ein freundliches, hilfreiches und nicht verletzendes Leben zu führen. Die na Aumakua sind sehr freundlich. Dies lernen wir immer wieder. Sie stehen bereit, stets unsere versteinerten Gesichter zu reinigen, wenn wir sie anschauen. Huna ist sehr einfach, sehr leicht zu verstehen und sehr einfach anzuwenden, wenn einmal das Geheimnis seiner Symbole ans Licht gebracht worden ist.

 

HRA N.B. schreibt aus Dallas: „Ich weiß, ich bin kein gutes Mitglied, aber eines bin ich mir sicher: Ich erhielt beträchtliche Hilfe durch die Mitgliedschaft der HRA. Es gibt nichts Spezielles zu sagen, aber ich meine, dass die ständigen kleinen Sorgen vorbei sind. Meine Gesundheit wurde viel besser, ich bin viel glücklicher, und für mich ist das eine große Hilfe. Ich gebe zu, dass ich nicht alle Theorien von Huna verstehe, aber das scheint nicht notwendig zu sein. Ich nehme die Ideen auf wie ein Schwamm.“

 

Mein Kommentar auf diesen entzückenden Bericht ist, dass es uns allen so ähnlich ergeht. Wir mögen die neuen Ideen nicht klar verstehen, die wir in Huna und den angrenzenden Bereichen finden, aber wir nehmen sie weiterhin ständig auf, und schließlich erhalten Sie eine Ordnung und eignen sich für unsere Nutzung. Nach und nach sorgen sie selbst dafür, dass sie in unserem Leben und Handlungen wirksam werden. Immer mehr bilden wir größere und zufriedenstellendere Philosophien des Lebens und des Daseins für uns selbst. Nach und nach werden wir besser im Dienen und im Empfinden dieser Freude. Unser schlussendliches Ziel ist so klar, wie es einfach ist. Wir wachsen langsam darin, „äußerst vertrauenswürdig“ in unserer Nutzung all der Dinge zu werden, die für uns bereitstehen, seien dies materielle Dinge, Gedanken oder Kräfte. Man folgt dem alten Weg und fragt zuerst nach Wissen, nach Verständnis und nach Licht für die verschleierten Lehren. Wenn dies kommt, ist der Rest einfach. Die dunklen Fesseln der Ignoranz, des Aberglaubens und der Dogmen fallen weg. Wir finden, dass die früheren schweren Behinderungen des Alltags zu Absurditäten verblassen. Es wird uns erlaubt, in die ruhige, friedliche, normale Lebensart zurückzukehren. Wir sehen lächelnd darauf und realisieren, dass die Kräfte, die uns erschaffen haben, sowie die Ebenen des Lebens und der Intelligenz, die wir jetzt kennen, keine Fehler begangen haben. Es ist nur der Mensch, der die Fehler begeht in seinen Bemühungen, die eingebildeten Fehler des Schöpfers zu korrigieren.

 

M.F.L.


HUNA BULLETIN 73

1. März 1952

 

 

Briefe, Berichte & Kommentare

 

 

Für die Huna-Forschungsmitglieder,

über die experimentelle Methode zum Gebrauch von Huna in HUNA

und den verwandten religiösen und psychologischen Bereichen

 

Von Max Freedom Long

P.O. Box 2867, Hollywood Station, Los Angeles 28, California, USA

 

 

Ursprung der Potenzierungstheorie

 

HRA EGH schreibt: (An MFL und alle Forschungsfreunde) „Die Welt bewegt sich wirklich – rückwärts. Bulletin 72 ist ein Meisterstück an Beweis. Ich beziehe mich auf den zweiten Absatz, Überschrift: „Wie man potenziert“, geschrieben von Dr. Brunler. Das ist nichts Neues. Es ist klare Homöopathie, eine Wissenschaft der Heilung durch hoch schwingende Medizin – entwickelt durch Dr. Christian F.S. (Samuel) Hahnemann in 1796, und als Buch 1810 erschienen. Ich verdanke mein Leben der Homöopathie und der Ziegenmilch, daher mein Interesse.

 

Die in den homöopathischen Apotheken benutzte Methode, von denen es meines Wissens alteingesessene in Baltimore, Philadelphia und St. Louis gibt, unterscheidet sich von Dr. Brunler Blütenessenzen und Wasser (nicht Dr. Brunlers, jedoch MFLs hastiger Weg; dies zu erklären) hinsichtlich der Potenzierung, diese bedarf einer ‘Handlung’ sowie der Auflösung in Alkohol und Wasser. Für Mineralsalze wird eine Trituration in einem Mörser bevorzugt. Ein Teil der Salze wird mit zehn Teilen neutralem Milchzucker und mit einem weichen Stößel verrührt, bis ein homogenes Puder resultiert. Für höhere Potenzen wird dieser Vorgang nach Belieben wiederholt.

 

Doktor Hahnemann wurde in einer orthodoxen Medizinischen Fakultät in Erlangen, Deutschland, ausgebildet und praktizierte einige Jahre in Dresden, wo er unter dem Einfluss von Emanuel Swedenborg stand. Mit dem Mut eines Mystikers ertrug er den Spott aller Kollegen, als er seine Doktrin verkündete: ‘Was eine Krankheit verursacht, heilt sie auch.’“

 

Der Rückfluss des hohen Manas als der „Regen des Segens“ war kürzlich der Gegenstand der Untersuchung von HRA Verne Cameron. Da er sein Aurameter während des Gebets nicht selbst benutzen konnte, testete er die Hände von zwei anderen vor dem Gebet, während des Gebets, wenn gefaltet und nicht gefaltet. Die Resultate waren, dass, wenn ein Gebet beendet war und der Rück fluss des Manas erbeten wurde, der Fluss anscheinend bei ausgestreckten Händen stark vergrößert war, als ob sie das Herabregnende empfangen wollten. Sehr starke Ströme oder Kräfteflüsse, nicht unähnlich des Anstiegs von fließendem Wasser. Konnte mit dem Aurameter gefühlt und registriert werden.“

 

(Kommentar: Das ist sehr interessant. Wir können daraus folgern, dass das Hochhalten der Hände in der empfangenden Position als ein ausgezeichneter physischer Stimulus agiert, der das Unihipili veranlasst, den Rückfluss irgendwie in die Hände hereinzuziehen, vielleicht durch eine innere Geste der Akzeptanz. Ansonsten wurden keine besonderen Ergebnisse notiert oder berichtet. MFL)

 

HRA Kitselmans Buch über die „E“-Therapie wurde sorgfältig von HRA T.A.L. aus Los Angeles studiert. Er hat nicht die liebevolle Führung in dieses System hineingenommen, kam jedoch zu einigen Ergebnissen und schreibt hierüber einen interessanten, allgemeinen Brief sowie über die Experimente bezüglich der Gebetshaltung. Er schreibt:

 

„In der „E“-Therapie (dem Buch) gibt es vieles, das mich zu dem Entschluss zurückbringt: Huna, Huna, Huna, mit einer leichten Anlehnung an die Theosophie und indische Philosophen. Es gibt vieles darin, das garantiere ich, das zumindest für mich einleuchtend ist…, aber meine wichtigste Frage wurde mir nicht beantwortet. Diese lautet: Woher kommen die Antworten auf die Gebete, die Wunder, oder was immer ihr wollt, zu uns? Sind die Antworten Hirngespinste unserer Imagination oder was?“

 

(Kommentar von MFL: Das Unihipili scheint eine Stenografie oder ähnliches zu benutzen, um zu reduzieren, was es an Information durch die Aumakua in Symbolen erhält. Wir sehen dies in Träumen und haben gelernt, für die Bedeutung eines Traumes zu bitten und erhalten oft ein plötzliches Verständnis in Gedankenblitzen. Es ist zu erwarten, dass die Aumakua in der entspannten Erwartung das anzeigt, was erinnert und in der Therapie neu erfahren wird, dass es dem Unihipili die Erinnerungen an Szenen, Dinge oder Menschen in den Fokus des Bewusstseins bringt. Das Unihipili kann einiges auf Symbole reduzieren, die als solche in Träumen gehandhabt werden müssen. Der derzeitige große Unterschied zwischen der „E“-Therapie und den späteren Formen der Dianetik scheint darin zu liegen, dass in der Ersten das Hohe Selbst eingeladen wird, die Dinge zu übernehmen und sie zu präsentieren, die, wenn sie wieder durchlebt werden, in der Ausleitung der Fiktionen und einer Korrektur der Krankheiten resultiert. Bei dem Letzteren gibt es eine bemerkenswerte Abneigung, den Dingen zu vertrauen, die von dem Hohen Selbst zu kommen scheinen, und die Funktion des Auditors, die Arbeit ziemlich komplett zu leiten, wird hervorgehoben.)

 

„Der Hauptnutzen, den ich aus dem Buch gezogen habe, ist die Erklärung, wonach ich so lange gesucht habe, was ich die Sättigung oder das spürbare Hochgefühl bezeichne, die ich des Nachts in der Beantwortung meiner Gebete erfahre. Dies wird „das Feuer“ genannt, und man gibt eine gute Erklärung zu dessen Bedeutung und seiner Vorzüge. Ich war eine Zeitlang neugierig, ob eine ‘freundliche’ Wesenheit mir Lebenskraft entzogen habe zu jenen Zeiten, aber hatte die Idee verworfen, weil ich solch ein wunderbares Gefühl von ‘Lebendigkeit’ erlebte und Entspannung, ohne Anzeichen irgendeiner Erschöpfung. Ich fühle wirklich, dass ich mit meiner Aumakua in Kontakt stehe.

 

„Bulletin Nummer 72 trägt dein Vorschlag, dass wir das Knien und die Gebetshaltung ausprobieren sollen, Früchte, wie mir scheint. Vor einigen Wochen beendete ich meine nächtliche Routine wie gewöhnlich, aber ich fragte mich plötzlich, wie du auch, ob ich nicht bessere Ergebnisse erhalten könnte, indem ich zu den Handlungen meiner Kindheit zurückkehrte und mich kniete, anstatt aufrecht zu sitzen oder mich hinzulegen, und somit zu einer Position zurückkehrte, die das Unihipili perfekt kannte, weil es darauf in den frühsten Tagen konditioniert wurde. Wie andere HRA experimentiere ich kontinuierlich in der Hoffnung darauf, eine bessere Vorgehensweise zu finden und die besten Lösungen, – dass diese gefunden werden und an andere über dich weitergereicht werden.

 

Diesen Gedanken weiter verfolgend habe ich entwickelt, was ich ein Ritual nenne. Zuerst nehme ich ein Glas Wasser, entspanne und starre passiv darauf, mich gleichzeitig auf die Gedanken- Formen und Bilder der Dinge konzentrierend, die meine Ziele sind – materiell, physisch und spirituell. Allmählich erscheinen diese Bilder in dem Wasserglas, und wenn sie alle zu meiner Zufriedenheit zu sehen sind, höre ich damit auf. Ich meine auch, dass die Augenanspannung sich verbessert hat und die Augen sich ausgeruht anfühlen. Zuerst brauchte ich für diese Routine viel mehr Zeit, als ich für notwendig erachtete. Dann, als das Unihipili sich daran gewöhnte, wurde die benötigte Zeit zur Erschaffung dieser Formen und Bilder weniger. Nun brauche ich selten mehr als zehn Minuten dafür. Nachdem ich so mein Unihipili konditioniert habe, knie ich mich nieder, mir etwa eine Minute Konzentration auf die Zeitverschiebung erlaubend.“

 

(Bemerkung: Es gibt keine besondere Akkumulation einer Mana-Hochladung oder ein Ritual, diese der Aumakua anzubieten, MFL)

 

„Ich danke der Aumakua für alle Segnungen und danke für deren Empfang. Ich behalte die Worte des Meisters im Geist: 'Darum sage ich euch: Alles, was ihr bittet in eurem Gebet, glaubet nur, dass ihr's empfangen werdet, so wird's euch werden (Mk 11,24). Dieses Danken geschieht jedoch durch eine Bemühung der Synchronisierung des Unihipili durch bewusste Ausrichtung auf die Basis der Wirbelsäule, zusammen mit meinem Uhane und durch die Vorstellungen. Zuerst konzentriere ich mich auf die Wirbelsäule von Kopf bis Fuß, dann lade ich Mana auf, danach zur Aumakua, dies in Trilogie drei Mal. Dann bleibe ich zurück mit einem eigenartigen Gefühl der Entspannung und des Wohlseins und einem langen Gähnen. Wie der HRA in Dallas empfinde auch ich das Gefühl eines besseres Lebens, seitdem ich diese Forschung aufgenommen habe. Ich habe mich gefragt, ob es nicht das Ergebnis der sehr alten Ermahnung sei: 'Erkenne dich selbst’. Auf jeden Fall möchte ich meine Erfahrung und die Gefühle des Wohlseins austauschen, seitdem so mit euch verbunden bin und indirekt mit den vielen anderen Menschen in dieser Bewegung.

 

Ich möchte erklären, dass ich dazu angehalten wurde, die Synchronisierung des Unihipili und der Aumakua an der Basis der Wirbelsäule durchzuführen durch den Geist-Kommunikator Yada, der durch Mark Probert kürzlich eingeführt wurde, als ich einer Séance in San Diego beiwohnte. Yada sprach von einer Schlange als dem Symbol kreativer Kraft – die Kraft, die in der Wirbelsäule zentriert ist – und dem Aufrollen als das Symbol der Aufwärtsbewegung zur Erlangung unserer Wünsche – das Drehen um die Wirbelsäule herum. All dieses symbolische Wissen mag zu dem Ziel führen, das wir suchen und wozu das Experimentieren dient. Übrigens, ich mag deine Vorstellung des Mana- Potenzierens. Scheint möglich zu sein. Ich wünsche dir viel Kraft, Max.“

 

Kommentar: Dies ist die Art der forschenden Annäherung, die wir in der HRA-Arbeit benötigen. Viele HRA stimmen nicht mit meinen versuchsweisen Ergebnissen oder meinen Vorstellungen über Huna überein. Viele sind verwirrt durch die Materialien, die ich benutze, wenn ich versuche, Themen für die Bulletins auszuwählen, die interessant sind für eine sehr gemischte Leserschaft. Glücklicherweise sind die meisten HRA sehr tolerant in dieser Hinsicht, da sie meine Begrenzungen kennen, und danken mir für meine Intentionen. In dem Brief von T.A.L. gibt es Punkte mit Meinungsunterschieden, wie die Vorstellung, das Unihipili und die Aumakua an der Wirbelsäulenbasis miteinander zu verbinden, aber solche Unterschiede sind von großem Wert, weil sie viele andere Experimentierende dazu bringen, selbst eigene Tests durchzuführen, und man kann nicht sagen, wann etwas sehr Bedeutsames entdeckt oder erforscht wird. Meine eigene Position ist ähnlich der einer interessierten Spinne, die sich vorsichtig mit einem Fuß in die Mitte ihres Netzes vortastet, während sie mit ihren anderen Füßen konstant Gedanken und Informationen der HRA zusammensucht. Ich versuche diese zu verdauen und sie in weitere Netze hineinzuspinnen.

 

 

Ein Brief über Erfahrungen, Schlussfolgerungen und konstruktiver Kritik, datiert 15. Februar, kam per Luftpost von einer HRA, die sich seit fünf Jahren an den Huna-Tests und Forschungen beteiligt. Die Schreiberin ist eine erfahrene Studentin, und ihr Brief bietet viel Nahrung für Gedanken:

 

„Mein lieber Bruder Max,

 

seit mehreren Tagen habe ich darüber nachgedacht, einen Brief zu schreiben – und nach Worten gesucht – wie ich dir einige Entdeckungen von mir selbst in meinen kürzlichen Erfahrungen zukommen lassen kann – wie ich einige konstruktive Kritik zu deiner Arbeit über Huna ausdrücken kann. Ich hasse das Wort 'kritisieren', sogar wenn' konstruktiv' davor steht, da mein Mann und ich so tief deine Bemühungen bewundern und wir mit fast allem sympathisieren, das du hinsichtlich der Förderung von Huna unternimmst.

 

Als das Bulletin Nr. 67 eintraf, war ich sehr inspiriert. In diesem Bulletin berichtest du von deinem Besuch bei Jessie Curl und was Hoo’la sagte und für dich tat, und was du später selbst tatest, indem du dich selbst in „das Licht“ erhobst. Ja Max! Erfahrung durch erste Hand!

 

Ich möchte dir mitteilen, was in spiritueller Hinsicht bei mir geschah. Wie du denke ich, dass ich mich zuerst mental annähere und immer wissen möchte, warum und wie. Aber die Theorie ist eins, und der Versuch, die Theorie in die Praxis umzusetzen, ist immer etwas anderes – es scheint die völlig unerwarteten Bereiche der Angelegenheit aufzudecken.

 

Als ich Ende 1949 mithilfe meines Mannes mein Gebetsprojekt begann, indem ich eine kleine Kerze anzündete, um das Licht zu symbolisieren, das Gebet drei Mal wiederholend, wie du vorschlugst, beteten wir, da wir das dringende Bedürfnis hatten, unser Leben hier neu einzurichten. Unser Gebet endete immer mit der Bitte, dass wir mit diesem Austausch in der Lage seien, unsere Aumakua besser zu kennen und die Wahrheit darüber später an andere weiterzugeben.

 

Da ich der Neugeist-Bewegung einige Jahre angehörte, bevor ich auf Huna stieß, und mehrere Male 'Wunder' erlebt habe, hat es mich nicht überrascht, dass unser Gebet zu wirken begann. Was mich tatsächlich überraschte war die Art, wie es wirkte. Keine Erzählung in Buchform hätte dieses Märchen übertreffen können, und es arbeitet immer noch, wie ich hoffe, dir in einem weiteren Brief mitteilen zu können.

 

In diesem Brief möchte ich dir sagen, was ich von meinem persönlichen Leiden in dem Erfahrungsprozess gelernt habe und wie es zu deinen Erfahrungen passt, Bruder Max, und welchen Nutzen es für andere Huna-Studenten haben kann.

 

Unsere Zeit der Übung war nicht immer leicht. Wir erlebten ziemlich raue Zeiten, besonders für mich, aber ich konnte irgendwann damit umgehen und glaubte, dass innerhalb vier oder fünf Monaten unser Haus gebaut würde, trotz all den Kürzungen und Behinderungen, und dass Mr. B. in dieses Büro umziehen könnte. Es kam ganz anders. Ich lebte von August bis zum nächsten April allein in einem Wohnwagen. Da ich nicht bauen konnte, zog ich in das Haus um, das wir gekauft hatten und lebte dort allein bis Oktober 1951, bis die Illusion zu einem schrecklichen Geschwür wurde und platzte, und so geschah die Heilung und Erneuerung. Diese Monate waren wahrscheinlich die schlimmsten meines Lebens. Aber sie lehrten mich Dinge – und wie sie mich lehrten. Ich glaube, sie waren für mich wahre Koans, darin gibt es die Geschichte, dass der Mönch zu Sui-o kam, um Hilfe für seine Erleuchtung zu erhalten, und es drei Jahre dauerte und Suzuki sagte: ‘Kein Ansporn, kein Erwachen. Keine Einengung, kein Durchgang.'

 

Der erste Punkt in meinen Erfahrungen ist die Gefahr, wovor ich dich nie die Studenten habe warnen hören, obwohl oft darüber in der okkulten Literatur zu lesen ist, wie in der Bibel Petrus versuchte, über das Wasser zu laufen, stehenblieb und fast ertrank und von Jesus festgehalten werden musste. Als eine intellektuelle Vorstellung sehr interessant; als eine persönliche Erfahrung einfach unmöglich! Hier stehst du allein auf an der Spitze deiner Demonstration, optimistisch durch den Glauben, sogar wenn die Dinge nicht laufen. Und dann triffst du ohne Vorwarnung auf ein spirituelles Luftloch, und du stürzt ab! Es geht nicht nur um 'Gefühle', denn sie sind emotional und vergehen bald. Es ist gerade so, als ob das ganze Wasser aus dem See herausfließe und du bleibst auf trockenem Grund sitzen. Du kämpfst, um wieder eine Art Konzeption oder Inspiration zu erhalten, aber nichts kommt. Der Verstand kann dir nicht helfen. Die alten intellektuellen Konzeptionen des Glaubens müssen nochmals auf den Seiten deines Geistes nachgelesen werden, aber sie lassen keine Antwort hervorkommen.

 

Es ist das Gefühl des Verlassenseins in der Wildnis. Es gibt niemanden, der dich versteht. Für eine Studentin über fast ein halbes Leben wie mich gibt es nichts Schrecklicheres, aber bedenke, wie es für einen Anfänger wäre. Sicher solltest du eine kleine Anleitung verfassen ‘Der Pfad zu den Wundern – worauf man sich vorbereiten sollte.’

 

Weißt du, wie trocken der Mund wird, wenn man nicht mehr schlucken kann? Nun, das ist die Trockenheit der Seele. Es kann einen Tag oder eine Woche oder länger dauern, dann vergeht es wieder. Die Vorstellung zu sehen, dass der Demonstrant nicht zuerst ‘geht', indem er über eine Felskante springt. Ein Besäufnis könnte die Lösung für einige sein, aber in meinem Fall habe ich ein Unihipili, das am helllichten Tag betrunkene ältere Damen für eine Schande hält. Stattdessen kämpfte ich mich durch.

 

Der zweite Punkt ist so unterschiedlich, dass ich nicht weiß, wie ich ihn benennen soll, und ich kann ihn nur beschreiben.“

 

(Man könnte ihn benennen – indem man einen Teil des Briefes kürzt zu 'Was Petrus tat, fühlte und dachte, als er sich selbst in das Wasser versinken sah, bevor er sah, dass Jesus ihm zu Hilfe kam’. In ihrem Fall war es eine große Einsamkeit über die Monate hinweg, der Protest versank im Morast ohne jemals zurückzukehren. MFL)

 

„Ich hatte den Ort erreicht, wo ich 'in die Ecke getrieben war’, und ich hatte nur eine Lösung. Ich musste den 'Durchgang' finden. Wo war er? Was war er? Ich glaubte, dass die einzige Hilfe durch den Aumakua-Geist kommen könnte, und dass der Kontakt nochmals wiederholt und beibehalten werden müsste. Ich betete, und es gab keine Anzeichen, dass die Gebete irgendein Ziel erreicht hatten. Keiner der physischen Sinne zeichnete irgendeiner Antwort auf. Jedoch hatte ich das Vertrauen zu glauben, dass die Gebete von irgendetwas erhört würden. Die Antwort war bisher niemals ausgeblieben, wenn ich wirklich an den Ort gelangt war, wo ich nichts anderes mehr tun konnte.

 

Das intellektuelle Mäandern war beendet. Ich begab mich auf eine äußerst dringliche spirituelle Suche. Nach langer Zeit fiel es mir ein, dass die Antwort durch Gnade kommen müsse: wir reichen hoch, die Aumakua reicht herunter. Es muss eine Ebene geben, wo man sich trifft. Nun, mit Bulletin 64 vor mir und deiner Erfahrung mit Hoo`la und mit deiner späteren Fähigkeit, in deiner Not aufzusteigen, sehe ich, dass diese Verbindung erreicht werden muss. Aber jetzt während des Schreibens hatte ich gerade erst mit dem Versuch für eine Form der Verbindung durch Gnade begonnen. Jedoch genügte die mystische Annäherung nicht für mich. Ich ging zurück, um meinen Geist mit einem grundsätzlichen, logischen Konzept des Universums zu stärken, der Realität von Gott.

 

(Schließlich) begann ich, an die Realität des Geistes zu glauben – keine Meinung aufrecht zu erhalten –. Ich wurde zu einem Kind, das seine ersten wackligen Schritte wagt. Ich war sicher, dass ich mit meinem Geist in Kontakt stand, aber es fühlte sich so ungewöhnlich an. Ich übte weiter und betete. Und ich erhielt weiterhin Resultate auf der ganzen Linie.

 

Eines Tages ertappte ich mich selbst dabei, wie ich einen Gedanken einer realen Affektion an meine Aumakua sandte als ein wirklich treuer Freund – ein Elternteil. Ich wollte nichts in diesem Moment! Es war wie Lieben. Es folgten Zeiten, in denen ich voller Freude war. Ich wusste, dass diese von dem Geist kommen musste. Sie ließ mich leicht und stark fühlen.

 

Ich hatte viele Rückschläge, denn ich spürte, dass ich sehr empfindlich auf Schwingungen reagierte, auf laute Geräusche, harsche Kritik und dergleichen. Außerdem las ich ständig die Gedanken anderer. Dies wurde noch verschlimmert, da mein armes Unihipili durch all die materiellen Unsicherheiten und die Trennung von seinem Gefährten schwer enttäuscht wurde. Meine Gesundheit litt darunter.

 

Schließlich begann ich, die 'Öffnung' zu finden – machte Entdeckungen und erfuhr die Sache, die du beschrieben hast, wenn man in der Lage ist, das Bewusstsein anzuheben. Wie du sagtest: ‘Plötzlich, ohne Anzeichen mentaler oder spiritueller Empfindung', wurdest du geheilt.

 

Ich spürte, dass dies der Echtheitsstempel der Geisteshandlung ist. Keine mentale oder spirituelle Empfindung, weil es keine Reibung gibt – keine Bemühung. Es ist wie: 'Gott sagte, es werde Licht, und es wurde Licht.’ Der Geist lässt die Dinge einfach geschehen. Ein weiterer Punkt: Ich fand nicht nur Dinge einfach heraus über den Geist; in einer Weise wurde ich zu dem, was ich fand oder berührte, denn ich begann, meine kleinen Anliegen in einer mühelosen Art auch zu erreichen, unterstützt durch eine sich entwickelnde Intuition, wenn ich mich mit Bagatellen befasste. Etwas wie 'Stille’ kam in meine Brust.'

 

Zu dieser Zeit schien ich allmählich das Laufen zu erlernen, und durch die Berührung 'mit dem unsichtbaren Geist' fühlte ich, dass ich den Ort viel schneller erreichte, wenn ich mich vollkommen auf den Geist verlasse und das Lernen äußerer Dinge beende. Das ist ziemlich schrecklich zu befolgen, zumindest für einen schwachen Menschen mich, aber, du siehst, abgesehen von den derzeitigen Wundern (bezüglich des neuen Hauses und Ehemanns, glaube ich. MFL) erging es mir so in materieller Hinsicht. Ich habe auch einige Schritte nach vorn getan.“

 

(Sie erwähnt zwei Bücher, die ihr sehr während dieser langen Zeit der Anstrengung weitergeholfen haben: ‘Recovery’, von Starr Daily und ‘The Autobiography of a Yogi’ von Paramhansa Yogananda.)

 

„Es gibt noch etwas. Du wirst dich daran erinnern, dass, als wir im Fall der Spontanheilung in Australien mit der alten Gebetskugel und um Heilung gebeten hatten, nichts gespürt hatten, das von Bedeutung gewesen wäre. Der Schmerz hörte einfach auf und kehrte niemals zurück.

 

Ich bin überaus erfreut, dich in diesem Bulletin von der Notwendigkeit schreiben zu sehen der Kala oder Reinigung vor dem Gebet, oder als eine notwendige Beigabe, um das Bewusstsein anzuheben. Die Angst, die ich beim Lesen deiner Bulletins hatte, war, dass du die Schlüssel der Macht in die Hände von Studenten legtest, die die falschen Motive hätten, oder du nicht gehört hättest, dass Liebe die einzige Kraft ist. Wir sind alle so sündig und komplexbeladen, dass wir uns gegenseitig außerordentlich helfen können, indem wir über Dinge sprechen, wie du es in den Bulletins tust, und lernen können, demütig zu sein, Wiedergutmachung zu üben und Geschenke zu verteilen und den Pfad der alten Schuld und Komplexe zu reinigen.

 

Aloha von uns beiden. Herzliche Grüße, HRA”

 

Es ist kein Kommentar zu diesem Brief notwendig. Sie gibt ein Zeugnis ab. Die Spontanheilung war nichts Besonderes für Huna. Es ist etwas, das in der Welt über alle Jahrhunderte geschehen ist. Wir zentrieren uns auf Huna, da es den direktesten Weg der Information über die Ursachen solcher Heilung anzubieten scheint. Eines Tages werden wir, daran glaube ich fest, genau wissen, wie wir jeden der notwendigen vorbereiteten Schritte gehen müssen, um die Aumakua zu kontaktieren und die Heilung für uns selbst oder andere herabzurufen.

 

 

„Warum müssen wir an so etwas denken wie die Bachblüten, anstatt an die Heilung durch Gebete?“, fragte HRA JB in einem kürzlichen Brief. Als Antwort erklärte ich, dass wir auf die Bach Blütenessenzen gestoßen sind aufgrund der Tatsache, dass HRA Dr. Westlake in England berichtete, wie man seine direkte psychische Kräfte nutzt, um die Essenzen für seine Patienten herauszufinden. Dies führte zu der Frage, woraus diese Essenzen bestünden und wie sie zubereitet würden. Die meisten HRA, wie ich selbst, hatten noch nie von ihnen gehört und waren froh über diese Information, sogar wenn es uns zu dem „Potenzieren“ und andere Dinge geführt hat, die nicht klassifiziert werden können mit dem einfachen Sammeln und Vorbereiten der Pflanzenauszüge der kahuna la`paau auf Hawaii von damals. Wie ich öfter bemerkt habe, glaubten die na Kahuna an den Gebrauch aller verfügbarer Methoden, um die Gesundheit zu erhalten. Sie waren bemerkenswert gesund und vernünftig, und wir können von ihrem Beispiel profitieren. Der beste Arzt und die besten Gebete sollten Hand in Hand gehen, zumindest für diesen Bereich unserer Forschung. Vielleicht sind wir später in der Lage, die Spontanheilung in einigen Fällen herabzurufen, sogar bevor der gebrochene Knochen gerichtet ist, aber an diesem Punkt müssen der gesunde Menschenverstand sowie das Gebet eingesetzt werden.

 

Was wir versuchen zu tun und was die Ärzte tun, sind zwei Seiten des Dreiecks, die sich schließlich an der Spitze treffen. Wenn wir uns in unserer HRA bemühen, neue Wege in der Strahlenmessung des Körpers, Geistes oder von den Auren und des Kräfteflusses zu beschreiten, gehen wir von der reinen Psychologie und Religion aus, um uns auf dem Feld der Physik und Biologie zu bewegen, und es besteht immer die große Chance, dass wir am Ende plötzlich in unseren Händen einige Stücke des Puzzles des Lebens finden, die zusammenpassen und uns ein besseres Bild liefern.

 

 

Wer strahlt was zu wem und an wen ab?

 

Dies wollte ein HRA wissen und übersandte eine Kopie eines Drucks des Organic Farmer von Januar 1952. Das Original war eine Beilage der Denver Post von Maradona, Arizona, wo J.P. Boyce sich mit Farmern zusammenschloss, um 14.000 Morgen Baumwolle mit einer elektronischen Käferfalle zu schützen.

 

Zuerst wurde ein Foto vom Flugzeug aus von dem zu schützenden Feld aufgenommen. Der Teil des Feldes ist sorgfältig herausgeschnitten, und das Stück des Fotos wird in die Maschinen hineingelegt. Die Maschine zielt auf das Feld, ein Eukalyptusblatt wird eingelegt, einige Knöpfe gedrückt, und eine Radiation, eingestellt auf den Eukalyptusbereich, wird über das abgebildete Feld gestrahlt, aber nicht auf die anderen Felder.

 

„Boyce behauptet, die Maschine ‘erkenne’ das Land in dem Fotoausschnitt, und die Behandlung würde auf dieses Gebiet beschränkt mit einer haaresbreiten Präzision. Jede Art von Pflanze ist von ihrer eigenen magnetischen Aura von Magnetstrahlen umgeben.“

 

Insekten, die Getreideschäden verursachen, benutzen diese Magnetstrahlen, um den Pflanzentyp herauszufinden, worauf sie leben können. Die Käfer können die Pflanzen weder riechen noch sehen. Die Baumwoll-Käfer berührten kein Eukalyptusblatt, auch nicht, wenn sie vor Hunger starben. Als die Maschine einen Eukalyptusstrahl aussandte, stark genug, um die Radiation der Baum-wollpflanzen zu ersetzen, verhungerten die Käfer oder flüchteten auf andere Felder. In einem Test auf 300 Morgen verschwand jeder Käfer innerhalb 20 Minuten.

 

Die Bauern unterschrieben Verträge, dass sie nur zahlten, wenn sie am Saisonende komplett zufrieden waren… Vielleicht gibt es tatsächlich etwas in diesen neuen Strahlentheorien.

 

MFL


HUNA BULLETIN 74

15. März 1952

 

 

Das Huna-Labor

 

 

Für die Huna-Forschungsmitglieder,

über die experimentelle Methode zum Gebrauch von Huna in HUNA und den verwandten religiösen und psychologischen Bereichen

 

Von Max Freedom Long

P.O. Box 2867, Hollywood Station, Los Angeles 28, California, USA

 

 

Bericht über das Projekt „Schutzwall"

Dr. Oscar Brunler HRA

Die elektronische Käferfalle

Strahlentherapie – eins führt zum anderen

Das Huna-Labor wächst rasant

 

 

 

Bericht über das Projekt "Schutzwall"

 

Die Antworten fielen geringer aus als erwartet, jedoch wurde in den Regimentern, für deren Schutzwall wir beteten, nicht ein Einziger verletzt. Ein Mann stürzte mit einem großen Flugzeug ab und befand sich unter den Wenigen, die gerettet wurden. Diese Arbeit wurde nun mit der TAHG kombiniert und wird zusammen mit dem Gebet für den Weltfrieden durchgeführt – schließt euch einfach an.

 

 

Dr. Oscar Brunler, HRA

 

Dr. Brunler teilte seine Leseplattform mit mir am Abend des 5. März, und wir sprachen in 15minütigen Abständen mit seinen Forschungsmitgliedern. Ich sprach über Huna- Angelegenheiten, und er diskutierte diese hinsichtlich der elektrischen Radiation, seinen eigenen und der wissenschaftlichen Entdeckungen im Allgemeinen. Dr. Brunler kämpft immer noch mit der Vergiftung, die er sich zuzog, als er chemische Dünger für einen Freund in einer Lösung potenzierte. Seine Frau, Dr. Grace Calver-Brunler, demonstrierte ziemlich beeindruckend die Durchführbarkeit von Huna, indem sie während des Vortrags ihres Mannes eine starke Mana-Ladung akkumulierte und ihm diese über ihre rechte Hand übertrug, als er sich mit blassem Gesicht und abgesunkener Vitalität hinsetzte. Sie war kurzfristig in der Lage, wieder Farbe in sein Gesicht zu zaubern – und gab gleichzeitig eine kurze Erklärung ab, indem sie die Huna-Methoden lobte. Ich freute mich sehr, zwei HRA im Publikum zu entdecken, einen ganz neuen, den ich noch nicht kannte und der sich als sehr angenehm herausstellte; der andere war ein lieber Freund sowie ein Mitglied der HRA seit den ersten Monaten. Das Publikum bestand ausnahmslos aus Studenten der psycho-religiösen und Radiationsbereichen. Es wurde großes Interesse an Huna gezeigt.

 

Die Praxis des Feuerlaufs wurde von Dr. Brunler erklärt als eine Angelegenheit der Beschleunigung der Schwingungsrate im Körper, damit letztere sich mit den Flammen, Kohlen oder heißen Steinen verbinden konnte. Die Kontrolle solcher Frequenzen geschieht, wie ich dem Publikum vortrug und soweit wir überblicken können, in einer Art mentaler Handlung. In einem der älteren Bulletins erwähnte ich den Bericht eines weißen Mannes, der von den feuerlaufenden Indianern eines kleinen südkalifornischen Stamms gelehrt wurde, große Kohlestücke auf seinen Handoberflächen zu tragen. Der Geist wurde auf die Handflächen fokussiert und der Befehl mit voller Imagination erteilt, dass die Handflächen „heißer und immer heißer“ würden, und schließlich so heiß, dass die Kohle getragen werden konnte. Ich konnte nicht herausfinden, ob die Hände sich wirklich heiß anfühlen oder nicht oder ob sie eine normale Temperatur behielten, jedoch immer noch ihre Schwingungsrate erhöht hatten bis zu dem Punkt der großen Hitze durch die Aktion des Geistes.

 

Ob der Geist des Unihipili tatsächlich die Schwingung ansteigen ließ, ist nicht bekannt, aber es war in diesem Fall sehr wahrscheinlich. Das Unihipili beschäftigt sich still im Hintergrund mit so vielen Dingen im Körper sowie mit den Ausweitungen des Aka und Aka-Manas, wie in der Telepathie und dem Kontakt mit der Aumakua (wenn Huna korrekt in diesem Punkt verstanden wurde). Es ist sogar wahrscheinlich, dass das Unihipili die Hilfe der Aumakua oder Wesenheiten dieser Ebene des Bewusstseins zu Hilfe nimmt, um die schützenden Frequenzveränderungen zu verursachen, vorausgesetzt, es handelt sich tatsächlich um die Schwingungsrate.

 

Wir nähern uns in England und hier rapide dem Geheimnis der dielektrischen Radiation und Elektronik. Ich fühle mich ermutigt, daran zu glauben, und wenn wir unser Huna-Labor hätten, könnte ich Untersuchungen und Praxistests durchführen, während die Hinweise auf das große Geheimnis der Schwingung und Radiation dieser Feuerimmunität verfolgt werden.

 

Menschen mit wissenschaftlicher Ausbildung denken zumeist an maschinelle Schwingungsraten. Dies können Vibrationen sein, die durch Elektrizität, Licht oder Ton entstehen oder durch dichtere Substanzen wie Gas, Flüssigkeiten oder lebende Kombinationen derselben in Protoplasma, Fleisch oder Knochen. Es wurde betont, dass es sich bei Gedanken um eine Angelegenheit handelt, bei der eine gewisse Schwingungsrate elektrischen Natur produziert wird, und dass die Frequenz die Unterschiede in der Gedankenart verursacht.

 

Neuere Experimente resultierten in einer Testmethode, in welcher Defekte in der Gehirnstruktur oder -funktion lokalisiert und behandelt werden können. Wenn der Schädel hinter dem Ohr geöffnet wird und die Oberfläche des Gehirns mit dem Ende eines leicht geladenen Kabels berührt wird, verursacht die Stimulation bei dem Patienten eine Muskelbewegung, und er sieht Dinge, die es nicht gibt oder es vollziehen sich Erinnerungen von solch lebhafter Art, dass die Szenen der Vergangenheit sich in einem Traum entfalten, der alle sensorischen Impressionen beinhaltet, die ihn gänzlich im Hinblick auf Zeit und Raum real werden lassen.

 

Die Tatsache, dass leichte elektrische Ströme in das Gehirngewebe fließen können und eine Erinnerung von Traumgebilden in Bewegung setzen können, führte zu der Behauptung, dass Gedanken und Erinnerungen irgendwie mit Elektrizität verbunden seien. Die Gehirnwellen produzierten die Aktion der Gehirnpunkte in derselben Richtung.

 

Jedoch muss es sich bei der Kraft, die die elektrische Energie (oder Mana?) in der Erschaffung der Erinnerungseinheiten kontrolliert und später aktiv eine Form elektrischer Stimulation bei solchen Einheiten bildet, um eine Erinnerungseinheit oder Assoziationsketten hervorzurufen, in irgendeiner Weise um Bewusstsein handeln.

 

Bemühungen zur Formulierung von Erklärungen solcher Kontrollaktionen im Hinblick auf rein mechanische Handlungen und Reaktionen im Gehirn und den verbindenden Nerven des sensorischen oder sympathischen Nervensystems bleiben schnell stecken. Die Komplikationen eines rein mechanischen Systems verblüffen sogar die zähen kurzsichtigen „Behavioristen“, die keine der Theorien anerkennen, dass das Bewusstsein vor der Konstruktion des Körpergewebes steht, und die ihre Doktrinen verbreiten, alles Bewusstsein sei das Ergebnis der Interaktion zwischen Teilen des Gewebes oder zwischen dem gesamten Lebewesen und seiner externen Umgebung. Die Rolle, die die Drüsen in einem Tierkörper spielen, um Gedanken, Emotion und Stimmungen hervorzurufen, wurde laut gepredigt, aber nichts wurde gesagt über die unleugbare „erste Ursache“ im Organismus, die vorhanden sein muss, um die Drüsen zu stimulieren.

 

Gedächtnisablagerungen im Gehirngewebe sind selbst mit den stärksten Mikroskopen nicht nachweisbar. Weiterhin nehmen die Geister der Toten oder sogar die Phantome der Lebenden, die sich auf Astralreisen begeben, die Erinnerungen mit sich. Dies weist direkt auf den Huna-Glauben hin, dass die Erinnerungen aus Aka-Substanz bestehen und in dem Aka-Körper gespeichert werden, wobei sich Letzterer während aller Momente des Bewusstseins in dem Körper, worin er sich innerhalb der Struktur befindet, bei seinem Eindringen mit jeder Zelle verbindet. Daraus folgt, dass, wenn Teile des Körpers oder des Gehirns auf irgendeine Art verletzt werden, das Aka-Pendant diese nicht benutzen kann, was zu einer Ungenauigkeit von Gedanken, Sensorik oder muskulärer. Aktion führt.

 

 

Die elektronische Käferfalle

 

Davon sprach ich im letzten Bulletin mit der etwas sauren Bemerkung, dass es in solchen Geräten etwas geben müsste, und ich erhielt weitere Berichte aus drei Bereichen. Hätten wir unser Huna-Labor, würden wir eine Maschine von ihrem Erfinder aus San Francisco ausleihen und einige Experimente bezüglich Huna durchführen.

 

Mir wurde berichtet, dass das Gerät ähnlich der Radionikngeräte arbeitet, die von einigten Ärzten für die Diagnose und späterer Behandlung benutzt werden, aber dass die Radiationsstrahlen unterschiedlicher Insektiziden in erster Linie im Hinblick auf die effizienteste Tötung der Insekten bestimmt werden. Als nächstes wird das Gerät benutzt, um künstliche Variationen derselben Natur zu produzieren und auszusenden und zielt auf die Insekten in dem ausgewählten Bereich für die Behandlung.

 

Ich erfuhr, dass vorwiegend die Strahlen oder Radiationen auf einen Baum gerichtet werden, der mit Fadenwürmern infiziert ist, und dass daraus ein spektakulärer Regen toter Würmer resultiert. Dies ist überaus überzeugend, aber wenn erklärt wird, das Gerät besitze genügend Intelligenz, um das aus der Luft von den bestimmten Feldern aufgenommene Bild zu observieren und die Behandlung auf jene Würmer in dem Bild zu begrenzen, denke ich sofort an Huna für eine bessere Erklärung hinsichtlich des Aka-Manas des Betreibers, das als ein nach außen gerichtetes Miniatur-Gehirn oder ähnliches projiziert wird – verbunden durch einen Aka-Faden – und die Führung des Bewusstseins übernimmt, was absolut notwendig erscheint. Die Vorstellung, dass das fotografische Bild, auf einer Basis aus Gelatine und Papier in Silber gespeichert, als ein Bildschirm dienen könnte und als Leiter der Radiationen, um diese auf die exakten Teile der Landschaft zu senden, genügt, um jeden Physiker dazu zu bringen, sich die Haare zu raufen. Ich habe bisher noch nicht erfahren, ob Menschen mit gewissen natürlichen Fähigkeiten notwendig sind, um die Geräte erfolgreich zu bedienen, wie es der Fall zu sein scheint mit den radionischen Instrumenten einer ähnlichen Natur, aber meine Einschätzung ist, dass dies sich bald als Tatsache herausstellt. Wenn dem so ist, werde ich sogar der Angelegenheit noch mehr Gewicht beilegen in der Vermutung, dass das Bewusstsein des Bedienenden die Elemente des direktiven Bewusstseins liefert.

 

 

Strahlentherapie – eins führt zum anderen

 

HRA FMH, DC, PhC, schreibt:

 

„Lieber Max,

 

der letzte Absatz in Bulletin 73 mit dem Titel 'Wer strahlt was auf wen und wie aus?' ist jenen altbekannt, die die 'Radiotherapie' zu handhaben wissen. Ich möchte daran erinnern, dass ich es dir gegenüber schon mehrfach erwähnte. Und ich bestehe darauf, dass du herkommst und es dir anschaust. Pflanzen, Tiere, Menschen etc. können mit dieser Methode behandelt werden plus viele andere wunderbare Dinge. Es liegt wirklich genau auf deiner Linie, und somit können viele Fragen, die dich beschäftigen, nun sehr schnell beantwortet werden.

 

Mit besten Grüßen,

 

FMH“

 

Kommentar: Meine Zeit ist so schmerzhaft belegt, dass ich mich nicht lang genug von meinem Schreibtisch entfernen kann, um diese verlockende Einladung zu akzeptieren. Vielleicht könnten einige HRA, die in dieser Gegend leben und Zeit haben, mich kontaktieren und einen Ersatz in dieser Untersuchung arrangieren, und dann alle Antworten für uns und die Welt aufschreiben. Selbstverständlich könnten wir, hätten wir unser Huna-Labor sowie etwas Geld für dessen Benutzung, solche Erfindungen überprüfen, die Geräte herbringen und den Menschen in ihren verschiedenen Tests assistieren und dann dabei helfen, Antworten zu formulieren oder neue Fragen, die noch beantwortet werden müssen. Mit solchen Geräten Ergebnisse zu produzieren scheint weit einfacher zu sein, als die Frage zu beantworten: 'Wer strahlt was auf wen und wie aus?' Aber dennoch…

 

Wenn wir die komplette, endgültige Erklärung und einige Demonstrationen des Geräts, das in der Radiotherapie benutzt wird, erhalten, werden wir immer noch die sehr ähnlichen Heilungsresultate untersuchen müssen, die ohne irgendein Gerät produziert werden. Ich denke an den exzellenten Bereich der Heilungsresultate von HRA Rev. Jessie Curl und anderen, die wie sie mit der angenommenen Hilfe von nicht inkarnierten Geistern und den Kräften, die ihnen zur Verfügung gestellt wurden, heilen. Ich denke auch an die weniger spektakulären Ergebnisse von zumindest drei HRA, die ohne Hilfe bekannter Geister der menschlichen Art arbeiten und nur die Hände auflegen und beten, und deren Heilungsergebnisse bei weitem besser sind als die „mathematische Chance normaler Genesung“. Dieser Liste müssen wir noch jene HRA beifügen, die einfach ihre Hände auflegen und an einen notleidenden Freund die Gedanken von Heilung und das Mana der Stärkung richten. Einige von ihnen haben erfolgreich Pflanzen und Haustiere behandelt. Letztlich gibt es eine große Anzahl HRA, die regulär um 15 und 19 Uhr täglich an der TAHG teilnehmen und mit Gebeten, den Manas und der Visualisierung der gewünschten Bedingungen für sich selbst oder andere arbeiten – über kilometerweite Entfernung und mit ausreichend guten Ergebnissen, so dass ständig Briefe mit Erfolgsberichten eintreffen.

 

 

Das Huna-Labor wächst rasant

 

… zumindest in meinen lebhaften Vorstellungen, wenn ich beobachte, wie Projekte wieder hervorkommen und auf die Agenda für das Labor für Forschung und Entwicklung gesetzt werden. Ein Morgen Land scheint bereits zu klein zu sein. Vielleicht sollten wir die Fonds, die wir erhalten werden, einfach investieren, indem wir eine große alte Ranch mit Gebäuden mieten. Wenn wir mieten anstatt Eigentum zu erwerben, könnten wir die Fonds über mehrere ähnliche Projekte aufteilen, (wie es bei allen der Fall wäre!) und vielleicht die Arbeit innerhalb eines Jahres erledigen können.

 

Die Dianetik und diesbezüglichen Systeme wie die E-Therapie würden eine große Rolle in den Labor-Aktivitäten spielen, aufgrund des unbedingten Bedarfs, den bestmöglichen Weg zu finden, um die Aumakua und Aka-Mana-Faktoren zu integrieren und die Antwort auf die Frage zu finden, wie man Fiktionen auffindet und reinigt, die den Pfad der freien und normalen Verbindung mit der Aumakua blockieren. Beweise scheinen sich zu häufen, die zeigen, dass, wenn eine solche normale Verbindung wieder etabliert wird, die Heilung von Körper, Geist, Finanzen und sozialen Belangen sofort beginnt, wenn das Individuum automatisch im vollen kooperativen Leben mitschwingt, worin jedes der drei Selbste seinen Anteil der Arbeit ohne Behinderung übernimmt – diese Arbeitsbedingung ist das große Ziel der Huna-Bemühungen

 

Normale Umstände. wie gerade erwähnt, könnten als das vorrangige Ziel erachtet werden. Das zweite Ziel ist jenes, welches die Menschheit und unsere derzeitige Weltordnung sich gerade zu erreichen bemüht. Dies ist eine Erneuerung der Normalität hinsichtlich der biologischen oder Lebens-Bedingungen. Die Sache, die wir „Natur“ nennen, ist die Norm der Lebensbedingung. Sie benutzt drastische Methoden, um das exzessive Wachstum jeder Gruppe von Lebewesen zu kontrollieren, sei es Insekten, Tiere oder Menschen. Wir haben die Plagen und Hungersnöte gestoppt, die normalerweise das menschliche Bevölkerungswachstum begrenzten, um mit dem verfügbaren Lebensraum und den Nahrungsmitteln mitzuhalten. Wenn wir nun die normale Kommunikation zwischen den Selbsten des Individuums erneuern, werden wir schließlich gezwungen sein, einen Weg zu finden, um eine normale Beziehung zwischen dem Menschen und der Welt zu erneuern, die ihn ernähren muss.

 

Es scheint, dass wir mit der aktuellen Atombombe und der geplanten Wasserstoffbombe sehr bald gezwungen sein werden, den Krieg mit seinem ausrottenden Wert aufzugeben, vorausgesetzt natürlich, dass wir nicht alle Formen des Lebens auf dem Globus durch eine überstürzte Handlung oder einen Unfall ausrotten werden. Dies ist definitiv vorbei, wenn eine Überbevölkerung sich in leere Länder ausbreiten oder sie besetzen kann und die eingeborene Bevölkerung hinauswirft. Wir werden niemals einen neuen Hitler oder Mussolini haben, die das plötzliche Anwachsen in der Geburtenrate erzwingen, um mehr Soldaten zu produzieren, um den Kampf um die Länder zu ermöglichen, die von schwächeren Völkern bewohnt werden. Wir können lesen, dass die Russen den chinesischen Führern nahelegten, einen Weg zu finden, um die Anzahl der Chinesen um mindestens 70 Millionen zu reduzieren. Das größte Problem in Japan ist die derzeitige Überbevölkerung und dass sie keinen Krieg führen und in die Länder umziehen können, die sie besiegen.

 

Ich erhielt einen Brief von einer Freundin aus Indien mit der Mitteilung, dass nichts getan werden kann, um den Menschen dort ein wenig zu helfen. Der Druck der wachsenden Bevölkerung befindet sich am Siedepunkt. Sie schreibt traurig: „Die einzige Antwort scheint die jahrhundertealte zu sein – Hungersnot und Plagen.“

 

Ich habe die Hoffnung, dass wir, wenn wir die Kriege beenden, einmal und für immer – vielleicht nach einem schweren, finalen Kampf – und nachdem soziale Bedingungen und die Ungleichheit, die durch Krieg und andere Schulden verursacht wurden, ihren Kulminationspunkt erreicht haben, eine perfekte Weltregierung haben werden. Mit der anwachsenden Produktivitätskraft durch die Maschine werden wir dann in der Lage sein, einen Überfluss zu produzieren, der für die Entwicklung der Nahrungsmittelressourcen benutzt wird, und mit der Aufgabe beginnen, das Bevölkerungswachstum niedrig zu halten, so wie wir auch die Plagen eingedämmt haben. Einige der reaktionären Eigenschaften in der Religion müssen verschwinden. Trotz der dunkleren Aspekte beginnt sich der Horizont zu klären. Einige der Enkelkinder dieser besorgten neuen Generation werden diese strahlende neue Welt, wovon wir träumen, sehen können. Wir wissen es bereits hundert Mal besser, als wir es tun. Dies ist an sich schon sehr ermutigend. Ich bin tagtäglich überrascht und erfreut, wenn ich entdecke, wie innerlich freundlich, großzügig und tolerant die Männer und Frauen wirklich sind, wenn nur ihre Umstände ihnen erlauben, ihre Kräfte zu entfalten. In all den Tests, die ich mit dem Bovis-Biometer für die Schwingungsmuster der Unterschriften durchgeführt habe, gab es nur zweimal den Ausschlag gegen den Uhrzeigersinn, der ein Streben hin zum Bösen anstatt zum kreativen Guten anzeigt.

 

MFL


 HUNA-Bulletin 75

1. April 1952

 

 

War Jesus ein Huna-Eingeweihter?

 

 

Für die Huna-Forschungsmitglieder,

über die experimentelle Methode zum Gebrauch von Huna in HUNA und den verwandten religiösen und psychologischen Bereichen

 

Von Max Freedom Long

P.O. Box 2867, Hollywood Station, Los Angeles 28, California, USA

 

 

Neues über Hoo`la und Rev. Jessie Curl

Anscheinend eine Revolte gegen Dogmen

War Jesus ein Huna-Eingeweihter?

 

 

Neues über Hoo`la und Rev. Jessie Curl

 

Sie wird am 27. April um 19.30 Uhr in Los Angeles sein zwecks Vorführung in der Kirche Rev. B. England, 1600 W. 6th St.

   Ich versuche anwesend zu sein, um sie vorzustellen und zu erklären, dass, während die Heilung durch Geistwesen, die durch ein Medium arbeiten, nur ein sehr kleiner Teil von Huna ausmachen und die Arbeit der na Kahuna der tatsächliche Bereich des alten Systems ist. Ich fürchte nämlich, dass man die Tatsache übersieht, dass Huna viele andere Dinge außerhalb der Heilung mit den Geistmedien abdeckt. Huna ist ein komplettes System der Psychologie. Es ist eine grundsätzliche Religion. Es zielt darauf, den Lebewesen eine individuelle Kraft zu verleihen, um das vollständig auszuführen, was der Geist nur teilweise tun kann. Kein Geist kann zum Beispiel die Fiktionen, die in so vielen Fällen die Heilung verhindern, aufspüren und veranlassen, diese auszuleiten. Jedoch sogar mit diesem Nachteil bietet Jessie Curl einen Heilungsdienst, der teilweise effektiv ist, wenn nicht sogar hundertprozentig, und dies ist sehr wichtig für jene, die nicht warten können, bis die HRA vollständige na Kahuna auszubilden können, die in der Lage sind, das gesamte System des Geheimnisses zu nutzen. Sie bezieht gerade ein Haus in 8952 National Blvd. in Los Angeles mithilfe von Freunden… D.h. Freunde übernehmen die Arbeit für sie.

 

„Der Krieg ist beendet“ wurde mir mit einer ruhigen Stimme verkündet, gerade als ich am Einschlafen war. Der Einfluss der Neuigkeiten ließ mich wieder wach werden. Ich notiere dies als Teil der Aufzeichnungen für das Projekt der Zukunftsträume. Das Datum war der 25. März.

 

Die Gebetspositionen können gute körperliche Stimuli sein oder eine physische Bedeutung in Bezug auf den Mana-Fluss etc., aber einigen HRA wurden Beispiele genannt von Gebeten, die in keiner besonderen Haltung beantwortet wurden. HRA A. C. betete in dem Augenblick, als sie am Ertrinken war. Sie schreibt:

  „Glaube mir, eine bestimmte Position fiel mir nicht ein. Ich wurde sofort von Licht umgeben und verlor dann das Bewusstsein. Als ich wieder zu mir kam, fand ich mich an Land und erhielt Erste Hilfe. Ich frage mich, ob das Hilfemotiv, zusammen mit der Ernsthaftigkeit, nicht der Faktor war für mich, diese Hilfe zu erhalten.“ (Des Motiv war es, am Leben zu bleiben, um ihrer Tochter und Familie zu helfen.)

 

 

Anscheinend eine Revolte gegen Dogmen

 

Eine HRA schreibt: „Bitte infizieren Sie Huna nicht mit dem Christentum“

  (Ich kenne den religiösen Hintergrund dieser erfahrenen HRA nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass sie, wie so viele von uns, die der christlichen Lehre beigefügten Dogmen nicht mehr tolerieren kann. Vielleicht hätte ich besser erklärt, wo ich in dieser Angelegenheit in Bezug auf die Huna-Forschung stehe.

  Einige Jahre lang wies ich in den HRA-Bulletins auf die unterschiedlichen Wahrscheinlichkeiten zwischen dem Huna-Glauben und seinen Praktiken und jene des Neuen Testaments hin (und in weit geringerer Weise auf jene des Alten Testaments). Jedoch entdeckte ich erst vor kurzem, dass die grundsätzlichen Worte des Neuen Testaments, sogar aus dem Hebräischen, Griechischen oder Lateinischen ins Englische übersetzt, so gut ihre Bedeutung behalten hatten, dass viele von ihnen direkt ins Hawaiische übersetzt werden konnten – die Sprache einer großen Schule der na Kahuna, und dass die hawaiischen Wörter dann auf zwei oder mehr Arten direkt oder durch die Wurzelbedeutungen gelesen werden konnten, um die Huna- oder geheimen Lehren, die hinter den externen Bedeutungen lagen, zu erkennen.

 

 

War Jesus ein Huna-Eingeweihter?

 

Falls ja, muss er die „Geheimsprache“ gekannt haben, die keine andere gewesen sein konnte als die Sprache, woraus die Dialekte entstanden sind, die später in Polynesien gefunden wurden. Es soll daran erinnert werden, dass mein Freund W.R. Stewart von der nordafrikanischen Berber-Kahuna-Frau erfuhr, dass Huna nur durch diese geheime Sprache beschrieben und gelehrt werden konnte – die er später als dem nunmehr in Tahiti benutzten Dialekt sehr ähnlich erkannte. Seine Berber-Lehrerin sagte ihm, dass gemäß der mündlich überlieferten Geschichte ihres na Kahuna-Zweigs ihr Stamm in Ägypten zur Zeit des Baus der großen Pyramide lebte und später nach Norden umzog, während die anderen elf Stämme der Kahunas nach Süden zogen.

  Aus der mündlichen Überlieferung der Polynesier und Studien der Genealogie der Häuptlinge schließen moderne Investigatoren, dass die Polynesier ihre Migration vor 700 - 1000 Jahren begannen. Das Ursprungsland wurde an irgendeinem Ort in den Nil- oder Tigris-Tal-Regionen bis Persien, Indien oder Java lokalisiert. Wörter aus ihrer Sprache werden sogar heute entlang der damaligen Routen verstreut gefunden.

  Im Licht dieser Tatsachen ist es nicht schwierig, die Beweise zu akzeptieren, die anzeigen, dass der wahrhaft geheime Auftrag von Huna in gewissen Teilen des Nahen Ostens zur Zeit von Jesus sehr lebendig war. In einem Teil des Neuen Testaments wird gesagt, dass er nach Arabien ging und religiöse Geheimnisse lernte (in einer anderen Sprache, nicht armenisch?). Das mag sein wie es will, und ob wir jemals die tatsächliche Geschichte von Jesus erfahren oder nicht, am wichtigsten ist es, das größtmögliche Licht auf die geheime Überlieferung dessen, was er lehrte, zu richten. Dies scheinen wir gerade zu tun.

  Es ist sehr wahrscheinlich, dass der geheime Kult absolut bindend war zur Zeit von Jesu Wirken – zu der Zeit, als er seine Jünger auswählte und sie die innere Bedeutung lehrte, während er zu dem Volk in der äußeren Bedeutung sprach, letzteres war oft obskur und augenscheinlich widersprüchlich.

  Die obskuren und widersprüchlichen externen Lehren waren das, was schließlich niederzuschreiben erlaubt war. Dann, als die inneren Bedeutungen verlorengingen, begannen die Kopisten und Theologen damit, ihre Erklärungen aufzuschreiben. Vieles von diesem späteren Material wurde durch die Veränderungen im Stil und in der Sprache, in der sie geschrieben waren, identifiziert, aber es gab kein bestimmtes Kriterium der Doktrin, und somit war keine definitive Wiederherstellung möglich. Nun haben wir in Huna solch ein Kriterium und können mit dem Sortieren beginnen, um bis zu den Originalen zurückzukehren.

 

 

Unglaublich? Unwahrscheinlich?

 

Ja sicher, bei näherer Betrachtung schien diese Idee für mich fantastisch zu sein, aber schon zu Beginn dessen, was eine lange, intensive Studie zu werden schien, und nach der Akzeptanz der Fehler, die bei der Rückübersetzung in die Sprache der hawaiischen Kahuna geschahen, scheint der Beweis unumkehrbar zu sein, zumindest für mich. Ich ließ genügend Fehler zu, indem ich die beiläufigen Bedeutungen und Wurzelbedeutungen der hawaiischen Wörter wählte, um hinter das Geheimnis der Huna-Bedeutungen zu gelangen. Ich habe einen großen Spielraum für Irrtümer im Verständnis der in Huna üblichen Wörter eingeräumt und realisiert, dass grammatikalische Strukturen und Veränderungen womöglich oftmals für Wurzelteile missbraucht wurden. Sogar nachdem all diese in Betracht gezogen wurden, konnte es kein Missverständnis der grundsätzlichen Lehre von Huna mehr geben – die immer wieder aus unterschiedlichen Winkeln wiederholt wurde, jedoch stets zu demselben Glauben und Praktiken führte.

 

Der nächste Schritt ist es, die bisherige Art der Annäherung umzukehren und in den verifizierten Teilen der Lehren des Neuen Testaments mit der Forschung nach den Schlüsseln zu beginnen, mit deren Hilfe obskure Teile von Huna verstanden werden können. Die Lehren von Huna wurden ziemlich gut herausgearbeitet, aber die Methoden der Anwendung sind noch unsicher, sogar nach vielen Untersuchungen, Spekulationen und Experimenten.

 

Die Figur von Jesus beginnt sich klar herauszukristallisieren. Er ist der Kahuna-Meister, der seine Jünger zur Seite nimmt und ihnen die geheime Bedeutung hinter den offen ausgesprochenen Dingen erklärt. Er eröffnet ihnen die geheimen Bedeutungen hinter all den symbolischen Akten – die vielen Handlungen, die später in den Aufzeichnungen beschrieben wurden.

  Die Jünger mussten sich ständig beschwert haben, dass dies wirklich „harte Worte“ seien, denn die inneren Bedeutungen waren tief vergraben. Bis die Jünger die geheime Sprache kannten, konnten sie kaum die geheime Bedeutung der fremdartigen Wörter verstehen.

 

Wir werden niemals wirklich mit Sicherheit wissen, ob Jesus ein realer Mensch war, ob er tatsächlich lebte und tatsächlich an einem Kreuz zwischen zwei Dieben starb und am dritten Tag auferstand. Sobald wir die Geheimnisse hinter solchen Dingen kennen, macht es keinen großen Unterschied in deren Gebrauch, ob das Drama im wahren Fleisch oder nicht aufgeführt wurde. Im Christentum war es fast genauso, denn was in den Glaubenslehren und im Leben jener, die den Lehren folgten, wichtig war, war die Bedeutung oder Bedeutsamkeit der Tatsache, an einem Kreuz zu sterben – oder der Handlung, „in seinem Namen“ ein Gebet an Gott zu richten.

 

Die in dieser Übersetzungsarbeit aus dem Englischen zurück in das Hawaiische angewandte Methode beinhaltet die folgenden Schritte:

 

1. Ein Wort oder ein Satz wird ausgewählt und ins Hawaiische übersetzt.

2. Die Wörter können mehrere Bedeutungen haben, auch wenn die englischen nur eine haben. Diese Bedeutungen mögen sehr unterschiedlich sein, sogar gegensätzlich. Alle werden verglichen mit dem, was von dem Huna-System bekannt ist, um zu sehen, ob auf einen Teil eines üblichen Satzes oder Symbols hingewiesen wird, direkt oder indirekt.

3. Die Wurzeln, die jedes Wort ausmachen, werden untersucht und ihre Bedeutungen gemäß Punkt 2 verglichen.

 

Die kombinierten primären oder externen Bedeutungen werden zuerst mit den sekundären oder abweichenden verglichen, dann mit den aus den Wurzeln enthaltenen und schließlich mit allen symbolischen Bedeutungen. Die Ergebnisse werden sortiert und geordnet, und die geheimen Bedeutungen werden ersichtlich, wenn es sich bei dem ursprünglichen Wort oder dem Satz in Englisch um das Geheimnis und nicht nur eine Einfügung handelt (das genügt normalerweise.)

  Wenn die Bedeutung dem „Geheimnis“ zu entstammen scheint, dies jedoch nicht klar ist, kann sie mit der modernen Parapsychologie verglichen werden, um zu versuchen, ihre Bedeutsamkeit zu entschlüsseln.

 

Beispiel: Aus der Studie ist ersichtlich, dass Jesus als die Verkörperung der drei „Selbste“ von Huna auftrat. Er sprach oft davon, sich in dem Zustand der Vereinigung zu befinden, wie die na Unihipili mit der Aumakua. Diese Union fand statt, als die Aka-Schnur durch die Sendung von Mana und der Gedankenformen oder -Bilder durch sie hindurch aktiviert wurde wie in einem Gebet. Das Symbol der Aktivierung der Aka-Schnur war jenes des Spannens eines Seils. Das Symbol der Aumakua war auch „der Vater“. Sein Wohnort wird als jeder hohe Ort wie der Himmel, die Spitze eines Bergs etc. angegeben. Die Aumakua war auch das „Licht“.

  Die Aka-Schnur wurde als „der Weg“ symbolisiert. Das mentale Bild des gewünschten Zustands wurde als ein „Cluster aus Samen oder Früchten“ auf einem Wasserstrahl – das Symbol von Mana – an die Aumakua gesendet. Dieses mentale Bild war die „Saat“ oder niedere „Wahrheit“ oder „Realität“. Als die „Saat“ durch die tägliche Gabe des Manas gegossen wurde und als kristallisierter, fester Gegenstand heranwuchs, der mit der Zukunft herannahte, wenn sie schließlich gegenwärtig wurde, wurde sie zur „höheren Wahrheit“ oder etwas gänzlich Realem, wenn auch Unsichtbarem. Die Aumakua wurde auch die „Wahrheit“ genannt, da sie ein Teil der gesamten „höheren Realitäten“ war. Das Senden des Manas durch das Unihipili entlang der Aka-Schnur an die Aumakua deckt sich mit dem Symbol von:

 

1. Etwas aufteilen wie zwischen zwei oder mehr Individuen, oder teilen wie Wasser für Bewässerungszwecke in unterschiedlichen Gräben.

2. Etwas verzweigen und teilen wie Zweige eines Weinstocks oder Baums.

3. Aufsteigen und überfließen wie Wasser in einem Brunnen.

4. Der Rückfluss von Mana in einer höheren Potenz geschieht als das herabfließende reine Wasser oder Regen und das Herableuchten von Licht – dem „Glanz“ und der „Kraft“ der Aumakua. Bemerkung: Die Aumakua war von dem Unihipili abhängig für dessen Lieferung des Basis- oder niederen Manas, um ihre Arbeit mit der dichteren Materie sowie mit jener, die zur Aka-Klasse gehörte, zu ermöglichen. Der Mana-Fluss zur Aumakua „glorifiziert den „Vater“ und ließ „seinen oder ihren Namen erstrahlen“.

 

Nehmt den Begriff „Sohn des Menschen“, der so oft im Neuen Testament vorkommt. Diese sind einfache Grundwörter, und ihre Bedeutung kann in der Übersetzung vom Griechischen ins Englische und zurück ins Hawaiische nicht verlorengehen.

  Sohn: ke`iki: („der Kleine“ oder „Kind“) kane: („männlich“ oder „Mann“). (Keine Wurzel- oder sekundäre Bedeutungen in diesem Beispiel.). (des) Menschen: kane. Kane war der Name des „Gottes des lebendigen Wassers“, berühmt in der polynesischen legendären Überlieferung als einer der drei primären Götter. Der ihm gegebene Titel zeigt, dass er die Aumakua ist, jene, die das wadi oder Wasser oder Mana des Unihipili in das „lebendige Wasser“ oder wai ola („Wasser des Lebens“) verändert, das zum Unihipili zurückfließt.

  Der Begriff „Sohn des Menschen“ beinhaltet, dass der „Mensch“ der „Vater“ war. Die hawaiischen Wörter für „Vater“ sind makua`kane oder „männlicher Elternteil oder Mann“.

  Die Abwandlung des Begriffs „Sohn des Menschen“ war „Gottes Sohn“ und da wir wissen, dass der Gott Kane als der „Vater“ angegeben wird, bringt uns dies zurück zu derselben identischen Bedeutung und den versteckten Bedeutungen.

 

Zweites Beispiel: Nehmt den Satz „Ich und der Vater sind eins“. Dieses Wort „eins“ hat die Grundbedeutung von „vereint“ und dieses heißt übersetzt: Hono`wai: „vereinen oder durch Nähen zusammenfügen“ (mit Schnüren, Symbol der Aka-Schnur oder -Faden).

  Wai bedeutet „Wasser“, somit ist die buchstäbliche Bedeutung „verbinden mit Schnüren und Wasser“. Dies gibt nur eine Bedeutung, weil wir wissen, dass die Union des Unihipilis und der Aumakua durch das Senden des Manas über die Aka-Schnur an die Aumakua geschieht und durch die Rückkehr des glorifizierten Wassers oder Aumakua-Manas an das Unihipili.

  (Wurzel) Ho: für hoo: „etwas verursachen zu tun. Transferieren, bringen, wegtragen, präsentieren, produzieren, ausrufen (oder anrufen) und stark atmen.“ (Letzteres ist das Symbol der Akkumulierung einer Hochladung von Mana und wird ständig in dieser Studie angetroffen). No: „Wasser langsam verlieren, wie Wasser in ein Loch schütten und es befüllen“. (Symbol des Auffüllens mit Mana durch das Unihipili.)

   Von den verschiedenen obigen Bedeutungen erhalten wir eine Zahl, die zur geheimen Bedeutung gehört, sowie einer Zahl, die auf die Symbole der Handlungen und der Elemente hinweist, die zur „Vereinigung“ gehören.

 

Drittes Beispiel: Jesus war „Der Gesalbte“.

   Salben: Pe`ua. Die sekundäre Bedeutung dieses Wortes ist: „vereinigen, zusammentreffen“ (an der symbolischen „Tür“, an der man aufgefordert wird zu „klopfen“, wenn man auf dem „Pfad“ der Aka-Schnur steht zwischen dem Unihipili und der Aumakua); „verbinden, anhaften, küssen.“ (Wurzeln) Pe: „salben“. ua: „regnen“ (Symbol des Rückflusses von Mana), eventuell auch die verbale Bedeutung von „haben“.

   Somit sehen wir, dass der „gesalbte“ Jesus in der geheimen Überlieferung als jemand stand, der in der Lage war, den Kontakt mit der Aumakua über das Unihipili entlang der Aka-Schnur herzustellen. Achtet darauf, dass das Senden des Flusses niederen Manas an die Aumakua weder in der Wurzel noch in der sekundären Bedeutung in diesem Wort beinhaltet ist, sondern aufgrunddessen, dass der „Regen“ oder Rückfluss von „Licht“ oder „Mana Loa“ (stärkstes Mana) beinhaltet ist. Es wird erkannt, dass die Betonung auf „Regen“ liegt, somit ist jemand, der sich in kompletter Vereinigung befindet und den Segen des „Lichts“ vom Aumakua-Vater erhalten hat, tatsächlich jemand, der „gesalbt“ ist.

 

Ein viertes Beispiel: Jesus wurde und war symbolisch der „König der Juden“ zur Zeit der Kreuzigung. Er hatte vieles über das „Königreich“ zu sagen, das zum „Vater“ gehörte, anscheinend aber auch „innerhalb“ lag.

   Der „Herr“ oder „König“ war der Meister des „Königreichs“. Er wurde „Haku“ in der geheimen Sprache genannt. Außerdem repräsentierte er wie im Falle des Titels „Sohn des Menschen“ (oder des Gottes Kane) hier den Charakter oder die Charakteristika eines sekundären Gottes der alten Trinität der na Kahuna, dieses Mal Lono.

   Lonos Titel war „Der Herr der extensiven Macht“, Haku`a`kea. Der Herr des Landes oder Königreichs hatte als oberstes Privileg das Recht zu bestimmen, wie die Berieselungsgewässer des Königreichs aufgeteilt werden sollten. Die erste Gesetzesform deckte die Wasserrechte ab, und es war Haku, der die Befehle erteilte (Gebote oder Gesetze).

   Als „Herr“ symbolisierte Jesus noch einmal die Aumakua, die die Kontrolle über das „Wasser“ oder Mana hatte. Das „Teilen des Wassers“ war das Huna-Symbol für das Senden des Mana-Flusses an die Aumakua und dessen Rückkehr nach der Transformation. Die Akkumulation und das „Aufwärts“-Senden des Manas wird in den versteckten oder Wurzelbedeutungen von Ha'ku in dieser Weise beschrieben:

   (Wurzel) Ha: „schwer atmen“, (konstant benutztes Symbol der Ansammlung einer Hochladung von Mana und deren Senden entlang der Aka-Schnur an die Aumakua, vorausgesetzt, dass dieser „Pfad“ oder „Weg“ durch das „Kreuz“ oder kea nicht blockiert war, da die Blockade den Status der Dunkelheit und des Leidens des „Abgeschnittenseins“ vom „Herrn“ verursachte). Ku: „ausweiten“, um einen Ort zu erreichen. (Das Mana wurde erzeugt, um „aufzusteigen“ und entlang der „ausgedehnten“ Aka-Schnur zur Aumakua zu fließen. Aber die Wurzel ku hat auch eine komplett gegensätzliche Bedeutung von „widerstehen oder opponieren“, auf den Status hinweisend, wo das Unihipili sich weigert, Mana zu senden oder die Aumakua zu kontaktieren.

   Das Wort kea des Gottes Lono, aus dem Zusammenhang des formellen Wortes genommen, bedeutet nicht „Macht“ sondern „ein Kreuz“. Es ist nicht das Kreuz mit dem horizontalen Zwischenstück, sondern die Anordnung der Radspeichen, dass „X“-Kreuz, worauf der Mensch gekreuzigt oder „auf dem Rad gebrochen“ und mit ausgebreiteten Armen und Beinen an das Kreuz gebunden ist (mit Schnüren, Symbol der Aka-Schnüre, die blockiert, verworren und abgeschnitten sind). Dies ist auch das ganz alte Tabu-Zeichen oder „Kings Cross“ (Kings X). Es wurde vor dem Tempel platziert, um die Annäherung der nicht Eingeweihten und Sündigen zu verhindern, es blockierte symbolisch die Annäherungen des Unihipilis an die Aumakua. Eines seiner Wortbedeutungen ist „an etwas hindern oder Anstoß nehmen“. Es gibt eine Abweichung des Wortes in der Form von `pea, das die zusätzlichen Übersetzungen liefert: „An einen Pfosten oder Baum gebunden sein, Schmutz abwaschen, schmutziges Wasser sein (symbolisch durch Mana kontaminiert infolge von Sünden) und wegen eines geringen oder nicht aktuellen Verbrechens bestraft werden, nachdem man von dem Gegner angeklagt wurde“. Diese letzte Bedeutung passt genau zu der Situation, worin Jesus für ein kleines oder gar kein Verbrechen gekreuzigt wurde (hinweisend auf die inneren oder versteckten Gründe für die Bestrafung und das Leiden am Kreuz – die Schuld- oder Sünden-Fiktionen oder vielleicht die durch Schock oder die Zufälle des früheren oder pränatalen Lebens verursachten Fiktionen).

   Ein anderes Huna-Wort für „Kreuz“ ist a`ma`na. Dieses ist auch die „Y“-Form des Kreuzes und bedeutet einen Baum, dessen Zweige ein „Y“ formen, welches die „Trennung“ des Hochfließens von Mana-Symbolen symbolisiert oder das Darreichen an die Aumakua von dessen Anteil, um es zu ermächtigen, die Antwort gemäß unserer Bedürfnisse und Gebete zu erschaffen. Die normale Bedingung ist die, worin der „Pfad“ des Flusses und des Kontakts frei und offen ist. Ist er blockiert, ist das Unihipili an dem „Baum des Lebens“ „gekreuzigt“.

   (Die Wurzeln:) A: „lichterloh brennen“, „vor Wut brennen“. Ama: „gesättigt sein, wie mit Essen“ (Symbol, dass das Mana gesendet werden muss, wenn der Pfad nicht blockiert sein soll), „den Göttern weihen“ (Mana geben), „Geheimnisse preisgeben, besonders Geheimnisse der bösen Taten“. Mana: „Energie, Kraft, Stärke“, „aufteilen, verzweigen“. Mit der kausativen Wurzel hoo in hoo`mana: „anbeten“.

   Abgeschnitten sein von dem Kontakt mit der Aumakua über die Aka-Schnur bedeutete gemäß den Erzählungen in der Szene der Kreuzigung in der Dunkelheit zurückgelassen werden. Hingegen war der „Vater“, der mit Jesus „eins“ oder „vereint“ war, das „Licht“ und die Quelle allen Lichts.

   Jesus sagte: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt (hele: die Schnur ausdehnen), der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh. 8, 12)

   Im Hawaiischen ist das Wort ao beides, „Licht“ und „Welt“. Es bedeutet auch „einweisen“, „den rechten Weg weisen“. Die geheime Bedeutung in dieser Angelegenheit wird somit aufgedeckt. Jesus identifiziert sich selbst mit der Aumakua und auch als derjenige, der lehrte, um die Menschheit zu erleuchten – die „Welt“.

   In Markus 8,23 können wir lesen, dass Jesus sagte: „Wer mir folgen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich täglich und folge mir nach."

  Wenn das „Aufnehmen des Kreuzes“ eine tägliche Aufgabe ist, kann nicht gemeint sein, dass man daran täglich gekreuzigt werden soll. Vielmehr muss die Huna-Bedeutung darin gesehen werden. Es ist die tägliche Bemühung, die Aumakua zu kontaktieren, das Geschenk des Manas anzubieten und daraufhin den lebensspendenden Fluss des „Lichts“ zu empfangen. Das ist der normale Zustand, worin der „Vater“ und der „Sohn“ zusammenarbeiten, so dass alles gut sein möge. In dem unnormalen Zustand der Trennung resultiert das Leiden, weil der Kontakt und das Mana-Opfer, symbolisiert durch das Kreuz, nicht geschieht.

   Falls Jesus tatsächlich am Kreuz starb, geschah dies nicht deshalb, um für alle Sünden der Welt Vergebung zu erlangen oder um die Schuld-und Schock-Fiktionen bei allen Menschen zu entfernen. Solch ein Tod konnte nur symbolisch geschehen – ein „Aufzeigen des Wegs des Lebens“ für andere. Aber es besteht die Möglichkeit, dass wir durch eine sorgfältige Studie der gesamten Überlieferungen, Lehren und Taten Jesu in der Lage sind, das Licht zurück auf Huna zu werfen, das 2000 Jahre länger in Polynesien überlebt hat. Wir müssen wissen, wie die Fiktionen oder Komplexe aufgespürt und von Jesus entfernt wurden. Vielleicht gab es einen besseren Weg, der zu diesem frühen Zeitpunkt von den na Kahuna aus Polynesien gelernt werden kann. Zum Beispiel, warum wusch Jesus die Füße der Jünger?

   Derzeit betrachte ich immer noch einige ziemlich strenge Bedeutungen der direkten Übersetzung des Wortes wie „Waschen“, „Füße“, „seine Lenden gurten“ (wie die Lenden vor dem Waschen) usw. Ich halte schon an der Überzeugung fest, dass diese Waschung der „Auditierung“ bemerkenswert ähnlich war, um Fiktionen zu entfernen, bevor das Passahfest begangen wurde und der Ritus in die mysteriöse und symbolische Handlung der Kommunion verändert wurde. Die Kommunion scheint mit der Aumakua stattgefunden zu haben, nachdem das Unihipili (symbolisiert durch die Füße als die Wurzeln des Lebensbaumes oder Menschen) gereinigt wurde. Das Wichtigste der „Waschung“ scheint zu sein, dass sie nicht für sich selbst ausgeführt werden konnte, sondern von jemand anderem, wie bei der Audition. Mir fällt auch auf, dass Jesus die Jünger beauftragte, diese „Fußwaschung“ gegenseitig durchzuführen. Aus dieser Blickrichtung werden wir bald einen Schlüssel finden können, was in der neuen Therapie fehlt, bei der man sich bemüht, die Aumakua und ihre Hilfe einzuschließen.

   (Briefe mit erwarteten Antworten stapeln sich schon meterhoch, und wenn ihr euch wundert, keine Antwort zu erhalten, beschwert euch bei dem schon lange leidenden Cigbo und realisiert, dass ich meine Nase tief in den hawaiischen Wörterbüchern und Bänden der polynesischen Mythologie, Legenden und was weiß ich stecken habe. Ich wünsche nur, ihr hättet alle ein Duplikat meiner Bücher und teilt in dieser Form diese faszinierende Forschung. Weiterhin viel Spaß!)

 

Und…

 

 

Das Huna-Labor scheint von fast jedem anerkannt zu sein

 

Drei HRA haben Eisen im Feuer, die, wie sie hoffen, in großer Weise heiß werden, und wenn dem so ist, finanzielle Hilfe für das Labor versprochen werden. Zwei von ihnen hängen davon ab, Öl oder Gas zu finden, und wie unsere zahlreichen HRA-Astrologen wissen, ist der Planet Neptun derjenige, der das „Okkulte“ regiert. Und da er sich langsam einer günstigen Position für unsere Forschung nähert, könnten wir plötzlich die Huna-Räder geschmiert haben und bereit sein zur schnellen Fahrt. Ein Angebot von 25 $, wenn und falls das Labor bereit ist zu starten, kam herein, und ein realer Dollar in Bargeld wurde eingesandt! Cigbo legte diesen in seiner Schachtel an einem besonderen Ort. In der Zwischenzeit befinden sich einige unserer HRA bei der Arbeit, die sich gut daran erinnern, was wir herausfinden müssen hinsichtlich der Methode, die Hilfe der Aumakua bezüglich der „Dianetik-Prozedur“ zu benutzen, um den Weg für uns zu bereiten. Es ist gut möglich, dass in der Zeit, da das Labor geöffnet werden soll, wir ziemlich komplette und gut erprobte Heilungsmethoden besitzen, die wir sofort anwenden können.

 

M.F.L.


Abkürzungen und Begriffe

 

HRA – Huna Research Associate(s) – Huna-Forschungsmitglied(er)

GWhW – Geheimes Wissen hinter Wundern

RR – Round Robin

BSRA – Borderland Sciences Research Associates

TAHG – Telepathisch arbeitende Heilungsgruppe

 

Aunihipili, Unihipili – Unterbewusstsein, unteres Selbst

na aunihipili – (die) unteren Selbste

(na) Auhane, Uhane – (die) mittleren Selbste

(na) Aumakua – (die) hohen Selbste

Po'e aumakua – Gemeinschaft der hohen Selbste

George – Name für das Aunihipili

 

Mana – Spannung des Aunihipili

Mana Mana – Spannung des Auhane

Mana Loa – Spannung der Aumakua

Aka-Körper, aka kino, kino aka – Schattenkörper, ätherisches Doppel

Aka – Schattenkörpersubstanz, klebrig

 

Kala – geistige Reinigung 


Weitere Übersetzungen sind ständig in Arbeit