Weisheit der Ka-Hunas, Essener und Urchristen

Die Bruderschaft der Essener

Dr. Edmond Bordeaux Székely entdeckte 1933 das "Friedensevangelium der Essener" in der Geheimbibliothek des Vatikans, wie er im Anhang dieses Buches fesselnd erzählt. Erst in den 1970er Jahren erschienen weitere Texte der Essener, die zwischen 1947 und 1956 in Qumran am Toten Meer gefunden wurden. Die Zusammenfassung veröffentlichte der Verlag Bruno Martin 1984 in:

Das Friedensevangelium der Essener

Bordeaux Székely

ISBN 3-921786-61-4

 

Nach den Übersetzungen von Bruno Székely entstand das Buch  

 

Die Lehren der Essener - Essener Meditationen

ISBN 3-89060-131-6

 

Zitat: "Die Essener waren eine spirituelle Gemeinschaft der antiken Welt, deren Mitglieder sich über viele Völker des Orients verteilten, insbesondere aber in Israel (...) Sie vertraten eine bemerkenswerte Lehre, die in ihrer Bedeutung umfassend und in ihrer Weisheit zeitlos war. Bruchstücke davon wurden in sumerischen Hieroglyphen und auf Ziegeln und Steinen gefunden, von denen einige 8 - 10.000 Jahre alt sind. Einige der Symbole (...) stammen sogar noch aus früherer Zeit (...) Wie viele Tausende von Jahren die Lehre schon vorher bestand, ist unbekannt. Beim Studium und dem Ausüben dieser Lehre wird im Herzen jedes Menschen ein intuitives Wissen wiedererweckt, das seine eigenen Probleme und die Probleme der Welt lösen kann. Spuren dieser Lehre tauchten in fast jedem Land und jeder Religion auf. Ihre grundlegenden Ideen wurden im alten Persien, Ägypten, Indien, Tibet, China, Palästina, Griechenland und vielen anderen Ländern gelehrt. Aber in ihrer reinsten Form wurde sie von den Essenern übermittelt, dieser geheimnisvollen Bruderschaft, die während der letzten zwei oder drei Jahrhunderte vor Christus und während des ersten Jahrhunderts danach am Toten Meer in Palästina und am Mareotis-See in Ägypten lebte. In Palästina und Syrien waren die Mitglieder der Bruderschaft als Essener und in Ägypten als Therapeutae oder Heiler bekannt."

 

Selbstverständlich stimmt die offizielle kirchliche Beschreibung damit nicht überein. Lediglich Johannes der Täufer ist als Mitglied der Essener anerkannt (Heiligenlexikon).


Sir George Trevelyan, 1906 - 1996
Sir George Trevelyan, 1906 - 1996

Huna und die Essener

In seinem Buch "Operation Redemption" ("Operation Erlösung") stellte der Englische Histori-ker Sir George Trevelyan (1906 - 1996) signifikante Parallelen zwischen den Lehren der Essener, die mit der Entdeckung der Schriftrollen von Qumran bekannt wurden, und der Huna-Lehre fest. Diese legen nahe, dass das Wissen der Glaubensgemeinschaft der Essener, als deren letzter geistiger Führer Johannes der Täufer und Jesus angesehen werden, identisch ist mit dem Wissen um die weise Lebensführung, wie sie Max Freedom Long auf Hawaii angetroffen hat.


 

Lars Muhl besucht "den heiligsten Ort der Erde" - Höhle 4 in Qumran im Westjordanland, wo die meisten der Schriftrollen des Roten Meers gefunden wurden. Aber es war auch der Ort, wo Yeshua (Jesus) und Yohannan (Johannes) der Täufer und die Essener sich selbst in den sogenannten ungeschützten Zustand brachten und 40 Tage in der Wüste verweilten, um die Ebenen eines höheren Bewusstseins zu erlangen.