Eremiten

Als im 4. Jahrhundert das Christentum in die Form des Katholizismus gepresst wurde und säkulare Kirchen-gemeinden entstanden, zogen sich die wahren Nachfolger Christi in Klöster und Eremitagen zurück, und dies ist bis heute so.

Unterschiedliche Formen des Eremitentums in Deutschland

Ordens-Eremiten

Sie gehören einem kirchlichen Orden an und leben innerhalb des Klosters für sich allein.


Diözesan-Eremiten

Sie unterstehen dem jeweiligen Bischof einer Diözese und sorgen selbst für ihren eigenen Unterhalt. Diese Lebensform ist im Canon 603 geregelt. Die Diözesan-Eremitin Anna Maria Leenen hat dazu ein ausführliches Buch verfasst:

 

Eine alte Lebensform in neuem Gewand.
Der Canon 603 Codex Juris Canonici.
Aufsätze und Vorträge. Eine Arbeitshilfe.
Maria Anna Leenen (Hg.)
Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2012
broschiert 131 Seiten, Euro 15,00
ISBN 978-3-88309-696-4


Freie Eremiten

Diese Lebensform wird von Freigeistern gewählt, die sich dem Katholizismus nicht unterordnen, sondern die Nachfolge Jesu frei und unabhängig leben wollen. Manche leben mitten in der Stadt - was die schwierigste Form darstellt aufgrund des ständigen Lärms der unbewussten Menschen -, andere leben auf dem Land. Alle sorgen selbst für Ihren Lebensunterhalt.


Aus der Quelle Wikipedia habe ich eine Zusammenfassung erstellt:

Download
Eremiten und andere Formen des asketischen Lebens
Eremiten und andere Formen des asketisch
Adobe Acrobat Dokument 428.9 KB